zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

Containerfahrwerk

Containerfahrwerk: Gedreht – und sicher

Basis der Container-Transportfahrwerke von Jung ist das bekannte Schwerlastfahrwerk der Serie G. Die Professional-Rollen mit 140 Millimeter Durchmesser bieten gute Laufeigenschaften auch auf unebenen Wegen und gepflasterten Flächen. Auf einem Aluminiumkern ist ein Belag einer Spezialmischung auf Polyurethan-Basis aufgebracht. Selbst versenkte Schienen und kleine Kanten können damit überwunden werden. Für den Containertransport stehen zwei Versionen mit Tragfähigkeiten von insgesamt 30 oder 60 Tonnen zur Verfügung. Die Tandemversion eignet sich besonders bei fehlendem Mittelauflagepunkt. Die Fahrwerke werden durch verriegelbare Drehverschlüsse, sogenannte Twistlocks, mit dem Container verbunden. In dieser Ausführung sind die Standardgummiauflagen durch Twistlock -Verriegelungen, die Wechselbehälter oder ISO-Container mit dem Transportfahrzeug verbinden, ersetzt. Dabei werden die Verschlüsse in die genormten Eckbeschläge der Container eingesetzt. Diese sind sicher mit dem Drehteller beziehungsweise mit den Fahrwerkskassetten verschweißt. Durch das Verdrehen des oberen Riegels am Twistlock um 90 Grad wird eine formschlüssige Verbindung hergestellt. Die Verbindungsstangen sind passend zum ISO-Maß der Container auf 2,26 Meter eingestellt. Zum Lieferumfang gehören außerdem zwei Deichseln mit Zugöse. Verzinkte Achsen, Bolzen und Sicherungsringe sorgen für optimalen Korrosionsschutz. Die geringe Einbauhöhe von nur 330 Millimeter ermöglicht auch die Durchfahrt von Hallentoren mit einer lichten Höhe ab drei Meter. bw

Anzeige
Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Material handling

Kräftiger Carrier

Der neue Straddle Carrier Boxrunner von Konecranes ist eine Hochleistungs-Lösung für den Containerumschlag in Häfen. Flexibel und effizient befördert er Container von den Ship-to-Shore-Kranen (STS) zu den automatisierten Stapelkranen.

mehr...

Carrier

Es darf regnen

Jung bietet mit einem wetterfesten Logistikanhänger eine robuste Lösung für den Innen- und Außenbereich in der Intralogistik. Basis ist der Jung Distribution Carrier (JDC) „Fork“, eine bewährte Variante des C-Frames von Jung.

mehr...
Anzeige

Systemintegration für Mobile Applikationen

ABM Greiffenberger bietet für die Bereiche FTS und Material Handling Lösungen für Fahren, Heben und Lenken. Aus einem flexiblen Baukasten bestehend aus Radnabenantrieben sowie Winkel- und Stirnradgetrieben erhält der Anwender jeweils komfortable Komplettlösungen aus einer Hand. Diese überzeugen hinsichtlich Effizienz, Bauraum und Performance sowie einer hohen Systemintegration.

mehr...

Flurförderzeuge

Schrittweise automatisieren

Der Einsatz FTS in Produktionsprozessen nimmt einen immer größeren Stellenwert ein. Hubtex arbeitet seit einigen Jahren an automatisierten Lösungen und legt dabei den Fokus auf die Integration von automatisierten Funktionen und Systemen in...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Neuer Sequenzwagen für Routenzüge
TENTE stellt auf der LogiMAT (Halle 10, F 15) einen modularen Sequenzwagen für Routenzüge vor. Durch den Verzicht auf die 3. Achse kann er schneller um 90 Grad verschoben werden. Weitere Vorteile: er ist stapelbar, unterfahrbar durch die Anfahrhilfe E-Drive elektrifizierbar und FTS-tauglich.

Zum Highlight der Woche...

FTF-Komponenten

Modularer Baukasten

Der FTS-Hersteller MLR präsentiert einen modular-standardisierten Baukasten für fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF). Damit lassen sich Fahrzeuge schnell und kostengünstig für die spezifischen Anforderungen der Kunden konzipieren.

mehr...