handling - Fachportal für Handhabungstechnik, Fabrikautomation, Intralogistik
Home> Intralogistik und Logistik> Material Handling>

Flurförderzeuge mit seitlichem Sitz - Ergonomie von der Seite

Van Riet-FördersystemDurch die Blume gefördert

VanRiet Van der Plas Foerderband

Nach einer Phase explosiven Wachstums wurde es für den niederländischen Blumen- und Pflanzengroßhandel Van der Plas schwierig, die intralogistischen Prozesse effizient zu gestalten. Seit dem Umzug in größere Räumlichkeiten sorgt eine von Van Riet konzipierte Lösung für geringere Fehleranfälligkeit und höhere Kapazitäten.

…mehr

Flurförderzeuge mit seitlichem SitzErgonomie von der Seite

Nach der Einführung von Fahrerstand- und Fahrersitzhubwagen sowie Doppelstockbeladern mit seitlicher und frontaler Standposition folgen bei Linde jetzt Modelle mit seitlichem Fahrersitz.

sep
sep
sep
sep

Allen gemeinsam ist eine hohe Traktion und Stabilität, die Wahl zwischen Blei-Säure- und Lithium-Ionen-Batterie sowie Tipcontrol zur Steuerung der Fahr- und Hubfunktionen.

ine gute Sicht verschafft dem Bediener die Sitzposition 90 Grad zur Fahrtrichtung. (Bild: Linde)

Großen Anteil an einem komfortablen Arbeitsplatz hat bei allen Flurförderzeugen der Sitz. Damit der Fahrer den Sitz möglichst gut auf seine Körpermaße anpassen kann, lassen sich bei den Linde-Geräten Neigung der Rückenlehne, Abstand zum Bedienpult und das Gewicht über Hebel unterhalb des Sitzes einstellen. Ebenfalls erhältlich ist eine Sitzheizung. Ein widerstandsfähiger, gepolsterter Haltegriff sowie die verstellbare Bodenplatte machen den Einstieg ins Fahrzeug sehr bequem. Während der Arbeit leisten die gepolsterte Armablage, die einfach zu erreichenden Bedienhebel der Tipcontrol, das Lenkrad sowie der gepolsterte Knieschutz einen weiteren Beitrag für hohen Komfort und geringe Ermüdung. Die Tipcontrol ist eine Neuentwicklung – sie ist Haltegriff und Bedienhebel in einem und lässt sich bei vielen Modellen wahlweise rechts- oder linksseitig in der Bedienkonsole verbauen. Der Bediener steuert die Fahr- und Hubfunktionen über Daumen und Zeigefinger feinfühlig und gleichzeitig. Auch mit Handschuhen sind die Schalter gut zu bedienen. Über das große, farbige Multifunktions-Display sind alle wichtigen Fahrzeugzustände im Blick: Abzulesen ist beispielsweise der Ladezustand der Batterie ebenso wie die verbleibenden Betriebsstunden bis zum nächsten Service-Check.

Anzeige

Drei autarke Bremssysteme schützen den Fahrer in verschiedenen Situationen: Das Fahrzeug bremst automatisch, sobald der Fahrer entweder den Fahrschalter loslässt oder den Bereich des Totmannschalters verlässt. Die dritte Möglichkeit ist der Notaus-Schalter, der die elektromechanische Bremse aktiviert. Eine gute Sicht bei Vorwärts- und Rückwärtsfahrt verschafft dem Bediener die Sitzposition in 90 Grad zur Fahrtrichtung. Dadurch steuert er das Gerät souverän vorbei an Regalen und Paletten oder auf längeren Wegen durch Tore sowie über Rampen. Mit dem für die Sitzgeräte optional verfügbaren Panoramaspiegel wird auch der letzte tote Winkel um das Fahrzeug herum sichtbar.

Performance und Energieverbrauch verhalten sich proportional: Bei hoher Leistungsabfrage wird auch mehr Energie verbraucht. Deshalb lässt sich bei den neuen Geräten die maximale Fahrgeschwindigkeit mit und ohne Last voreinstellen. Kunden entscheiden damit selbst über die Konfiguration ihres Gerätes. Mögliche Werte liegen zwischen acht und zwölf Kilometern pro Stunde; Änderungen sind jederzeit über die Serviceeinstellungen möglich.

Anwender können außerdem wählen zwischen Blei-Säure- und Lithium-Ionen-Batterien: Bei den Blei-Säure-Batterien stehen Kapazitäten zwischen 345 und 500 Amperestunden zur Wahl, die für den seitlichen Batteriewechsel optimiert wurden. Alternativ stehen Li-Ion-Akkus zur Wahl, die passend in die Fahrzeuge integriert sind und sich bei intensiver Nutzung im Zwei- oder Mehrschichtbetrieb laut Herstellerangaben empfehlen.

as

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Lachnit-Elektrohubwagen

SonderausführungenBesondere Elektrohubwagen aus Edelstahl

Flurförderzeuge sind in der Lebensmittel-, Pharma- und Chemischen Industrie zahlreich im Einsatz. Für ihre vielfältigen Aufgaben sind oftmals Sonderausführungen notwendig. Darauf spezialisiert ist der deutsche Hersteller EAP Lachnit.

…mehr
Jungheinrich_ETV216i

Lithium-Ionen-FahrzeugeJungheinrich: Großauftrag aus Mexiko

Seglo Logistics hat insgesamt 118 Lithium-Ionen-Fahrzeuge bei Jungheinrich bestellt, davon 19 Schubmaststapler vom neuen Typ ETV 216i. Eingesetzt werden sie in einnem neuem Automobilwerk im mexikanischen San Luis Potosí.

…mehr
UniCarriers Masashi Takamatsu

Takamatsu ist neuer PräsidentWechsel an der Spitze von Unicarriers Europe

Führungswechsel bei der Unicarriers Europe mit Hauptsitz im schwedischen Mölnlycke: Masashi Takamatsu verantwortet seit dem 1. Mai 2018 als neuer Präsident das europaweite Geschäft des internationalen Staplerherstellers.

…mehr
Regallager

SchmalganggeräteHöchste Ansprüche, beste Aussichten

Mit Logistikhallen verhält es sich nicht anders als mit Großstädten: Wenn der Platz begrenzt ist, wird nach oben gebaut. So betreibt auch der Papier- und Verpackungsspezialist Mondi am Produktionsstandort Bad Rappenau ein knapp 16 Meter hohes Regallager.

…mehr
Lithium-Ionen-Systeme

Lithium-Ionen-SerieEnergie aus dem eigenen Haus

Lithium-Ionen-System. Toyota Material Handling hat seine neuen eigenen Lithium-Ionen-Systeme präsentiert. Kunden profitieren von erweiterten Garantien bis zu sieben Jahren.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige