Höhere Leistung, weniger Pickfehler

Teamarbeit mit dem autonomen Kommissionierer

Der niederländische Logistikdienstleister Detailresult Logistiek setzt zur Produktivitätssteigerung und Entlastung der Mitarbeiter auf den autonomen Kommissionierer iGo neo CX 20 von Still. Im November 2017 wurden die ersten von 34 Fahrzeugen ausgeliefert.

Die Kommissionierer können sich auf ihre Arbeit konzentrieren, denn der iGo neo folgt seinem Bediener automatisch auf Schritt und Tritt und stoppt in einer für ihn ergonomischen Beladeposition. (Bild: Still)

Vorangegangene intensive Tests haben es gezeigt: Mit dem Still iGo neo CX 20 lassen sich Optimierungspotentiale heben. In der Folge hat Detailresult Logistiek BV, Logistikdienstleister der niederländischen Supermarktketten Dirk van den Broek und DekaMarkt, insgesamt 34 autonome Kommissionierer bestellt. Im November 2017 wurden die ersten Fahrzeuge ausgeliefert. Weitere Geräte folgen im Januar 2018. Einsatzort der Geräte ist der Lebensmittelbereich von Detailresult Logistiek BV in Velsen-Noord.

„Wir haben den iGo neo CX 20 bereits vor einiger Zeit getestet. Die Ergebnisse von damals waren Anlass genug, die neue Technologie im Auge zu behalten. Obwohl die Prozesse in unseren Vertriebszentren schon weitestgehend optimiert sind, schauen wir nach weiteren Verbesserungspotenzialen, wie zum Beispiel den Einsatz von autonomen Flurförderzeugen”, erklärt Arjan Warmerdam, Projektleiter bei Detailresult Logistiek BV.

Auf Schritt und Tritt dabei

Der iGo neo folgt dem Kommissionierer auf Schritt und Tritt und hält dabei einen sicheren Abstand zu Regalen und eventuellen Hindernissen ein, so dass der Bediener sich ganz auf seine Arbeit konzentrieren kann. Dies erhöht nicht nur die Kommissionierleistung, sondern reduziert auch Pickfehler. Unabhängige Tests haben gezeigt, dass eine Produktivitätssteigerung im Vergleich zur konventionellen Kommissionierung erzielt werden kann. Auch der intensive Test bei Detailresult Logistiek BV unterstreicht die früheren Testergebnisse. „Die genaue Produktivitätssteigerung ist von den Produkten und der Kommissionierroute abhängig”, erläutert Warmerdam. „Wenn die Abstände zwischen den Stopps nicht zu groß sind, muss der Bediener nicht ständig auf- und absteigen und ist somit produktiver.”

Anzeige
Mithilfe seiner kognitiven Fähigkeiten erkennt der iGo neo CX 20 die Absichten des Bedieners anhand seiner Bewegungen und fährt parallel zu ihm automatisch von Pickstation zu Pickstation. (Bild: Still)

Neben einer Steigerung der Produktivität hat der Praxistest ebenfalls gezeigt, dass das autonome Fahrzeug die Kommissionierer bei ermüdenden Bewegungsabläufen entlastet. „Die Mitarbeiter mussten pro Arbeitstag einige hundert Mal auf- und absteigen. Das war nicht nur eine starke physische Belastung, gerade für die Knie und den Rücken, sondern kostete zudem viel Zeit”, bemerkt Warmerdam.

360-Grad-Scanner am Fahrzeug

Auch die Art der Steuerung des iGo neo CX 20 bietet dem Logistiker Vorteile. Im Vergleich zu anderen Flurförderzeugen, die mit der Hand gesteuert werden, zum Beispiel per Handschuh oder eines am Gurt befestigten Kastens, muss der Bediener beim iGo neo lediglich eine Taste an der Seite des Geräts betätigen und schon behält das intelligente Fahrzeug ihn mithilfe seines 360-Grad-Scanners „im Auge”. Das Fahrzeug folgt ihm als Teamkollege automatisch zu den jeweiligen Kommissionierstationen und stoppt sofort, wenn der Bediener stehenbleibt. „Unsere Mitarbeiter mussten sich erst ein wenig daran gewöhnen, aber jetzt gefällt ihnen die Teamarbeit mit dem cleveren Kommissionierer. Sie haben nun beide Hände frei und können sich komplett der Kommissionierung widmen”, ergänzt Warmerdam.

Mit dem Einsatz des iGo neos steigt Detailresult Logistiek auf das Multi-Client-Picking um. Dabei werden drei Rollcontainer gleichzeitig kommissioniert. Dadurch lässt sich eine weitere Produktivitätssteigerung erzielen. „Dank des Multi-Client-Pickings setzen wir in diesem Bereich weiter auf Flurförderzeuge für die Kommissionierung. Wir prüfen zudem, ob Potential besteht, auch in anderen Bereichen Kommissionierprozesse entsprechend anzupassen und auch dort den iGo neo einzusetzen.” as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Neuer Händler

Clark stärkt Vertriebsnetz in Polen

Clark Europe hat mit dem neuen Händler Bintech das Vertriebsnetz in Polen ausgebaut. Bintech mit Sitz in Jelcz-Laskowice übernimmt den Verkauf und Service von Flurförderzeugen in der Region Dolnośląskie und Opolskie im Südwesten von Polen.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

FMB 2018: Innovationen für Maschinenbau und Produktion
Vom 7. bis 9. November 2018
finden Sie auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen die neusten Technologien, Produktinnovationen und Automatisierungslösungen in den zentralen Bereichen Konstruktion, Fertigung und Montage. Hier treffen Sie Branchenpartner und Entscheider mitten im Spitzencluster für intelligente technische Systeme.

Zum Highlight der Woche...