Verbrennungsstapler

Weniger Sprit, weniger laut

Jungheinrich hat seine hydrostatisch angetriebenen Gabelstapler der Baureihen 3s, 4s, und 5s von 2008 einem Facelift unterzogen. Dank einer neu entwickelten Steuerungsgeneration weisen die Hydrostaten eine höhere Energieeffizienz auf.

Jungheinrich hat seine hydrostatisch angetriebenen Gabelstapler der Baureihen 3s, 4s, und 5s von 2008 einem Facelift unterzogen.

Im Mittelpunkt stand die komplette Überarbeitung der Fahrzeuge vom Typ VFG 425s-435s. Die Dieselstapler wurden mit der neuesten Motorengeneration ausgestattet. Dabei handelt es sich um die Common-Rail-Motorentechnologie von Volkswagen. Der Antriebsmotor aus der Automobilindustrie sorgt für niedrigere Verbrauchs- und Vibrationswerte sowie für geringere Abgas- und Geräuschemissionen. Mit den Facelifts wird die bisher noch in der Baureihe 4s eingesetzte Hydraulik-Konstantpumpe durch eine neue Verstellpumpe ersetzt. Die fördert nur so viel Öl für die Arbeitshydraulik, wie benötigt wird. Das führt in der Praxis zu Effizienzsteigerungen bei den Hub- und Hydraulikfunktionen von bis zu 20 Prozent. Darüber hinaus sind die Jungheinrich-Verbrenner der Baureihen 3s und 4s nach dem Facelift mit dem komplett neu entwickelten Kompaktmast ausgestattet. Das Sichtfeld des Fahrers wurde – dank der kompakten Schachtelung der Profile, einer optimierten Schlauch- und Kettenführung sowie zwei Öffnungen in der Quertraverse – deutlich erweitert.   bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

HDR-Sensor

Klares Bild

Omron läutet mit den Sensoren der FQ-Serie eine neue Ära im Smart Vision Bereich ein. Der Vision Sensor verfügt über HDR-Technologie (High Dynamic Range). Dazu bieten die Sensoren Echtfarbverarbeitung mit über 16 Millionen Farben sowie integrierte...

mehr...
Anzeige

Wartung und Service

Krane im Kraftwerk online im Blick

Die Grosskraftwerk Mannheim AG produziert Strom und Fernwärme für die Metropolregion Rhein-Neckar. Damit die Krananlagen und Hebezeuge in den Kraftwerken immer einsatzbereit sind, nutzt das GKM das Kundenportal von Konecranes, mit dem der...

mehr...