Stapler

Check am Smartphone

Flottenmanagement-Lösung zur Fahrzeugprüfung. Automatisierte Flurförderzeuge, alternative Energiesysteme, sensorgesteuerte Fahrerassistenzsysteme und intelligente Flottenmanagement-Lösungen eröffnen Logistik-Planern, Einkäufern sowie Fuhrpark- und Serviceverantwortlichen zahlreiche neue Optionen.

Themenschwerpunkte von Linde MH auf dem Logimat-Stand. (Bild: Linde-MH)

Linde Material Handling (MH) tritt auf der Logimat zusammen mit seinen beiden Vertriebspartnern Schöler Fördertechnik und Hofmann Fördertechnik auf. Ein Schwerpunkt der am Stand gezeigten Lösungen sind die robotergesteuerten Fahrzeuge der Matic-Serie, mit denen der Hersteller sein Angebot erweitert hat. Besonderheit der automatisierten Geräte ist, dass sie sich ohne Reflektoren mithilfe von Geo-Navigation selbstständig im Raum orientieren. Diese Technologie macht sie gut skalierbar und erlaubt die schrittweise Integration in bestehende Lager-Layouts. Über den integrierten Computer kommunizieren die Geräte mit WMS- und ERP-Systemen und ermöglichen jederzeit einen Wechsel zwischen automatischem Fahren und manueller Bedienung. Aktuell auf den Markt gekommen sind der Niederhubwagen Linde T-Matic mit 2,4 Meter langen Gabeln und 2,5 Tonnen Tragfähigkeit und der Hochhubwagen in Gegengewichtsausführung, Linde L-Matic AC, mit 1,2 Tonnen Tragfähigkeit.

Als weitere Messeneuheit bringt Linde MH die Modelle mit Lithium-Ionen-Batterie. Nach dem Niederhubwagen Linde T16-T20 lassen sich nun auch die Niederhubkommissionierer Linde N20 mit zwei Tonnen Tragfähigkeit, die Schlepper Linde P30C und P50C mit drei und fünf Tonnen Zugkraft sowie der Fahrerstand-Niederhubwagen Linde T20 SP mit zwei Tonnen Tragfähigkeit wahlweise mit der neuen Batterietechnologie ausrüsten. Alle Geräte können mit Akkukapazitäten von 207 oder 414 Amperestunden ausgestattet werden, entsprechen höchsten Sicherheitsstandards und verfügen über ein abgestimmtes Recycling- und Rücknahmesystem.

Anzeige

Unterstützung für Betreiber und Fahrer bietet eine Funktionalität der Flottenmanagement-Lösung connect. Um sicherzustellen, dass die Geräte den DGUV-Richtlinien entsprechend vor Schichtbeginn überprüft werden, kann der Staplerfahrer sein Gerät nur starten, wenn er über eine Smartphone-App verschiedene Fragen zum Zustand seines Fahrzeugs beantwortet hat. Bei Bedarf kann er Schäden per Foto dokumentieren und direkt an seinen Vorgesetzten oder einen Servicetechniker senden. Um die Abfrage individuell auf den Einsatzfall anzupassen, lassen sich die Fragen durch den Betreiber frei formulieren und jederzeit anpassen. Der Check dient der Sicherheit des Fahrers sowie seiner Arbeitsumgebung und sorgt für standardisierte Prozessabläufe. Gleichzeitig tragen ein einwandfreier Betriebszustand und die frühzeitige Erkennung von Schäden zum Werterhalt der Flurförderzeuge bei.

Einen weiteren Messe-Schwerpunkt sind zahlreiche Sicherheitsfeatures. Neben den Assistenzsystemen „Safety Pilot“ für Stapler und „Dynamic Mast Control“ für Schubmaststapler gehört ab sofort das neue Assistenzsystem „Speed Assist“ dazu. Es erkennt, ob sich ein Gabelstapler innerhalb oder außerhalb der Halle bewegt, und passt die Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs entsprechend an. Reichweite und Empfindlichkeit des Sensors sowie die gewünschte Reaktionszeit werden auf die ortsspezifischen Gegebenheiten des Kundenbetriebs eingestellt.  bw

Halle 8, Stand B21

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Elektro-Niederhubwagen

Agil unterwegs auf der Rampe

Still hat auf der Logimat seinen schnellen und schmalen Elektro-Niederhubwagen EXH-SF 20/25 vorgestellt, mit dem Paletten schnell und komfortabel transportiert werden können, und der beim Überfahren der Bodenunebenheiten optimal abzufedert.

mehr...

Abschlussergebnis

Logimat bricht erneut Rekorde

Die Logimat 2019 hat ihre Tore mit einem beeindruckenden Abschlussergebnis geschlossen: Die Intralogistik-Fachmesse konnte deutliche Zuwächse verzeichnen – in den Bereichen Besucherzahl und Internationalisierung sogar im zweistelligen Prozentbereich.

mehr...
Anzeige

Ein HMI-Meilenstein:

Der High-Performance-Taster

Der neue CANEO series10 von CAPTRON überzeugt durch Sensor Fusion Technology und sein weiterentwickeltes kapazitives Messprinzip. Er ist frei programmierbar (IO-Link) und einzigartig durch sein Design- und Funktionskonzept.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Lagertechnik

Modularer Fördertechnik-Baukasten

LT Fördertechnik fokussiert sich bei ihrem dritten Messeauftritt auf die Lager- und Fördertechnik für Behälter und Kartonnagen und zeigt ihre Neuentwicklungen für effizientes Handling, intelligente Lagerprozesse und automatisierte Transporte in der...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Magnetschilder

Flexibel kennzeichnen im Lager

Auf der LogiMAT veranschaulicht Schallenkammer, wie sich mit magnetischen Kennzeichnungsprodukten intralogistische Prozesse organisieren und optimieren lassen und gibt einen Überblick über einige seiner magnetischen Kennzeichnungssysteme.

mehr...

Kommissioniersysteme

Shuttle der vierten Generation

Besucher können auf der Messe das neue Shuttle Variosprinter der vierten Generation von psb intralogistics in Augenschein nehmen. Mit dem Hochleistungs-Kommissioniersystem rotapick und dem psb Taschensorter als passende Ergänzung präsentiert das...

mehr...

Meinung

Um Material- und Informationsfluss …

… sehr geehrte Leserinnen und Leser, dreht sich auch in diesem Jahr wieder die Logimat, und zwar im großen Stil. Die Internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement deckt das komplette Themenportfolio von der Beschaffung...

mehr...