Gegengewichtstapler

Dieselstapler für acht Tonnen

Clark hat die Produktpalette im Bereich der verbrennungsmotorischen Gegengewichtstapler erneut erweitert und bringt mit dem C80D900 eine neue Dieselstaplerversion mit acht Tonnen Tragfähigkeit bei 900 Millimeter Lastschwerpunkt auf den Markt.

Für den intensiven Einsatz mit hohen Traglasten hat Clark den Stapler robuster ausgelegt. © Clark

Wie alle Clark-Fahrzeuge ist auch der C80D900 nach dem „Built to last“-Konzept konzipiert. Er hat einen vollverschweißten robusten Rahmen, eine stabile Lenkachse und ein robustes Hubgerüst mit einem soliden Acht-Rollen-Gabelträger mit vier Seitenstützrollen.Die Hubzylinder sowie die geräuscharme Hubhydraulik sorgen für ein sanftes und leises Lasthandling in eine Hubhöhe von bis zu 6.030 Millimeter (mit Triplexmasten). Außerdem hat der Dieselstapler eine um 25 Prozent höhere Resttragfähigkeit.

Der Stapler ist ideal für intensive Einsätze im Außenbereich. © Clark

Um dies zu erreichen, hat Clark den Stapler für den intensiven Einsatzbereich mit hohen Traglasten deutlich robuster ausgelegt: Das Fahrzeug besitzt eine überarbeitete Antriebsachse, Rahmen und Mast wurden verstärkt und das Gegenwicht um 500 Kilogramm schwerer ausgelegt. Dies prädestiniert den Stapler für den harten Außeneinsatz, wie zum Beispiel in der Bauindustrie, im Baustoffhandel und der Holzverarbeitung, der metallverarbeitenden Industrie, der Papier- und Getränkeindustrie sowie in Speditionen und Logistikunternehmen.

Power unter der Haube
Für eine kraftvolle Beschleunigung und einen zuverlässigen Betrieb sorgt der Deutz TD 3,6 l Motor mit 55,4 Kilowatt bei 2.300 Umdrehungen pro Minute und einer maximalen Fahrgeschwindigkeit von bis zu 29,4 Stundenkilometern. Das Fahrzeug ist serienmäßig mit einem vollautomatischen Drei-Gang-Getriebe („Power Shift“) ausgestattet. Hierdurch sind ein verzögerungsfreies und ruckfreies Schalten und ein sicheres Manövrieren möglich. Aufgrund der Entkopplung von Motor, Getriebe und Antriebsachse werden Vibrationen und Geräusche auf ein Minimum reduziert.

Anzeige
Damit eine gute Sicht auch bei Triplexmasten sichergestellt ist, setzt Clark Doppelprimär-Zylinder ein. © Clark

Ebenso wie bei allen Staplern der Baureihe kommen beim C80D900 serienmäßig wartungsarme nasse Lamellenbremsen als Betriebsbremse sowie eine unabhängige Trommelbremse als Feststellbremse zum Einsatz. Ein sanftes und gefühlvolles Abbremsen wird so ermöglicht. Aufgrund der geringen Abnutzung der Bremsen wird eine lange Lebensdauer gewährleistet, was sich positiv auf die Betriebskosten auswirkt.

Auch bei der Wartung punktet der Stapler.Via Fehlercodes ist eine einfache On-Board-Diagnose ohne aufwendige Service-Tools garantiert. Bei Wartungsarbeiten kanndie Abdeckung einfach aufgeklappt werden, und der Servicetechniker erhält einen schnellen und bequemen Zugang zu allen Wartungs- und Verschleißteilen. Dadurch lassen sich die Stillstandzeiten für Wartungsarbeiten reduzieren, und eine hohe Verfügbarkeit wird sichergestellt.

Der Fahrerkomfort beginne schon beim Einstieg, verspricht der Hersteller: Der Fahrer kann seinen ergonomischen Arbeitsplatz bequem und sicher über zwei große, tief angesetzte Trittstufen erreichen. Der Fußraum ist großzügig ausgelegt, damit der Fahrer auch mit Arbeitssicherheitsschuhen ausreichend Platz hat. Die neigbare Lenksäule sowie der Komfortsitz lassen sich individuell einstellen. Über die ergonomisch auf der Haube montierten Bedienhebel sowie die Pkw-konforme Anordnung der Fahrpedale kann der Fahrer den Stapler intuitiv bedienen. Optional sind auch Minihebel erhältlich. Das große Farbdisplay mit Zugang zu Wartungs- und Serviceeinstellungen informiert über alle wichtigen Fahrparameter. Leicht zugängliche Staufächer runden den Fahrerarbeitsplatz ab.

Rundumsicht für hohe Sicherheit
Für einen Stapler mit einer Tragfähigkeit von acht Tonnen hat der C80D900 ein vergleichsweise schlankes Hubgerüstprofil. Zudem besitzt er große Sichtfenster zu allen Seiten. Hierdurch hat der Fahrer eine exzellente Rundumsicht und eine uneingeschränkte Sicht auf Last und Gabelträger. Ermöglicht wird dies durch die Anordnung der Ketten und Schläuche am Hubgerüst. Damit eine gute Sicht auch bei Triplexmasten sichergestellt ist, setzt Clark Doppelprimär-Zylinder ein. Für ein Arbeiten auf engstem Raum und in kritischen Bereichen im Lager erhöht die optionale Rückfahrkamera oder das neue 360-Grad-Kamerasystem Clark SafeView@360 die Sicherheit.

Das SafeView@360 ist ein Kamerasystem bestehend aus vier digitalen Kameras, die dem Fahrer eine 360-Grad-Ansicht direkt auf sein Display liefert. © Clark

Das Clark SafeView@360 ist ein neues 360-Grad-Kamerasystem, das aus vier digitalen Kameras besteht, die dem Fahrer eine 360-Grad-Ansicht direkt auf das Display liefern. Die digitale Kameratechnik kann besonders gut auf schwierige Lichtsituationen durch dynamische Anpassung der Belichtungsparameter reagieren. Stark überbelichtete oder unterbelichtete Bildwiedergaben, beispielsweise bei Hell-Dunkel-Übergängen zwischen Außen- und Innenbereichen des Lagers, werden dadurch vermieden. Zudem erlaubt der Einsatz digitaler Kameras, die Bildströme der vier Einzelkameras zu einem gemeinsamen Bild in Echtzeit umzurechnen, so dass der Fahrer den Stapler aus der Vogelperspektive sehen kann. Insbesondere die Gabelspitzen und das Heckgewicht sind präzise in das nahtlose Bild eingefügt. Der Fahrer kann dank dieser perfekten Rundumsicht auch in engen, unübersichtlichen Situationen sicher und schnell navigieren.

Verschiedene Optionen
Die Fahrzeuge sind mit Clark-Zinkenversteller sowie mit integriertem Seitenschieber erhältlich. Für den Transport von sensiblen Gütern kommen Hydraulik-Akkumulatoren zum Einsatz. Für den Dieselstapler C80D900 ist zahlreiche Zusatzausstattung erhältlich: wie unter anderen eine Vollkabine mit Klimaanlage, Clark Vertikal Mast-System (VMS) für Mastsenkrechtstellung auf Knopfdruck, ein Audiosystem mit MP3, Schnellwechselkupplungen, verschiedene Fahrersitze, eine Sitzgurtüberwachung und ein oranger Sicherheitsgurt, nicht-kreidende SE-Reifen, komplette Beleuchtung in LED sowie eine blaue Sicherheitsleuchte bei Vor- und/oder Rückwärtsfahrt. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Sicherheitsfeatures

Unfallfrei durch die Regalgänge

Das Ziel heißt „Vision Zero“: Langfristig möchte Linde Material Handling die Zahl der Unfälle bei seinen Kunden auf null senken. Keine leichte Aufgabe in der Intralogistik, wo Menschen mit tonnenschweren Geräten in engen Regalgängen zusammenarbeiten.

mehr...

Neue Flotte

Helly Hansen wächst mit Unicarriers

Der norwegische Bekleidungshersteller Helly Hansen hat einen großen Teil seines Fuhrparks im europäischen Verteilzentrum im niederländischen Born erneuert. Die Modernisierung der Flotte erfolgte in Zusammenarbeit mit Unicarriers.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Automatische Stapler

Sicherer als Gabelstapler?

Unfälle mit und durch personengeführte Stapler am Arbeitsplatz gehen häufig mit schweren Verletzungen, manchmal sogar tödlich aus. Oft sind die Sichteinschränkung durch die Last, Unachtsamkeit oder Überraschungsmomente die Ursachen.

mehr...
Anzeige

Hochhubwagen

Kompaktversion bis 600 Kilo

Still hat seine Hochhubwagen EXV-CB mit Gegengewicht und freitragenden Gabeln erneuert und die Baureihe erweitert. Dank verstellbarer Gabelzinken lassen sich sämtliche Ladungsträger, zum Beispiel geschlossene Kunststoff- aber auch Einwegpaletten aus...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Gelenkstapler

Platz fürs Schmankerl

Eine Kombination aus Gabelstaplern und schmalen Gangbreiten hat zu einer besseren Ausnutzung des Lagerplatzes am Arzberger Standort von Rudolf und Robert Houdek geführt. Das Unternehmen, mit Hauptsitz in Starnberg, gehört zu den 20 größten...

mehr...

Neue O-Baureihe

Mit Highspeed kommissionieren

Unicarriers hat einen neuen Niederhubkommissionierer vorgestellt. Der Hersteller bietet in der neuen O-Baureihe zunächst die vier Modelle OLP, OEP, OLH und OEH an – Kommissionierer jeweils mit und ohne Hubplattform und Ergolift.

mehr...