Dematic: Beim Betreiber Anlagenausfälle vermeiden

Audits aus dem Baukasten

Um Ausfallzeiten an Anlagen zu vermeiden, müssen potenzielle Probleme an den Anlagen möglichst früh erkannt sowie Ersatzteilwesen und Wartung optimiert werden. Genau dies ermöglicht Dematic mit individuellen Kundenaudits zu allen Themen rund um die technische Infrastruktur.

Auswahl aus dem Katalog: Für Anlagen-Audits bietet Dematic verschiedene Module. (Foto: Dematic)

„Unsere maßgeschneiderten Untersuchungsverfahren orientieren sich an den individuellen Bedürfnissen jedes Kunden und jeder Anlage, die wir inspizieren sollen“, sagt René Sickler, Leitung Customer Services bei Dematic. Das modular aufgebaute Angebot umfasst mehrere Bausteine von Health und Safety Audits bis hin zu Beratung bei der Modernisierung von Anlagen. Hinzu kommen Risikoabschätzungen und Themen wie Energieeffizienz. Der Kunde kann sich die gewünschten Module nach dem Baukastenprinzip zusammenstellen. Die Dematic-Sparte Maintenance & Service fokussiert sich dabei explizit nicht nur auf die eigenen, sondern auch auf die Anlagen von Fremdanbietern.

„Unsere speziell für diesen Zweck geschulten Fachleute kennen sowohl die relevanten Normen als auch die Technik“, betont Sickler. Diese Expertise sei angesichts der Tiefe der Dienstleitungen notwendig: So wünschen die Kunden auch Beratung zu den Themen Anlagensicherheit und zur Modernisierung kompletter Anlagen oder einzelner Bauteile. Hiervon kann der Auftraggeber laut Sickler auch wirtschaftlich profitieren: „Der Durchsatz kann durch solche Maßnahmen im Optimalfall um zehn bis 15 Prozent erhöht werden.“

Anzeige

Ein nicht minder wichtiges Thema sind Risikoabschätzungen zu abgekündigten Bauteilen oder Software. „Durch eine frühe Identifikation möglicher Probleme können überproportional lange Stillstandzeiten im Vornherein vermieden werden“, berichtet Sickler. Das Problem: Bei einem Ausfall müsse eine Lösung schlimmstenfalls mit hohem Zeitaufwand improvisiert werden, was jedoch mit präventiven Maßnahmen vermieden werden kann.

Dematic setzt bei dem neuen Angebot nicht nur in der Breite, sondern auch in der Tiefe auf Flexibilität: Der Anlagenbetreiber wählt, ob er eine oberflächliche Inspektion oder eine tiefgehende Untersuchung wünscht. Diese kann beispielsweise eine Prüfung des Ersatzteillagers, eine Engpassanalyse sowie eine Tiefenanalyse der Software und der Fehlerreports beinhalten. bw

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kettenüberwachung

Ketten-Kontrolle

Iwis Antriebssysteme stellt ein Überwachungssystem zur Messung von Kettenlängung vor. Das patentierte System mit der Bezeichnung CCM misst die Verschleißlängung von Ketten im Einsatz und warnt das Instandhaltungspersonal rechtzeitig.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Flanschwinkel

Deckel geht nicht verloren

Der von Icotek entwickelte Flanschwinkel Confix FWS dient der montagefreundlichen Verkabelung von Maschinen und Anlagen mit Schläuchen. Er soll durch seine einfache Handhabung, Robustheit und ein zeitgemäßes Design überzeugen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Blechlager-Retrofit

Neues Leben

Bei Trox Lüftungs- und Klimatechnik hat Stopa die Steuerung eines automatischen Blechlagers modernisiert. Als Vorteile nennt der Betreiber eine hohe Ersatzteil- und Anlagenverfügbarkeit sowie eine gesicherte Versorgung der angebundenen...

mehr...

Maschinenbau Sachsen

Systemkompetenz

Seit acht Jahren unterstützt die Verbundinitiative Maschinenbau Sachsen in Chemnitz (VEMAS) regionale Unternehmen mit Netzwerkarbeit und Technologietransfer. Über die konkrete Arbeit der Initiative sprach handling-Chefredakteurin Petra Born mit dem...

mehr...