Zuführtechnik

Komponente bis Prüfsystem

Zuführtechnik wird bei ifc groß geschrieben
Das Unternehmen ifc hat sein Förderbandangebot durch ein Förderband mit Kopfantrieb erweitert.
Die Firma ifc mit Sitz in Oedheim hat ihr Hauptaufgabenfeld im Bereich der Zuführtechnik. Das Produktprogramm reicht von der einfachen Komponente bis hin zum kompletten Zuführ- beziehungsweise optoelektronischen Prüfsystem.

Förderbänder in Breiten von 40 bis 200 Millimeter und variablen Längen sowie eine Vielzahl an Zubehörteilen und Funktionsmodulen bilden das Basisangebot. Ergänzt wird dieses Angebot durch optoelektronische Systeme zur Orientierungserkennung und integrierten Qualitätsprüfung. Sie eignen sich besonders für komplizierte Teilegeometrien und hohe Fördergeschwindigkeiten.

Mit vorgefertigten Standard-Modulen bietet ifc eine schnelle Realisierung kundenspezifischer Anforderungen, die sich auch sehr leicht in bestehende Anlagen integrieren lassen. Typische Anwenderbranchen sind die Metall verarbeitende und die Elektronik-Industrie sowie die Kunststoff verarbeitende, die Pharma-, die Kosmetik-Industrie und die Automobilzuliefer-Industrie.

Das Förderbandangebot wird jetzt durch ein Förderband mit Kopfantrieb erweitert. Auf Basis des bestehenden Antriebskonzepts mit bürstenlosem 24-Volt-DC-Antrieb mit integrierter Regelung und einstellbarer Geschwindigkeit bis 72 Meter pro Minute wurde für den reinen Materialtransport eine kostengünstige Alternative zum Mittenantrieb geschaffen. Damit können nun auch Bandbreiten bis 200 Millimeter realisiert werden.

Anzeige

Neu im Angebot zu finden ist der ifc-Flexfeeder. Ein flexibles Zuführsystem auf Basis des Festo Tripod. Als Schüttgut angelieferte Kleinteile werden vorvereinzelt auf ein transparentes Förderband mit integrierter Beleuchtung übergeben. Ein Flächenkamerasystem erkennt einzelne, auf dem Band liegende Teile und übergibt deren Lagekoordinaten sowie den Drehwinkel an die Robotersteuerung. Der Roboter greift das Teil und legt es je nach Anforderung ab. Typische Ablagen sind Trays, Werkstückträger, Wende- beziehungsweise Zentrierstationen.

Mit einem kompetenten Serviceangebot – das heißt von einer intensiven Beratung, einer gründlichen Auswahl der Produkte, einem optimalen Preis-Leistungsverhältnis bis hin zur schnellen Lieferung – unterstützt ifc seine Kunden im Sinne von „plug and play“.

Anzeige
2.8 MB
MarktübersichtFördertechnik

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Elektronik-Komponenten

Wechsel per Knopfdruck

Flexibles Zuführsystem ermöglicht Umrüsten in wenigen MinutenTyco Electronics benötigte ein flexibles Zuführsystem, mit dem der Typenwechsel von Kunststoffdeckeln per Knopfdruck geschieht. Der Sondermaschinenbauer IFC Intelligent Feeding Components...

mehr...

News

Schmales schnell befördert

Förderbänder mit Bandbreiten von 40 bis 200 Millimeter bietet das Unternehmen ifc an. Damit können schmale und kleine Dinge transportiert werden. Die variable Bandlänge von 200 bis 3.000 Millimeter macht die Förderbänder vielseitig einsetzbar.

mehr...
Anzeige