Containerfahrwerk

Containerfahrwerk: Gedreht – und sicher

Basis der Container-Transportfahrwerke von Jung ist das bekannte Schwerlastfahrwerk der Serie G. Die Professional-Rollen mit 140 Millimeter Durchmesser bieten gute Laufeigenschaften auch auf unebenen Wegen und gepflasterten Flächen. Auf einem Aluminiumkern ist ein Belag einer Spezialmischung auf Polyurethan-Basis aufgebracht. Selbst versenkte Schienen und kleine Kanten können damit überwunden werden. Für den Containertransport stehen zwei Versionen mit Tragfähigkeiten von insgesamt 30 oder 60 Tonnen zur Verfügung. Die Tandemversion eignet sich besonders bei fehlendem Mittelauflagepunkt. Die Fahrwerke werden durch verriegelbare Drehverschlüsse, sogenannte Twistlocks, mit dem Container verbunden. In dieser Ausführung sind die Standardgummiauflagen durch Twistlock -Verriegelungen, die Wechselbehälter oder ISO-Container mit dem Transportfahrzeug verbinden, ersetzt. Dabei werden die Verschlüsse in die genormten Eckbeschläge der Container eingesetzt. Diese sind sicher mit dem Drehteller beziehungsweise mit den Fahrwerkskassetten verschweißt. Durch das Verdrehen des oberen Riegels am Twistlock um 90 Grad wird eine formschlüssige Verbindung hergestellt. Die Verbindungsstangen sind passend zum ISO-Maß der Container auf 2,26 Meter eingestellt. Zum Lieferumfang gehören außerdem zwei Deichseln mit Zugöse. Verzinkte Achsen, Bolzen und Sicherungsringe sorgen für optimalen Korrosionsschutz. Die geringe Einbauhöhe von nur 330 Millimeter ermöglicht auch die Durchfahrt von Hallentoren mit einer lichten Höhe ab drei Meter. bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Material handling

Kräftiger Carrier

Der neue Straddle Carrier Boxrunner von Konecranes ist eine Hochleistungs-Lösung für den Containerumschlag in Häfen. Flexibel und effizient befördert er Container von den Ship-to-Shore-Kranen (STS) zu den automatisierten Stapelkranen.

mehr...

Carrier

Es darf regnen

Jung bietet mit einem wetterfesten Logistikanhänger eine robuste Lösung für den Innen- und Außenbereich in der Intralogistik. Basis ist der Jung Distribution Carrier (JDC) „Fork“, eine bewährte Variante des C-Frames von Jung.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von komplexen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...

Matrix-Sorter

Montage modular versorgt

Denipro kommt mit dem Denigrid-System auf die Motek. Dabei handelt es sich um einen Matrix-Sorter, der sich flexibel zur zeit- und sequenzgenauen Montageversorgung und Bereitstellung von Material in der Produktion nutzen lässt.

mehr...

Habasync-Zahnriemen

Zahn um Zahn transportiert

Habasit präsentiert auf der Motek seine Habasync-Zahnriemen in unterschiedlichen Breiten, speziellen Beschichtungen und frei wählbaren Mitnehmerprofilen für das exakte Positionieren von Gütern im Materialfluss. Innovative Endverbindungen sorgen für...

mehr...

Transportsystem bei Herma

Fahrerlos in Filderstadt

Im neuen Haftmaterial-Werk setzt Herma künftig auf ein fahrerloses Schwerlast-Transportsystem, das den Transport von Rohmaterialien, Halbfabrikaten und fertig beschichteten Haftmaterialrollen übernimmt. Die beladenen Wagen haben die Dimensionen...

mehr...