Hafenlogistik

Auf den Kopf gestellt

Der Container-Umschlag in Häfen nimmt weiter zu – gerade in Asien ist die Nachfrage nach effizienten und kostengünstigen Transportprozessen höher denn je. Weil viele Betreiber von asiatischen Hafen-Containerterminals nicht alle Features oder die Höchstleistungen von RTG-Kranen benötigen, hat Konecranes speziell für diese Marktbedürfnisse ein neues Modell entwickelt: den Boxhunter.

Die Dinge auf den Kopf gestellt: Traditionell befindet sich die Fahrerkabine eines RTG-Krans an der Spitze. Beim Boxhunter wurde der Kranfahrer auf Bodenhöhe gebracht – in die Mitte der Container, die er bewegt und stapelt. (Foto: Konecranes)

Evolution in der Kran-Branche: Kone-cranes hat einen neuen RTG-Kran entwickelt, den Boxhunter. Er ist speziell für wachsende Märkte wie Asien konzipiert, wo der Container-Umschlag in Häfen weiter zunimmt – genauso, wie die Nachfrage nach effizienten und kostengünstigen Transportprozessen.

Konecranes geht als einer der weltweit führenden Hersteller von Kranen und Hebezeugen beim Thema RTG-Krane einen für die Branche revolutionären Weg: „Wir hatten die Idee, die Dinge buchstäblich auf den Kopf zu stellen und den Kranfahrer auf Bodenhöhe zu bringen: in die Mitte der Container, die er bewegt und stapelt“, erläutert Mika Mahlberg, Konecranes Vice President Port Cranes. „Traditionell befindet sich die Fahrerkabine eines RTG-Krans an der oberen Spitze des Krans. Das ist sehr gut, um die Übersicht über die Container zu haben, allerdings mit der hochentwickelten Videotechnologie von heute nicht mehr unbedingt erforderlich. Wir haben entschieden, beim Boxhunter auch den größten Teil des Antriebs auf den Boden zu verlagern, der für das Fahren des Krans und das Heben der Last benötigt wird. Das vereinfacht die gesamte Struktur und erleichtert den Zugang zum Antrieb. Aus der Service-Perspektive ist das hervorragend“, ergänzt Mahlberg.

Anzeige
Sicht, wo sie gebraucht wird: Der Boxhunter verfügt über Video- und Lasertechnologie. Das macht es möglich, den Fahrer weit unten zu positionieren. (Foto: Konecranes)

Damit definiert das Umschlaggerät das Design gummibereifter Portalkrane (Rubber Tired Gantry Crane – RTG-Krane) komplett neu. Die einfachere Struktur reduziert die Herstellungskosten. Er wurde für konstante, durchschnittliche Leistungen von 15 und mehr Containerbewegungen pro Stunde entwickelt. Die Lösung ist mit modernster Video- und Lasertechnologie ausgestattet, die Konecranes für alle seine Containerkrane einsetzt, sowie mit einer hoch entwickelten Benutzeroberfläche in der Kabine zur einfachen Steuerung. Damit hat der Kranfahrer überall dort eine ausgezeichnete Sicht, wo er sie braucht. Natürlich kann das Gerät mit weiteren Features ausgerüstet werden, beispielsweise der automatischen Steuerung DGPS oder einem Remote- Service.

Weltweite Marktchancen
Asien steht im Fokus des globalen Wachstums, das gilt auch für die Containerhandling-Industrie. Der neue Kran hat darüber hinaus weltweites Potenzial. „Es gibt derzeit keinen vergleichbaren RTG-Kran am Markt, der Innovation, Nutzer-Bedürfnisse und zuverlässige Leistung auf solch hohem Niveau verknüpft.“, sagt Hannu Oja, Director Port Crane Technology.  bw

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Management

Proglove: Zuwachs an der Spitze

Proglove, Spezialist für Industrie Wearables, bekommt Zuwachs an der Spitze. Ab sofort leitet Eva Fischer als Vice President Human Resources das Resort Personal. In dieser Position berichtet sie direkt an CEO Andreas König.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Handschuhscanner

Weg mit der Pistole!

Proglove, Spezialist für Industrie-Wearables, hat seine aktuellen Handschuhscanner vorgestellt. Die Barcodescanner sind bereits bei einigen Industrieunternehmen im praktischen Einsatz – überall dort, wo Mitarbeiter bislang konventionelle...

mehr...
Anzeige

Lebensmittelindustrie

Mit Robotik zur perfekten Brezel

Die Lebensmittelindustrie zählt zu den stärksten Wachstumsmärkten für die Automatisierungsbranche. Roboter belegen Pizzen, portionieren Käse, sortieren, verpacken und palettieren. Trapo zeigt, wie automatisierte Lösungen Fehlerquellen reduzieren und...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Selbstlernende Software

KI hilft sparen

Mit der Lager-Optimierungs-Software (LOS) von Heureka Business Solutions sollen die Durchlaufzeiten im Lager um mehr als 30 Prozent sinken. Die Entwicklung der Software war getrieben durch den Umstand, dass die industriellen Intralogistik-Prozesse...

mehr...