Stirnradgetriebe für E-Mobile

Abtrieb unter dem Motor

Im Auftrag des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Systeme und Bauelementetechnologie (IISB) hat SPN Schwaben Präzision ein Stirnradgetriebe für einen Elektrosportwagen entwickelt: Das „IISB-One“ ist ein für Anpassungen offenes Erprobungs- und Demonstrationsfahrzeug für leistungselektronische Fahrzeugkomponenten gedacht, das jetzt die Straßenzulassung erhalten hat.

Im Auftrag von Fraunhofer: Stirnradgetriebe für einen Elektrosportwagen von SPN. (Foto: SPN)

Vorgabe für die Entwicklung des Getriebes war, dass die Anschlüsse für die Abtriebswellen unterhalb vom Antriebsmotor platziert sind („off axis“). Daraus ergab sich eine Verteilergetriebe-Konstruktion mit zwei parallel angeordneten separaten Antriebssträngen. Kernstück ist die Integration des elektrischen Antriebsverstärkers inklusive Kühlsystem für die Elektronikbauteile. Die so entstandene mechatronische Einheit zeichnet sich durch reduziertes Gewicht und wenig Platzbedarf aus. Zur Senkung der Reibung und Erhöhung der Tragfähigkeit sind die Triebteile mit einer Wolfram-Carbit-Beschichtung versehen. Die Motor-Nennleistung beträgt 30 Kilowatt je Seite bei einer Nenndrehzahl von 2.500 Umdrehungen pro Minute und einer Getriebeübersetzung von 6:1. bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Plagiate

Risiken bei gefälschten Wälzlagern erkennen

Der meist unwissentliche Einsatz von gefälschten Wälzlagern beeinträchtigt die Verfügbarkeit von Maschinen und Anlagen und stellt ein Sicherheitsrisiko dar. NSK unternimmt große Anstrengungen, Fälschern das Handwerk zu legen und klärt über die...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Neue NASA-Mission

Maxon-Antriebe fliegen wieder zum Mars

Die NASA sendet in den nächsten Wochen ihren fünften Rover zum Mars. Im Gepäck hat er einen Helikopter, der erstmals Flüge auf dem Roten Planeten durchführen wird. Motoren von Maxon sind dabei für mehrere missionskritische Aufgaben zuständig.

mehr...
Anzeige

Geschäftszahlen

Maxon erzielt Rekordergebnis 2019

Maxon hat im Geschäftsjahr 2019 ein neues Rekordergebnis erzielt. Das Unternehmen steigerte den Umsatz um 7,9 Prozent auf 567,8 Millionen Schweizer Franken. Für 2020 geht das Unternehmen aufgrund der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie von einem...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige