Elektromechanische Hubtische für Automobilindustrie

Verfügbar und sauber

Flexlift goes China: Mit einer Tochter in Shanghai unterstreicht Flexlift seinen Anspruch als führender Lieferant für die Automobilindustrie.

Hohe Verfügbarkeit als USP: Hubtische von Flexlift. (Foto: Flexlift)

Flexlift baut seit 1995 elektromechanische Hubtische, die vorwiegend bei der Produktion von Kraftfahrzeugen eingesetzt werden. In diesen fast 20 Jahren konnte sich Flexlift zum weltweiten Marktführer für diese Hubtische entwickeln und ist heute bei fast allen Automobilherstellern als A-Lieferant für Spindel- und Riemenhubtische gelistet. Mit einem Umsatz von 22 Millionen Euro ist Flexlift der Umsatzstärkste Hubtischbauer Deutschlands und kann beruhigt in eine wachstumsorientierte Zukunft schauen. Durch konsequente Weiterentwicklung und eine kundenorientierte Ausrichtung der Produkte lässt sich dieser Erfolg begründen. Mit der Eröffnung einer hundertprozentigen Tochter, der Flexlift Machinery Co. Ltd. in Shanghai, hat das Unternehmen den nächsten großen Schritt in der Weiterentwicklung des Unternehmens und deren Märkte getan. Auch hier stehen die Produkte Spindel- und Riemenhubtische im Vordergrund. Die Chinesische Automobilindustrie legt zunehmend mehr Wert auf hochwertige Hubtische, die in ihren Produktionsabläufen eine hohe Verfügbarkeit (99,9 Prozent) garantieren.

Anzeige

Alle Neuentwicklungen, unter anderem

  • ein modulares Hubtischsystem (mit diesem System können aus 32 Baugruppen rund 550 verschiedene Hubtische gebaut werden);
  • energieeffizientere Hubtische (Reduzierter Energieverbrauches um 15 Prozent);
  • hohe Servicefreundlichkeit (alle Teile können innerhalb von zehn bis 15 Minuten gewechselt werden) sowie
  • Reparatur- und Instandsetzungsvideos ("Bilder erklären mehr als 1.000 Worte")

werden von den OEMs gut angenommen.

Was spricht eigentlich für den Einsatz von Spindel-/Riemenhubtischen anstelle von Hydraulikhubtischen? Die zwei entscheidenden Punkte sind Verfügbarkeit und Sauberkeit. Die Produktionen der führenden Hersteller sind heute meist mit mehr als 100 Prozent ausgelastet. Wenn man bedenkt, dass je nach Automobilhersteller zwischen 30 und 72 Fahrzeuge pro Stunde im Drei-Schicht Betrieb und Durchschnittlich sechs Tage in der Woche produziert werden, kann man sich leicht ausrechnen, was jede Stunde Produktionsverlust kostet. Der zweite Punkt, die Sauberkeit, spielt für die Produktionsprozesse und Garantien eine große Rolle. Besonders die bei Hydraulikhubtischen verwendeten Öle und Ihre Lackunverträglichkeit stellen hier ein großes Risiko dar, dass es zu vermeiden gilt.

Vorteile der Spindel-/Riemenhubtische gegenüber Hydraulikhubtischen:

  • wesentlich höhere Lebensdauer bei geringeren Wartungs- und Instandsetzungskosten.
  • flexiblere Einsatzmöglichkeiten
  • hohe Hub-/Senkgeschwindigkeiten
  • höhere Taktzahlen bei längeren Wartungsintervallen
  • geringerer Energieverbrauch
  • geringerer Lärm am Arbeitsplatz
  • günstigeres Kosten/Nutzen Verhältnis.

Fasst man diese Punkte zusammen, wird verständlich, warum die Automobilindustrie auf diese Produkte setzt. Flexlift hat mit seinen Vertriebsniederlassungen in Frankreich, Spanien, Holland und den USA, sowie mit seinen Unternehmen in Deutschland (22 Millionen Umsatz mit rund 110 Mitarbeitern) und in China (Umsatz 2,5 Millionen und 15 Mitarbeitern) das Unternehmen zukunsfähig ausgerichtet.    bw

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Montageversorgung

Optimierter Milkrun

Für den Landmaschinenhersteller Claas realisierte die französische Viastore-Landesgesellschaft ein automatisches Kleinteilelager (AKL) in Le Mans. Dort entwickeln und bauen 900 Mitarbeiter täglich etwa 55 Traktoren.

mehr...

Matrix-Sorter

Montage modular versorgt

Denipro kommt mit dem Denigrid-System auf die Motek. Dabei handelt es sich um einen Matrix-Sorter, der sich flexibel zur zeit- und sequenzgenauen Montageversorgung und Bereitstellung von Material in der Produktion nutzen lässt.

mehr...

Liftsteuerung

Visuelles Bedienen

Mit Picture Control von Hänel soll der Anwender sein Lager im Blick behalten. Eine im Lift integrierte Kamera erfasst alle Lagerbewegungen. Hänel Soft Picture verwaltet neben allen Lagerdaten auch die Containerbilder.

mehr...
Anzeige

Habasync-Zahnriemen

Zahn um Zahn transportiert

Habasit präsentiert auf der Motek seine Habasync-Zahnriemen in unterschiedlichen Breiten, speziellen Beschichtungen und frei wählbaren Mitnehmerprofilen für das exakte Positionieren von Gütern im Materialfluss. Innovative Endverbindungen sorgen für...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von komplexen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...

Lagersysteme

Blechlager nach Maß

Trafö Förderanlagen hat bei Oswald in Miltenberg ein automatisches Blechlager installiert. Das RBG erfasst bei jeder Ein- und Auslagerung die Beladehöhe der Palette, die durch das Lagerverwaltungssystem einem entsprechenden Platz zugeordnet wird.

mehr...