Diese Seite empfehlen:
An (E-Mail Adresse des Empfängers)
Ihr Name (Optional)
Von (Ihre E-Mail Adresse)
Nachricht (Optional)
Datenschutz-Hinweis: Die Mailadressen werden von uns weder gespeichert noch an Dritte weitergegeben. Sie werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Batterieladetechnik

Sparen beim Laden

Ob klassische Bleibatterien, Lithium-Ionen-Akkus oder Brennstoffzellen: Fronius berät und unterstützt Flurförderzeug-Betreiber dabei, die wirtschaftlichste Antriebstechnologie für ihre Flotte zu finden und Komplettsysteme zu realisieren.

Die Selectiva-Ladegeräte von Fronius bieten mit dem Ri-Ladeprozess ein fortschrittliches, effizientes und schonendes Verfahren zum Laden von Blei-Säure-Batterien. (Bild: Fronius)

Die Ladegeräte der Selectiva-Familie von Fronius, Spezialist rund um das Laden von Antriebsbatterien, bieten mit ihrem Ri-Ladeprozess ein fortschrittliches, effizientes und schonendes Verfahren zum Laden von Blei-Säure-Batterien. Die Ladekennlinie richtet sich dabei unter anderem nach Alter, Kapazität und Zustand der angehängten Batterie – das verringert Energieverluste sowie die schädliche Erwärmung der Akkus. Anwender profitieren damit von einem geringeren Stromverbrauch und einer längeren Batterielebensdauer. Auch für den Betrieb mit Lithium-Ionen-Akkus sind die Selectiva-Geräte geeignet.

Flurförderzeug-Händler unterstützt Fronius bei der wirtschaftlichen und benutzerfreundlichen Ausstattung von Mietstaplerflotten. Die Selectiva-Geräte laden dafür flexibel Batterien mit unterschiedlichen Spannungen und Kapazitäten. Zu den Vorteilen für Mietflottenbetreiber und deren Kunden zählen unter anderem die einfache und einheitliche Bedienung, das geringe Gewicht und wenig Platzbedarf sowie die niedrigen Betriebskosten. Weitere Features wie die web-basierte Auswertung der Ladezyklen und eine robuste Transportbox helfen dabei, Bedienfehler und Beschädigungen zu vermeiden und so die Lebensdauer von Batterien und Ladegeräten zu verlängern.

Anzeige

Überblick über Ladedaten
Für den Überblick über sämtliche Ladedaten hat Fronius das Visualisierungstool I-Spot Viewer entwickelt. Es stellt Batterieladezyklen grafisch aufbereitet dar. Fehler, wie etwa Falscheinstellungen an Geräten oder Batteriedefekte, lassen sich damit leicht identifizieren und beseitigen.

Das Informations- und Managementsystem Cool Battery Guide Easy sorgt hingegen für eine optimale Ausnutzung des Batteriepools. Eine Steuereinheit in Verbindung mit einem LED-Streifen an jedem Ladegerät führt den Benutzer intuitiv zu der Batterie, die am längsten vollgeladen ist. Damit ist sichergestellt, dass alle Batterien gleich oft verwendet werden und genug Zeit zum Abkühlen haben.

Als Komplettanbieter betreut Fronius seine Kunden von der Analyse des Ist-Zustands und des Einsparpotenzials über Planung, Aufbau und Inbetriebnahme der idealen Ladeinfrastruktur bis hin zu Wartung und Instandhaltung mit dem Ziel, Intralogistik-Prozesse nachhaltig zu optimieren und damit die Kosten zu senken. Das Sortiment umfasst nicht nur die Ladegeräte, sondern auch maßgeschneidertes Zubehör wie etwa Montagemodule oder Batteriewechselsysteme. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Hubwagen

Anhänger verbessert die Gerätesicherheit

Mit neuen Anhängern für Hubwagen und elektrische Hubwagen von Brady können Unternehmen die Compliance mit gesetzlichen Vorschriften verbessern, Inspektionen von Hubwagen vereinfachen und die Inspektionsergebnisse direkt an den Geräten anbringen.

mehr...
Anzeige

Den passenden Partner an der Seite

Auf der HMI in Hannover zeigt Dr. TRETTER sein gesamtes Produktspektrum. Dazu gehören Linearsysteme, Kugelbuchsen, Wellen, Gewindetriebe, Kugelrollen und Toleranzhülsen. Zudem unterstützt das Dr. TRETTER-Team Anwender mit Erfahrung, Know-how und Engagement bei der Umsetzung zukunftsweisender und effizienter Lösungen.

mehr...
Anzeige

Expansionskurs

Knapp wächst am Standort Leoben

Die Knapp Systemintegration – Teil der Knapp-Gruppe mit Sitz in Hart bei Graz – startet ein neues Bauvorhaben und investiert wieder in die Infrastruktur. Bis Herbst 2019 entstehen über dem bestehenden Betriebsrestaurant vier Stockwerke mit...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Effizienz von Werkzeughilfsmitteln und Vorrichtungen durch den 3D-Druck steigern
Dieses White Paper, zeigt ihnen, dass es oft einen besseren und schnelleren Weg gibt, Werkzeughilfsmittel und Vorrichtungen herzustellen, wodurch Kosten gesenkt und die Effizienz erhöht werden kann.

Zum Highlight der Woche...

Li-Ion-Hochhubwagen

Elektro macht wendig

Jungheinrich hat mit dem ERC 216zi einen rundum neuentwickelten Elektro-Hochhubwagen vorgestellt. Es sei das kürzeste Fahrzeug seiner Klasse dank integrierter Lithium-Ionen-Batterie, das neue Lenkkonzept Smartpilot soll für bessere Agilität im Lager...

mehr...