Sicherheitskupplung

Sicher vor Überlast

Kupplungen für Transport- und Kettenfördersysteme
Explosionszeichnung einer spielfreien Kupplung
Modulare und zweckmäßige Kettenfördersysteme müssen zunehmend hohen Ansprüchen industrieller Anwender genügen. Neben kompakten Abmessungen gilt das auch für die flexible und leichte Montage. Ein wichtiger Punkt ist die Sicherheit für Produkt und Anwender in Verbindung mit gesteigertem Kostenbewusstsein.

Als Kettenförderer gelten nach DIN 15201 Stetigförderer für Schütt- und Stückgüter mit ein- oder mehrsträngiger Kette als Zug- und Tragorgan für waagrechtes, senkrechtes oder geneigtes Fördern. Ein neu entwickeltes System bedient diese Einsatzfälle mit einer großen Auswahl an Systemkomponenten. Das wirtschaftliche Transportsystem ist mit den Baugrößen 65 und 90 Millimeter Breite für unterschiedlichste Anwendungen ausgelegt – zum Beispiel in Einsatzbereichen des allgemeinen Maschinenbaus, der Elektroindustrie oder der Kosmetikbranche.

Außer der Streckenführung mit horizontalen und vertikalen Kurven, Kurvenrädern, Seitenführungen und Profilen ist auch das Antriebskonzept mit modularen Bauteilen auf spezielle Anforderungen auswählbar. Die Antriebe mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten sind kompakt gebaut und mit einer Sicherheitskupplung von R+W ausgestattet. Über integrierte Frequenzumrichter können die Bandgeschwindigkeiten vor Ort auf spezifische Erfordernisse eingestellt und optimiert werden. Um Anlage und Produkt gegen Überlast zu schützen, wurde eine mechanische Sicherheitskupplung speziell für den Kettenförderer entwickelt. Somit ist im Überlastfall eine sichere Trennung der Massen im Millisekundenbereich gewährleistet. Durch den federbelastenden Formschluss der Kupplung mittels Kugeln, die in eine Kalotte gedrückt werden, wird - anders als bei Rutschkupplungen - eine hohe Wiederholgenauigkeit des vorgegebenen Ausrastmoments und eine dauerhafte Funktion gewährleistet. Durch die Drehmomentbegrenzung gibt es dennoch keine Kompromisse hinsichtlich Zuverlässigkeit und Qualität der einzelnen Bauteile, obwohl bei der Auslegung der Sicherheitskupplung immer der kostengünstige und wirtschaftliche Einsatz im Vordergrund steht. R+W konzipierte eine preiswerte und sichere Systemintegration als Lösung. Das Kugel-Kalottensystem dieser Kupplung wurde in das Antriebszahnrad des Kettenförderers direkt integriert. Mit einer Feder, die durch einen Sicherungsring vorgespannt wird und die Kugeln in die Ausnehmungen drückt, wird die Kupplung auf ein bestimmtes Moment voreingestellt. Bei einem Überlastfall rastet die Kupplung aus und am nächstmöglichen Punkt wieder ein.
Mit der Weiterentwicklung der bekannten Sicherheitskupplungsserie ist es R+W gelungen, eine kompakte Lösung zu entwickeln. Bei der bestehenden Baureihe SK1 wurden die übertragbaren Momente erhöht. Erreicht wurde das durch eine weitere Optimierung der Tellerfeder und Verwendung neuer Materialien. Der Anwendernutzen: Durch die niedrigen Massenträgheitsmomente der Sicherheitskupplung kann das Leistungspotenzial der Antriebe höher ausgeschöpft werden. Gewichtseinsparung und geringer Einbauraum, sind weitere Vorteile. Durch die kompakte Bauweise und hohe Leistungsdichte kann man kleinere Kupplungen auswählen. PR/pb

Anzeige
Anzeige
2.8 MB
MarktübersichtFördertechnik

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Metallbalgkupplungen

Weitere Kupplungen

R+W hat die Produktreihe der Metallbalgkupplungen SP3 um weitere Modelle ergänzt. Die geschweißte Ausführung überträgt Drehmomente von 800 bis 10.000 Newtonmeter. Bisher gab es die SP3 mit Außenkonus für Drehmomente im Bereich von 60 bis 500...

mehr...

Sicherheitskupplungen

Radial montierbar

R+W erweitert die Variantenvielfalt der Sicherheitskupplungsbaureihe ST. Ab sind die Industriekupplungen in verschiedenen Versionen erhältlich, die eigens zum Schutz für Extruder entwickelt wurden.

mehr...
Anzeige
Anzeige