handling - Fachportal für Handhabungstechnik, Fabrikautomation, Intralogistik
Home> Intralogistik und Logistik> Material Handling>

Denipro rüstet Volkswagen Autoeuropa im portugiesischen Palmela mit Denimove-Modulbandförderern aus. Die Technologie der Schweizer wird – wie bereits an den Volkswagen-Standorten Emden, Wolfsburg und Bratislava – als Werker-Mitfahrband zur Montage von Anbauteilen im Karosseriebau eingesetzt. - Sogar Steigungen sind drin

Ehrenurkunde für MoscaAusgezeichnet vorbereitet für Industrie 4.0

Mosca Presiverleihung

Auszeichnung des Landes Baden-Württemberg für Mosca: Im Rahmen des Wettbewerbs „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“ wurden die Umreifungsspezialisten aus Waldbrunn von Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet und werden nun in den Kompetenzatlas des Landes Baden-Württemberg aufgenommen.

…mehr

Werker-Mitfahrband mit innenliegendem Antrieb für die Kfz-MontageSogar Steigungen sind drin

Denipro rüstet Volkswagen Autoeuropa im portugiesischen Palmela mit Denimove-Modulbandförderern aus. Die Technologie der Schweizer wird – wie bereits an den Volkswagen-Standorten Emden, Wolfsburg und Bratislava – als Werker-Mitfahrband zur Montage von Anbauteilen im Karosseriebau eingesetzt.

sep
sep
sep
sep
Denimove-Montagebänder im Einsatz bei Volkswagen in Emden als Werker-Mitfahrband. (Foto: Denipro)

Aspekte wie die hohe Energieeffizienz, Transportleistung und Laufruhe des Denimove-Systems waren unter anderem ausschlaggebend dafür, dass sich VW für das Werker-Mitfahrband entschieden hat. Bereits an anderen VW-Standorten hat es sich bei der Karosseriemontage bewährt. Neu bei der für Palmela vorgesehenen Lösung sind speziell auf die Anforderungen von Volkswagen abgestimmte Doppeltaktbänder. Die insgesamt 66 Meter lange, aus einem Doppelstrang von sieben Denimove-Einheiten bestehende Fertigungslinie wurde noch Ende 2016 im Rahmen der Produktionsvorbereitungen für das Polo-SUV in Palmela installiert.

„Der Autoeuropa-Auftrag ist ein weiterer wichtiger Meilenstein für unser Denimove-System. Er zeigt, dass unsere Technologie inzwischen bei Volkswagen fest gelistet ist und dort immer häufiger nachgefragt wird“, freut sich Jens Kirchhoff, CEO bei Denipro. In Palmela kommen erstmals die über zwölf Meter langen Doppeltaktbänder zum Zug – der Denimove Typ 2. Diese beruhen ebenfalls auf dem innovativen, jeden Widerstand vermeidenden Denipro-Prinzip „Rollen statt Gleiten“. Deshalb können selbst Bänder von dieser Länge von dem innenliegenden Antrieb völlig problemlos in Bewegung gesetzt werden – und zwar mit Geschwindigkeiten bis acht Meter pro Minute. Die Doppelttaktbänder bieten dem Werker noch mehr Komfort, da er nun über zwei Takte hinweg auf einem einzigen Band stehen kann und dieses nicht mehr wechseln muss. Überall dort, wo aus ergonomischen Gründen Abstufungen und unterschiedliche Höheniveaus gefragt sind, setzt Denipro die Standardversion von sechs Meter Länge ein – den Denimove Typ 1. Diese überwindet mühelos Steigungen bis zu 3,8 Grad.

Anzeige

Eine ähnliche Anlage – allerdings ohne Doppeltaktbänder, dafür aber mit einem zusätzlichen Bandmodul für den Karossen-Skid – läuft schon seit mehreren Jahren im Volkswagen-Werk Emden. Wie hier dienen auch in Palmela die Denimove-Bänder den Werkern als mobile Plattform, um Anbauteile, darunter Türen, Motorklappen und Kotflügel, an die Karosse zu montieren. Der reguläre Produktionsbetrieb auf der aus insgesamt 14 Modulen bestehenden Denimove-Linie – acht Doppeltakt- und sechs Standardbänder – wird mit dem sukzessiven Hochfahren der Serienfertigung für das künftige Polo-SUV im Laufe des Jahres 2017 erfolgen.

Volkswagen Autoeuropa ist für Portugals Wirtschaft von enormer Bedeutung. Das Werk in Palmela gilt innerhalb des VW-Konzerns als Produktionsstandort mit hohem Spezialisierungsgrad. Bekannt wurde es vor allem durch die Fertigung der ersten Generation der jeweils baugleichen Großraummodelle Sharan, Seat Alhambra und Ford Galaxy. Ab 2005 beziehungsweise 2008 liefen dann die beiden Modelle EOS und Scirocco III vom Band. Jetzt bringt der Bau des Polo-SUVs neuen Schwung.

pb

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Plattenförderer

TransfersystemeTransfersystem verbindet Roboter und Werkzeugmaschine

Materialflusslösungen für die spanende Fertigung. Schnaithmann stellt modulare Transfersysteme für die spanende Fertigung vor. Die Förder- und Speicherstrecken der Baureihe BS86 auf Basis von Plattenkettenförderern integrieren Werkzeugmaschinen und Roboter.

…mehr
Unitechnik Soennecken AutoStore

Autostore-Lager mit zehn RoboternWohin mit all dem Bürobedarf?

Die Bürobedarfskooperation Soennecken musste nach einer Erweiterung des Sortiments ihre Logistikkapazität anpassen. Unitechnik integrierte ein Autostore-Lager zur automatischen Bevorratung und Bereitstellung von Kleinteilen in das bestehende Logistikzentrum in Overath. Auf einer Fläche von knapp 300 Quadratmetern wurde Raum für 6.000 weitere Artikel geschaffen.

…mehr
Dematic Siemens

Multishuttle-System bei SiemensDematic optimiert Materialfluss bei Siemens

Dematic stattet einen Siemens-Neubau in Zug in der Schweiz mit seinem Multishuttle-System aus. Das verbessert den Materialfluss und erhöht den Durchsatz. Die IQ-Softwarelösung des Intralogistikers steuert den Materialfluss sowie die Verwaltung des Lagers. Im Herbst 2018 soll das Gebäude in Betrieb genommen werden. 

…mehr
Linde_K_Anwendungen

Palettenhandling im SchmalgangLinde stapelt hoch – ohne Pendelbewegungen

Die neuen K-Geräte von Linde arbeiten in Hubhöhen bis 18 Meter und das mit verbesserter Ergonomie und größerer Sicherheit: Das System „Dynamic Reach Control“ gleicht Pendelbewegungen des Mastes wirksam aus. 

…mehr
Schubmaststapler

ExplosionsschutzWer wird denn gleich in die Luft gehen?

Kommerling setzt an seinem Standort im britischen Lancashire eine neue Flotte explosionsgeschützter Gabelstapler ein. Ein Schutzsystem erkennt gefährliche Dämpfe und Gase und schaltet die Stapler ab.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige