UR3 – der kollaborierende Leichtbau-Tischroboter von Universal Robot

Hände auf den Tisch

Universal Robot präsentiert einen neuen, kleineren Roboter für leichte Montageaufgaben und automatisierte Werkbankszenarien. In Europa wird der UR3 erstmals auf der Hannover Messe der Öffentlichkeit gezeigt.

Der Tischroboter von Universal Robot ermöglich die Kooperation von Mensch und Maschine auf engstem Raum. (Foto: Universal Robot)

Die kollaborierenden UR5- und UR10-Roboter zeichnen sich durch ihre konkurrenzlose Leistung sowie Erschwinglichkeit aus – so lobt sich der Hersteller – und können nach erfolgreicher Risikoanalyse, ohne oder nur mit minimaler Schutzvorrichtung direkt neben dem Menschen arbeiten. Mit dem UR3-Roboter bringt Universal Robots dieses marktführende Konzept nun auf den Tisch.

Der neue kompakte Tischroboter wiegt nur elf Kilogramm, hat gleichzeitig eine Traglast von drei Kilogramm und weist eine 360 Grad-Rotation an allen Drehgelenken sowie eine endlose Rotation an der Werkzeugschnittstelle auf. Diese einzigartigen Funktionen machen den UR3 zum flexibelsten Leichtbau-Tischroboter auf dem Markt, der direkt neben dem Menschen arbeiten kann.

„Mit dem UR3 wird nun auch die Tisch-Automatisierung einfach, sicher und flexibel. Ein einziger Werker kann mit dem UR3 als eine ,dritte helfende Hand‘ das leisten, was bislang die Aufgabe von zwei Personen war“, erklärt Esben H. Østergaard, CTO und Mitgründer von Universal Robots, der die dreijährige Entwicklungsphase der jüngsten Ergänzung der Produktpalette von Universal Robots geleitet hat.

Die Steuerung erfolgt zum Beispiel über ein Tablet.

Durch seine kleine Größe ist der UR3 ein Assistent in der Montage, beim Polieren, Leimen und Schrauben – und damit vor allem für Anwendungen geeignet, die eine gleichmäßige Produktqualität erfordern. Der neue Roboter kann auch in einer separaten Arbeitsstation auf dem Tisch montiert werden und sorgt so für optimierte Produktionsabläufe in der Kommissionierung, Montage sowie Teile-Platzierung. Durch seine kompakte Form und die unkomplizierte Programmierung sei es noch einfacher, zwischen Fertigungsaufgaben zu wechseln, um den verschiedenen Anforderungen in der Produktion zu begegnen, die Gesamtbetriebskosten niedrig zu halten und eine geringe Amortisationszeit zu erreichen.

Anzeige

Die Anwendungen des UR3 umfassen die komplette Fertigungsindustrie – von Medizinprodukten bis hin zu elektronischen Komponenten. Es gäbe eine Breite an Einsatzszenarien für den UR3 als ein automatisiertes Hochleistungswerkzeug, das besonders dort hilfreich ist, wo eingeschränkte räumliche Kapazitäten eine Herausforderung darstellen. Der UR3 kann damit in Montage- und Fertigungsbereichen zum Einsatz kommen, wo große Schutzvorrichtungen undenkbar wären

Sicherheit im Fokus

Der UR3 hat 15 justierbare Sicherheitsfunktionen. Eines davon ist der einzigartige Kraftregler, der es dem UR3 ermöglicht, die Kräfte bei Kontakt zu begrenzen. Der neue Roboter hat eine Standard-Kraftregelung von 150 Newton, kann aber so programmiert werden, dass er bereits bei nur 50 Newton automatisch stoppt.

Die Kombination der industrieführenden Technologie der einfachen Programmierung mit der endlosen Rotation und der verbesserten Kraftregelung machen den UR3 zu einem fachkundigen, sicheren Helfer. bw

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Robotersteuerungen

Mit geregelter Kraft

Der dänische Hersteller flexibler Industrieroboterarme Universal Robots optimiert die Funktionalität seiner Produkte. Durch das Software-Update 1.7 sind die Leichtbauroboter UR5 und UR10 noch einfacher zu bedienen.

mehr...
Anzeige

Meinung

Der Kampf um die Fachkräfte

Das Angebot an Mitarbeitern bleibt eng im Robotermarkt. Die stählernen Arbeitstiere boomen weltweit. Da reißen sich Roboterhersteller, Integratoren und Anwender um die rar gesäten, qualifizierten Jobsuchenden.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Trays oder KLTs direkt vom Bodenroller palettieren

Das Palettiersystem der SAST-Serie von Hirata ist besonders kompakt und benötigt nur eine geringe Standfläche. Es palettiert und depalettiert Trays oder KLTs direkt von handelsüblichen Bodenrollern.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Läger optimal planen
Die Planung staplerbedienter Palettenläger stellt eine große Herausforderung dar, gilt es doch, den Zielkonflikt aus Lagergröße bzw. Stellplatzanzahl, Umschlagleistung und Investitionsaufwand bestmöglich aufzulösen. Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung der Hinterschwepfinger Gruppe unterstützt mittelständische Unternehmen bei der idealen Auslegung von staplerbedienten Lägern und Logistikzentren.

Zum Highlight der Woche...

Sicherheitszuhaltungen

Sicher verschlossen

Schmersal bietet eine neue Generation von Sicherheitszuhaltungen und -sensoren auf RFID-Basis an, die auch nichtsichere Informationen wie Statusdaten oder Fehlermeldungen weitergeben können. So können RFID-Sicherheitssensoren, die die Stellung von...

mehr...

Greifer

Ohne Ecken – aber mit Kanten

GMP Basisgreifer von Gimatic für medizintechnische Anwendungen. Die Medizintechnik wird in den nächsten Jahren aufgrund der wachsenden Weltbevölkerung und zunehmenden Globalisierung mehr und mehr automatisiert werden.

mehr...

Meinung

Roboter der Zukunft,

liebe Leserinnen und Leser, haben neue Sicherheitseinrichtungen in Hard- und Software, mehr Tragkraft, größere Reichweiten und entwickeln sich zu „Cobots“ – also mit dem Werker kollaborierende Maschinen.

mehr...