IVAM bestätigt den Vorstand

Vertrauen in fünf Köpfe

Die Mitgliederversammlung des IVAM Fachverband für Mikrotechnik hat dem fünfköpfigen Vorstand für die kommenden drei Jahre erneut das Vertrauen ausgesprochen.

Der neue IVAM-Vorstand ist der alte: Das Board wurde Mitte April bestätigt. (Foto: IVAM)

Dr. Lutz Aschke bleibt Vorstandsvorsitzender, Dr. Thomas Kritzler bleibt stellvertretender Vorstandsvorsitzender. Auch die weiteren Vorstandsmitglieder, Matthias Lorenz von der AEMtec, Bärbel Schilling von der Plan Optik und Dr. Hans van den Vlekkert von LioniX wurden in ihren Ämtern bestätigt. Die internationale Jahreshauptversammlung der Mitglieder des IVAM Netzwerks fand am Mitte April in der DASA Arbeitswelt Ausstellung in Dortmund statt. bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Mikro und Nano setzen auf Förderung

Hoffen auf Brüssel

Für die Unternehmen der Mikrotechnik, Nanotechnik, neuen Materialien und optischen Technologien in Deutschland ist das Geschäft 2013 genauso gelaufen, wie die Branche es Anfang des Jahres vorhergesagt hat: auf einem konstanten Niveau. 2014 soll es...

mehr...

Mikrotechnik

Gemeinsam in Hannover

Die Mikrotechnik bietet für industrielle Anwendungen ein enormes Marktpotenzial hinsichtlich höherer Produktivität und verbesserter Effizienz und begegnet somit den Anforderungen immer kürzer werdender Produktlebenszyklen.

mehr...
Anzeige

Systemintegration für Mobile Applikationen

ABM Greiffenberger bietet für die Bereiche FTS und Material Handling Lösungen für Fahren, Heben und Lenken. Aus einem flexiblen Baukasten bestehend aus Radnabenantrieben sowie Winkel- und Stirnradgetrieben erhält der Anwender jeweils komfortable Komplettlösungen aus einer Hand. Diese überzeugen hinsichtlich Effizienz, Bauraum und Performance sowie einer hohen Systemintegration.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Neuer Sequenzwagen für Routenzüge
TENTE stellt auf der LogiMAT (Halle 10, F 15) einen modularen Sequenzwagen für Routenzüge vor. Durch den Verzicht auf die 3. Achse kann er schneller um 90 Grad verschoben werden. Weitere Vorteile: er ist stapelbar, unterfahrbar durch die Anfahrhilfe E-Drive elektrifizierbar und FTS-tauglich.

Zum Highlight der Woche...