Tsubaki baut Kettentrenner

Wie ein Schraubstock

Muss eine Rollenkette für den Einbau auf das richtige Längenmaß gebracht werden, dann ist es notwendig, dassWartungstechniker diese Ketten auftrennen müssen.

Einfach und mechanisch: Kettentrenner von Tsubaki. (Foto: Tsubaki)

Ohne ein spezielles Werkzeug und einem geeigneten Werkplatz ist dies ein mühseliges Unterfangen – insbesondere dann, wenn gleich viele Ketten gleichzeitig getrennt werden müssen. Tsubaki hat deshalb speziell für den Werkstattbereich einen stationären Kettentrenner entwickelt.

Dieser manuelle Kettentrenner erleichtert das Trennen von Rollenketten. Sicher, einfach und ohne viel Kraftaufwand lassen sich damit die Einfachrollenketten der gängigsten Größen RS05B bis RS16B nach europäischem Standard BS/DIN sowie der gängigsten Größen RS35 bis RS80 nach amerikanischem Standard lösen. Neben den Industrieketten eignet sich das Gerät auch für das Trennen von Motorradketten der Gamma-Serie mit den Größen 428 und 530. Egal, ob die Ketten standardmäßig dachvernietet oder wie bei den BS/DIN-Tsubaki-Ketten senkvernietet sind, der Kettentrenner schafft das Öffnen. Beim Trennen der Dachvernietungen müssen die Ketten lediglich durch das Abschleifen der Bolzenköpfe der Niete vorbereitet werden. Dieser Arbeitsgang entfällt bei der Senkvernietung.

Kinderleichter Arbeitsgang

Das aus Stahl gefertigte Werkzeug wird ähnlich wie bei einem Schraubstock an die Werkbank geschraubt. Die Trennung der Kette erfolgt durch das Herunterdrücken eines Griffes, der wie ein Hebelarm wirkt und durch die Hebelwirkung die Kette trennt. Dabei werden die Kettenbolzen aus der in das Werkzeug eingelegten Kette gedrückt. Für jede Kettengröße gibt es eine passende Haltevorrichtung, die sich alle samt auf einer Art Werkzeugkarussell befinden. Die der jeweiligen Kettengröße entsprechenden Halter lassen sich durch einfaches Drehen des Karussells auswählen.

Anzeige

Der Kettentrenner ist sehr konstruiert und somit lange zerstörungsfrei einsetzbar. Auch bei den Pflege- und Wartungsaufwendungen wurde auf Einfachheit geachtet. Für die erforderliche Schmierung gibt es speziell gekennzeichnete Schmierbohrungen. Sämtliche Verschleißteile wie Halter, Bolzen oder Federn sind leicht zugänglich und lassen sich bei Bedarf leicht auswechseln.

Für die kleine RS35 Kette gibt es den Kettentrenner inklusive Spezialzuführung, Durchschlag und Handbuch bereits ab Lager. bw

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Montagelinie

Magnetische Produktion

IPTE hat das MMS (Magnetic Motion System) für sehr schnelle Produktionslinien auf den Markt gebracht. Damit kann die Zykluszeit des Werkstückträger-Wechsels weniger als 0,5 Sekunden betragen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Montagetechnik

Verschraubung für Industrie-4.0

Der Drehmomentspezialist Stahlwille und der Systemanbieter Brütsch/Rüegger Tools haben mit der IIoT-Plattform Jellix eine Lösung zur Vernetzung von Drehmomentwerkzeug mit mobilen oder stationären Endgeräten entwickelt.

mehr...

Schraubtechnik

Passend angezogen

Verschrauben in der Montagetechnik. Eine der wichtigsten Aufgaben in der Montage mit Unterstützung von Schraubtechnik besteht im Aufbringen einer nötigen Vorspannkraft. Deprag hat hier das adaptive Anzugsverfahren Clamp Force Control entwickelt.  

mehr...