Weiss kümmert sich um Mikro-Applikationen

Nichts aus dem Regal

Mit dem Open-Frame-Kreuztisch betritt Weiss erstmals das Feld der Mikro-Applikation – und hat sich ein völlig neues Produktionskonzept ausgedacht.

Der neue MK300-Kreuztisch von Weiss wird nach Kundenanforderungen zusammengestellt. (Foto: Weiss)

Denn der MK 300 ist kein vorgefertigtes Produkt, das aus dem Regal gezogen wird. Stattdessen wird er – beispielsweise hinsichtlich Genauigkeit und Performance – ganz individuell und exakt auf den jeweiligen Einsatzzweck hin konfiguriert. So entsteht eine Lösung mit dem bestmöglichen Preis-Leistungs-Verhältnis, dass zurzeit am Markt zu haben ist. Denn der Kunde bezahlt nur, was er wirklich braucht.

Angepasste Produktkonfiguration

Zur Auswahl stehen grundsätzlich zwei Präzisionsklassen mit Ablaufgenauigkeiten von drei beziehungsweise 10 Mikrometern. Hinzu kommen zusätzliche Wahlmöglichkeiten beim Messsystem. Der Anwender hat die Option, zwischen optischen Systemen in verschiedenen Genauigkeitsklassen zu wählen, die inkrementelle oder absolute Signale bieten. Selbst der Betrieb ganz ohne Messsystem ist möglich. Nämlich dann, wenn nur die Ablaufgenauigkeit entscheidend ist, die Positioniergenauigkeit jedoch vernachlässigt werden kann. Auch den unterschiedlichen Dynamikanforderungen will Weiss gerecht werden: Für den Betrieb des Kreuztisches sind Versorgungsspannungen zwischen 24 Volt und 80 Volt vorgesehen.

Bei der Konfiguration des MK 300 steht dem Kunden der Support des Beratungs- und Engineeringteams zur Verfügung. Die Berater analysieren Anwendungsumfeld und Genauigkeitsanforderung und stellen ein Produkt mit passendem Preis-Leistungs-Verhältnis zusammen.

Anzeige

Der MK 300 Kreuztisch spielt seine Vorteile dort aus, wo auf geringem Raum hochpräzise Bewegungen ausgeführt werden. Etwa in der Mikromontage bei der Bestückung in der Elektroindustrie, der Medizintechnik oder der Biotechnologie. Typische Einsatzgebiete sind auch Laser-Applikationen und sogar die Messtechnik, hier wird er zum Beispiel als Mikroskop-Tisch eingesetzt. Mit lediglich 306 mal 306 mal 96 Millimetern Außenmaßen ist der Tisch kompakt und bietet eine Durchlichtöffnung in Mittelstellung von 180 mal 180 Millimetern.

Der Kreuztisch mit einem Maximalhub von 160 Millimetern in beiden Achsen ist ein typisches Weiss-Produkt: Die Basis des Tisches bilden drei Aluminiumteile. Wie beim Unternehmen üblich, sorgen hoch dynamische Linearmotoren für den Antrieb. Letztere sind so geformt, dass Kräfte auf das Führungssystem vermieden werden. Um das ungewollte Blockieren der Achsen auszuschließen, wurden die Kreuzrollenkäfige der Präzisionsschienen mit einem Zahnrad versehen, welches das Wandern der Käfige verhindert. bw

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Rundtische

Wasser kühlt den Tisch

Weiss hatte als erster einschlägiger Anbieter direkt angetriebene Rundtische im Programm. Jetzt hat das Unternehmen dem Modell TO 750C mehr Power verpasst. Der verstärkte Torque-Motor bietet ein um 45 Prozent gesteigertes Spitzenmoment.

mehr...

TC-Rundschalttisch

Neuer Tisch am Start

Weiss in Buchen stellt den überarbeiteten elektromechanischen TC-Rundschalttisch vor. Er soll überall dort punkten, wo in kurzer Zeit viele Stationen bedient werden. Weiss verkündet bis zu 20 Prozent kürzere Taktzeiten im Vergleich zum...

mehr...
Anzeige

Systemintegration für Mobile Applikationen

ABM Greiffenberger bietet für die Bereiche FTS und Material Handling Lösungen für Fahren, Heben und Lenken. Aus einem flexiblen Baukasten bestehend aus Radnabenantrieben sowie Winkel- und Stirnradgetrieben erhält der Anwender jeweils komfortable Komplettlösungen aus einer Hand. Diese überzeugen hinsichtlich Effizienz, Bauraum und Performance sowie einer hohen Systemintegration.

mehr...

Drehmodule

Ein Schwenk über Schwenkeinheiten

Pneumatische Schwenkeinheiten wandeln die Linearbewegung der Kolben in eine Rotationsbewegung um. Die Handhabungseinheiten drehen etwas mehr als 180 Grad, um Freiheitsgrade für Installation und Montage zu bieten.

mehr...
Anzeige

Dreh-Trommel-Einheit

Trommel trifft Karussell

Tünkers hat eine neue Dreh-Trommel-Einheit für die Automobilindustrie konstruiert. Bei dem flexiblen Vorrichtungssystem kommen drei Drehtische zum Einsatz: ein Typ EDH 1370 als vertikale Drehachse und zwei EDH 960 für die Trommelachse.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Neuer Sequenzwagen für Routenzüge
TENTE stellt auf der LogiMAT (Halle 10, F 15) einen modularen Sequenzwagen für Routenzüge vor. Durch den Verzicht auf die 3. Achse kann er schneller um 90 Grad verschoben werden. Weitere Vorteile: er ist stapelbar, unterfahrbar durch die Anfahrhilfe E-Drive elektrifizierbar und FTS-tauglich.

Zum Highlight der Woche...

Flachschwenkeinheit

Flacher Schwenker für Schweißanlage

Für einen Hersteller von Gitterrosten hat Dimotion eine Handhabungseinheit basierend auf zwei Linearachsen gebaut. Die Gitterroste werden in verschiedenen Größen und Ausführungen geschweißt und nach dem Fertigungsprozess manuell auf einer Rollbahn...

mehr...