Motek/Bondexpo machen die 1.000 voll

Industrie-4.0-Motor der Produktion

Einige Wochen vor Beginn der 35. Motek sowie der parallel veranstalteten 10. Bondexpo präsentiert sich das Prozessketten-Duo in bester Verfassung.

Motek Impression 2016: Aussteller aus 27 Ländern. (Foto: Motek)

Laut Projektleiter Rainer Bachert, beträgt der Buchungsstand bei der Motek deutlich mehr als 900 Aussteller und zur Bondexpo haben sich weitere rund 100 Unternehmen und Anbieter angemeldet. Damit bieten die Motek und die Bondexpo nach Veranstalterinformationen auch im Jahr 2016 das weltgrößte Angebot an Technologien, Produkten, Baugruppen, Teil-/Subsystemen für die Produktionsautomatisierung sowie Komplettanlagen für die stückzahlflexible Variantenmontage in allen Chargengrößen!

Die Aussteller zur Session 2016 kommen aus 27 Nationen. Damit ist die Präsentation des aktuell lieferbaren Produkt- und Leistungsspektrums aus allen relevanten Industrieländern und den einschlägigen Schwellenländern sichergestellt. Teil- und vollautomatisierte Montage von Automotive-, Industrie-, Medizintechnik- und Konsumgüter-Parts, flexible Stand-alone-Montageplätze oder teil- bis vollintegrierte Montagelösungen mit allen Prozessschritten wie Fügen/Verbinden und Prüfen/Endkontrolle, Feinwerktechnik- und Mikromontage, dazu die praxisgerechte Kleb- und Verbindungstechnologie der Bondexpo-Aussteller und schließlich ein „rundes“ Rahmen- und Kongress-Programm – die die Messegesellschaft kündigt eine Fülle von Informationen, Kommunikations-Möglichkeiten und Business-Kontakten an.

Anzeige

Die beiden Stärken der Motek liegen zum einen in der Präsentation aller für die Produktions- und Montageautomatisierung benötigten Komponenten und Baugruppen sowie zum anderen in der Vorstellung andock- oder integrationsfähiger Teil-/Subsysteme und schlüsselfertiger Montagelösungen. Damit spiegelt die Motek in der Praxis auch die Industrie 4.0-orientierten Produktions-, Automatisierungs- und Kommunikations-Strukturen ab und würde so zum I 4.0-Motor der globalen Produktions-Netzwerke. Darüber hinaus zeigen rund 150 (im neuen Spezial-Messeführer des Kooperations-Partners xpertgate erfasst) Hersteller von Robotern, Montageanlagen, Sondermaschinen und roboterintegrierten Systemlösungen auf ihren „Aktionsflächen“ mehr als nur eine große Show der robotergestützten Lösungen, sondern sie geben auch einen Überblick über die Anwendungs-Möglichkeiten der modernen Roboter- und Handhabungstechnik in der effizienten Produktions- und Montageautomatisierung.

Begleitet wird die Ausstellung von einem Rahmenprogramm wie der „I 4.0-Arena of Integration“ des Landesnetzwerk Mechatronik Baden-Württemberg, dem Gemeinschaftsstand mit Forum „Digitalisation@Automation“, dem „VDI-Tag zum Thema Digitalisierung/Big Data“, dem messebegleitenden Fachkongress „Leichtbau meets Robotik“, dem Aussteller-Forum sowie schließlich dem Bondexpo-Kongress zum komplexen Thema Kleben, Dichten, Dämmen und Fügen/Verbinden im Leichtbau. bw

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kundenspezifische Kette

Such dir eine Kette aus!

Mit einer kundenspezifischen Kette statt einer Standardlösung lassen sich oft die Total Cost of Ownership (TCO) senken, so der Hinweis von Tsubaki. Zwar entwickeln die Ingenieure das Portfolio ihrer Standardketten ständig weiter, um auf dem neuesten...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige