handling - Fachportal für Handhabungstechnik, Fabrikautomation, Intralogistik
Home> Intralogistik und Logistik> Material Handling>

Effektiver Messebesuch - 3 Fragen an Peter Kazander

Stapler spezifizierenSicher arbeiten mit Assistenzsystemen

Hyster-Fußgängerwarnleuchte

Hyster Europe bietet verschiedene Assistenzsysteme an, um Staplerfahrer zu unterstützen und Bedienfehler zu vermeiden. So soll das Risiko von Schäden an Flurförderzeugen und Waren verringert und der Wartungsaufwand reduziert werden.

…mehr

Effektiver Messebesuch3 Fragen an Peter Kazander

Die Logimat ist wieder der größte jährliche Intralogistik-Marktplatz von internationaler Bedeutung: Die Vorbereitung war für Messe-Chef Peter Kazander knifflig –am Ende konnte er so gut wie alle Wünsche erfüllen.

sep
sep
sep
sep
Peter Kazander, Geschäftsführer der Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH, München, Veranstalter der Logimat 2017.

Herr Kazander, die 15. Internationale Fachmesse für Distribution, Material- und Informationsfluss vom 14. bis 16. März 2017 in Stuttgart will den Wandel gestalten. Was ist auf der Logimat zum Thema Digitalisierung zu erfahren?

Sehr viel, denn eine leistungsfähige, transparente Supply-Chain setzt heute einen hohen Automatisierungsgrad voraus, der nur mittels intelligent vernetzter IT steuerbar ist. Trotz Digitalisierungs-Dschungel verlieren wir aber nicht die Rolle des Menschen aus den Augen, der zum Gestalter des komplexen Ganzen wird und dessen Aufgabengebiet immer anspruchsvoller wird. Zu sehen sind unter anderem komplette Anlagen und Systeme, die zunehmend ganzheitlich ausgerichtet sind und den Warentransport im Lager zum Teil bereits autonom übernehmen können.

Anzeige

Sehr gut veranschaulicht wird die intelligente Vernetzung sämtlicher Lagertechnologien in der Sondershow „Supply Chain World“. Im Mittelpunkt steht ein Lagerführungssystem, das als Kommunikationsschnittstelle dient und alles vom kleinsten Sensor über komplexe Fördertechnik bis hin zu Zukunftstechnologien wie Drohnen und Robotik-Lösungen vernetzt. Uns ist es wichtig, den Besuchern die Möglichkeit zu geben, damit eigene Anforderungen durchzuspielen und daraus individuelle Lösungsansätze abzuleiten. Auch in der Live-Vorführung „Tracking & Tracing Theatre“ werden aktuelle Szenarien aufgezeigt. Im Mittelpunkt stehen AutoID-Technologien wie NFC, RFID, 3D und 2D Code sowie RTLS (Real-Time Locating Systems).

Mit der TradeWorld, die wir zum vierten Mal in die Logimat integriert haben, zeigen wir den Besuchern die ihre Handelsprozesse in E-Commerce und Omnichannel digitalisieren wollen, die dafür passenden Lösungen und Services.

Last but not least zieht sich das Thema Digitalisierung wie ein roter Faden durch das dreitägige Rahmenprogramm. So lohnt sich zum Beispiel am ersten Messetag der Besuch des Forums „Intralogistik-Apps: Hilfsmittel für Industrie 4.0?“, am zweiten Tag „Verpackung 4.0 – Im Zeitalter der Digitalisierung“ und am letzten Tag „Flexible Lagertechnik – wohin geht die Reise?“.

Die Logimat wächst. Bereits 2016 meldeten Sie acht ausverkaufte Messehallen – haben Sie diesmal genügend Platz für alle Aussteller?

Puh – das war eine harte und knifflige Arbeit, die mich auch in diesem Jahr wieder ein paar Rauchpausen zusätzlich gekostet hat. Am Ende konnten wir aber doch irgendwie die meisten Wünsche erfüllen und rund 80 Aussteller mehr einplanen. Zum Glück steht 2018 die neue Halle 10 mit weiteren 15.000 Quadratmetern zu Verfügung.

Nennen Sie bitte unseren Lesern drei unverrückbare Gründe, warum sie die Logimat besuchen sollten:

Die Logimat ist der größte jährliche Intralogistik-Marktplatz von internationaler Bedeutung. Sie bietet einen vollständigen Marktüberblick über die Produkte und Lösungen für effiziente Intralogistikprozesse – darunter viele Weltneuheiten und Innovationen.

Sie steht für einen effizienten Besuch. Die Messe ist klar strukturiert und die Wege – verglichen mit anderen Veranstaltungen dieser Größenordnung – kurz.

Die Logimat bietet mit 34 Fachforen und mehr als 120 Referenten sowie drei Live-Events ein Wissensupdate auf Kongressniveau. Dies ermöglicht wertvolle Weiterqualifizierung ohne Zusatzkosten. Kurzum: Die Logimat lohnt sich, und ich heiße Sie alle im Namen unserer Aussteller herzlich willkommen.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Otto Kind ulti4motion

Logimat 2018Gefragte Ergonomie

Auf der Logimat stand bei Otto Kind vor allem die Arbeitstischserie Multi im Fokus. Das Unternehmen freut sich über einen gelungenen Messeauftritt. Trotz starken Wettbewerbs habe es außerordentlich viele Neukontakte gegeben.

…mehr
ID Systems KT106

I.D. SystemsManagement für kleine Flotten

I.D. Systems hat mit dem KT 106 eine Verwaltungslösung für kleine und mittelgroße Flurförderzeugflotten vorgestellt.

…mehr
SSI  Schaefer Flexi Shuttle

Einebenen-ShuttleFindet den richtigen Platz im System

Mit dem Flexi Shuttle ergänzt SSI Schäfer sein Shuttle-Portfolio für Kleinladungsträger. Angetrieben durch Superkondensatoren ermöglicht das Einebenen-Shuttle das Handling verschiedener Lagergüter mit einer Zuladung von bis zu 50 Kilogramm.

…mehr
Gebhardt-Messeteam

Gebhardt auf der LogimatLadungsträger der Zukunft

Auf der Logimat zeigte Gebhardt in diesem Jahr seine Ladungsträger, die sich automatisch in bestehende Fördertechnik-Prozesse einbinden lassen. Außerdem war das Forschungsprojekt islt.net zu Gast, ein Netzwerk für intelligente, modulare Sonderladungsträger.

…mehr
Jungheinrich-ETV 216i

Weltpremiere ETV 216iLithium-Ionen-Batterie erstmals fest verbaut

Jungheinrich hat auf der Logimat mit dem ETV 216i den ersten Schubmaststapler der Welt mit serienmäßig fest verbauter Lithium-Ionen-Batterie präsentiert.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige