Gepäckabfertigung von Beumer

Kein Koffer geht verloren

Der Flughafen Paris-Charles de Gaulle setzt auf eine neue Gepäckabfertigungsanlage von Beumer. Sie besteht aus dem behälterbasierten Transport- und Sortiersystem Crisbag und ermöglicht die lückenlose Verfolgung des Gepäcks zwischen Check-in und Satellitenterminal.

Das neue Behälterfördersystem Crisbag transportiert die Koffer und Taschen vom Check-in zum Termin und ermöglicht die Gepäckverfolgung © Beumer

Das neue Behälterfördersystem Crisbag transportiert die Koffer und Taschen vom Check-in im Terminal 2E durch einen 500 Meter langen Tunnel zum Satellitenterminal 3 (S3) und ermöglicht so eine hundertprozentige Gepäckverfolgung. Beumer hat Geschwindigkeit und Leistung der Anlage so ausgelegt, dass diese selbst mit dem Gepäckaufkommen eines Großraumflugzeugs vom Typ Airbus A380 sicher zurechtkommt. Das System besteht aus mehr als 2.500 Crisbag-Modulen und kann rund 3.200 Koffer und Taschen in der Stunde handhaben.

„Wir arbeiten schon lange mit der Groupe ADP, dem Betreiber des Flughafens, zusammen“, sagt Klaus Schäfer, Geschäftsführer der dänischen Beumer-Gruppengesellschaft. „Wir haben nicht nur das Gepäckabfertigungssystem modernisiert, sondern auch ein Durchleuchtungssystem eingebunden, das den ECAC-Standard 3 erfüllt.“ Die Gepäckstücke sind damit in weniger als 20 Minuten am Ziel – inklusive Durchleuchtung.

Nadine Vennat, Project Director der Groupe ADP erklärt: „In zweimonatigen intensiven Versuchen wurde die technische Leistungsfähigkeit des Systems mit Testgepäckstücken unter dem Gesichtspunkt der Sicherheit unter Beweis gestellt – ohne den Betrieb im Terminal zu unterbrechen.“ Während der vierwöchigen Anlaufphase unterstützten die Teams von Beumer und Alstef den Betreiber operativ, damit dieser das System selbst managen kann.

Anzeige

Um die betrieblichen Abläufe zu validieren, erfolgten im ersten Schritt des Probebetriebs die sogenannten ORAT-Tests (Operational Readiness and Airport Transfer). Anschließend wurde das System schrittweise in Betrieb genommen.

Für das Management aller Prozesse der Gepäckabfertigung hat Beumer die übergeordneten Steuerungen mit SAC- und SCADA-Systemen sowie mit den untergeordneten Steuerungen kombiniert. Die übergeordneten Steuerungen haben zudem eine webbasierte Benutzeroberfläche, mit der Mitarbeiter die Anlage beispielsweise mit einem Tablet fernsteuern können. Eingebunden sind RFID-Scanner für Gepäcktags, die nachweislich die Anzahl der fehlgeleiteten Gepäckstücke minimieren. Gemeinsam mit Geräten von Air France und KLM testet die Groupe ADP diese seit 2013.

Gemessen am Passagieraufkommen gehört Paris-Charles de Gaulle weltweit zu den zehn verkehrsreichsten Flughäfen. Damit ist die kontinuierliche Verfügbarkeit des neuen Gepäckabfertigungssystems von entscheidender Bedeutung. Um eine dauerhafte Optimierung und Effizienz sicherzustellen, hat der Betreiber mit Beumer einen 24/7-Wartungsvertrag. Basierend auf den hohen Leistungskennzahlen stellt dieser sicher, dass die Gepäckabfertigung das vereinbarte hohe Leistungsniveau hält. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Hubwagen

Obst und Gemüse im Doppelstock

Mit dem EXD-SF 20 hat Still einen Hubwagen für Lasten bis 2.000 Kilogramm mit Doppelstock-Funktion entwickelt, der für den Transport empfindlicher oder nicht-stapelbarer Güter wie Obst, Gemüse oder zerbrechliche Waren geeignet ist.

mehr...
Anzeige

Ein HMI-Meilenstein:

Der High-Performance-Taster

Der neue CANEO series10 von CAPTRON überzeugt durch Sensor Fusion Technology und sein weiterentwickeltes kapazitives Messprinzip. Er ist frei programmierbar (IO-Link) und einzigartig durch sein Design- und Funktionskonzept.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Hangcha

Vorteile von Li-Ion-Akkus für Stapler

Bei Mobiltelefonen und Tablets haben sich Lithium-Ionen-Batterien längst durchgesetzt. Anders beim Elektrostapler: Hier dominiert noch immer der klassische Blei-Säure-Akku. Wobei die moderne Alternative zahlreiche Vorteile mit sich bringt.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige