Transportbandverbindung

Immer in Verbindung

Mechanischen Verbindungssysteme für leichte Transportbänder

Für Transportbänder mit leichter Beanspruchung kommen zwei Verbindungssysteme in Frage: die mechanische und die Endlosverbindung. Bei einer Endlosverbindung werden die beiden Enden des Transportbands miteinander verschmolzen, so dass ein scheinbar endloses Band entsteht. Diese Art der Verbindung sorgt für einen geräuscharmen Betrieb, hinterlässt keine Spuren auf den transportierten Produkten und kann auch bei kleinen Trommelgrößen eingesetzt werden. Zudem ist die Endlosverbindung stabil und haltbar. Ihr einziger Nachteil ist die im Vergleich zu mechanischen Verbindern aufwendigere Installation: Alternativ bieten sich mehrere Arten von mechanischen Verbindungssystemen für leichte Transportbänder an. Diese sind im Vergleich zur Endlosverbindung einfacher zu installieren, da nur wenige Werkzeuge und etwas handwerkliches Geschick benötigt werden. Auch bereits abgenutzte Bänder können mechanisch verbunden werden, weil der Abnutzungsgrad des Bands die Qualität der Verbindung nicht beeinträchtigt. Zudem lassen sich mechanische Verbinder schnell und einfach auswechseln, ohne dass dafür die gesamte Transportbandanlage demontiert werden muss. In einigen Anwendungen können metallische Verbinder nicht eingesetzt werden, zum Beispiel in Verbindung mit Röntgengeräten oder Metalldetektoren sowie beim Handling von Arznei- und Lebensmitteln oder besonders empfindlichen Produkten. Hier bieten sich Verbindungssysteme aus Kunststoff als sinnvolle Alternative an, von denen wiederum zwei verschiedene Varianten existieren: Kunststoffnieten und Kunststoff-Spiralnähte.

Anzeige

Kunststoffnieten sind eine beständige und einfach zu installierende Lösung für Anwendungen mit niedriger Bandspannung. Sie werden mit einem tragbaren Spezialwerkzeug in die Enden des Transportbandes eingesetzt und anschließend mit einem Kupplungsstab verbunden. Dadurch kann die Verbindung bei Bedarf einfach wieder gelöst werden. Kunststoffnieten können ab einer Trommelgröße von 38 Millimeter und für bis zu 3,2 Millimeter starke Förderbänder eingesetzt werden. Die Spiralnaht ist ein extra flaches Verbindungssystem, das mittels verschiedener Vulkanisiertechniken in das Band eingearbeitet wird; sie wird daher von externen Spezialisten installiert. Je nach Montagemethode eignet sie sich für Trommeldurchmesser ab 12,5 Millimeter und Transportbänder bis zu einer Stärke von sechs Millimeter. Auch die Spiralnahtverbindung kann durch Entfernen des Kupplungsstabs schnell und einfach gelöst werden. Sie eignet sich besonders für Anwendungen mit empfindlichen Produkten, da sie keine Abdrücke oder Kratzer hinterlässt.  bw

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Lagerverwaltungssoftware

Die fixe Lösung

Dematic hat eine verbesserte Ware-zur-Person Kommissionierlösung eingeführt. Die modulare und schlüsselfertige Lösung sorgt für eine genaue Verwaltung des Lagerbestands und liefert die Artikel schnell an den Kommissionierer.

mehr...

Habasync-Zahnriemen

Zahn um Zahn transportiert

Habasit präsentiert auf der Motek seine Habasync-Zahnriemen in unterschiedlichen Breiten, speziellen Beschichtungen und frei wählbaren Mitnehmerprofilen für das exakte Positionieren von Gütern im Materialfluss. Innovative Endverbindungen sorgen für...

mehr...

Lagersysteme

Blechlager nach Maß

Trafö Förderanlagen hat bei Oswald in Miltenberg ein automatisches Blechlager installiert. Das RBG erfasst bei jeder Ein- und Auslagerung die Beladehöhe der Palette, die durch das Lagerverwaltungssystem einem entsprechenden Platz zugeordnet wird.

mehr...
Anzeige

Transportsystem bei Herma

Fahrerlos in Filderstadt

Im neuen Haftmaterial-Werk setzt Herma künftig auf ein fahrerloses Schwerlast-Transportsystem, das den Transport von Rohmaterialien, Halbfabrikaten und fertig beschichteten Haftmaterialrollen übernimmt. Die beladenen Wagen haben die Dimensionen...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Trays oder KLTs direkt vom Bodenroller palettieren

Das Palettiersystem der SAST-Serie von Hirata ist besonders kompakt und benötigt nur eine geringe Standfläche. Es palettiert und depalettiert Trays oder KLTs direkt von handelsüblichen Bodenrollern.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Läger optimal planen
Die Planung staplerbedienter Palettenläger stellt eine große Herausforderung dar, gilt es doch, den Zielkonflikt aus Lagergröße bzw. Stellplatzanzahl, Umschlagleistung und Investitionsaufwand bestmöglich aufzulösen. Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung der Hinterschwepfinger Gruppe unterstützt mittelständische Unternehmen bei der idealen Auslegung von staplerbedienten Lägern und Logistikzentren.

Zum Highlight der Woche...