Material handling

Linde steckt im E-Mobil

Unter dem Moto „mein, dein, unser Auto!“ präsentierte die automobile Ideenschmiede Rinspeed des Schweizers Frank M. Rinderknecht auf dem diesjährigen Automobilsalon Micromax – eine neue Fahrzeugklasse mit Stehsitzkonzept für den Kurzstreckenverkehr sowohl in privater als auch öffentlicher Nutzung.

Zuständig für das Vorwärtskommen des Elektromobils ist das Eco-Kit M von Linde Material Handling. Es handelt sich um eine von drei vorkonfektionierten Antriebseinheiten mit 16 (S), 32 (M) und 50 (L) Kilowatt Leistung für die Elektrifizierung mobiler und stationärer Anwendungen. Herz der Antriebseinheit ist ein Asynchronmotor mit 130 Newtonmetern Drehmoment. Die LINC1-Steuerung mit zwei Can-Bus-Systemen erfasst unter anderem das Fahrpedalsignal für die Ansteuerung des Umrichters und setzt dies in eine Leistungsanforderung um. Außerdem überwacht sie das Batteriemanagementsystem und überträgt Fahr- und Batterieparameter zum Fahrerdisplay. Sämtliche Komponenten, auch Fahrrichtungsschalter und Schützentafel mit Hauptschütz, Gleichstromwandler und weitere Bauteile, die das System komplettieren, kommen auch im Elektrostapler E35 von Linde MH zum Einsatz und sind alltagserprobt. „Unter E-Motion bündeln wir die gesammelte Erfahrung aus vier Jahrzehnten Entwicklung von elektrischen Antriebssystemen für Flurförderzeuge, die erwiesene Systemkompetenz von ES&D sowie unsere bewährten Staplerkomponenten aus der Serienproduktion und stellen dieses Paket neuen Kundengruppen als Systemlösung für verschiedenste Anwendungen zur Verfügung“, so beschreibt Theodor Maurer, Vorsitzender der Geschäftsführung von Linde Material Handling, die Logik des neuen Angebots.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Antriebe

Power im Zementwerk

Für ein nordafrikanisches Zementwerk hat Menzel Elektromotoren sieben neue Motoren geliefert. Hier waren einige veraltete Maschinen gegen neue auszutauschen, darunter ein sechspoliger Schleifringläufermotor.

mehr...

Steuermodul

Dosiert bremsen

Mit dem Bremsmoment-Steuermodul von Mayr Antriebstechnik ist es möglich, Geräte und Maschinen gleichmäßig und sanft zu verzögern. Bei Geräten und Maschinen-Anwendungen mit dynamischen Bremsungen ist oft eine dosierte, gleichmäßige Verzögerung...

mehr...
Anzeige

Freiläufe

Drehmoment verdreifacht

Ringspann ist ein weltweit agierendes Unternehmen mit Produktionsstätten in Deutschland, USA, China und Südafrika. Das Produktprogramm umfasst Antriebskomponenten, Spannzeuge und Fernbetätigungen.

mehr...

Controller

Selbst ist der Mann

Der neue Controller für die Intralogistik von ABM Greiffenberger ist zunächst für eine Motorleistung bis 0,75 Kilowatt ausgelegt und arbeitet sowohl mit Asynchronmotoren als auch permanenterregten Motoren problemlos in Temperaturbereichen von minus...

mehr...
Anzeige

Antriebe

Antriebe und mehr

Der Auftritt von Groschopp bekam das Motto „kundenspezifische Antriebslösungen“. Weiterer Schwerpunkt sind Motorenkomponenten zum Einbau in bestehende Konstruktionen. Der Fokus liegt dabei auf der Produktion von Mittel- und Kleinserien.

mehr...

Servomotoren

Intelligenz tastet

Lösungen mit kürzeren Zykluszeiten und mehr Flexibilität im Umfeld von Industrie 4.0: Diese Marktanforderungen beantwortet Bosch Rexroth mit der neu konzipierten Synchronservomotor-Baureihe MS2N.

mehr...

Frequenzumrichter

Dicht zum Antrieb

Mit dem MW500 bringt WEG einen robusten Frequenzumrichter für dezentrale Anwendungen, der Installation und Inbetriebnahme vereinfacht, sodass Aufwand und Kosten sinken.

mehr...