Stirnradgetriebe für E-Mobile

Abtrieb unter dem Motor

Im Auftrag des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Systeme und Bauelementetechnologie (IISB) hat SPN Schwaben Präzision ein Stirnradgetriebe für einen Elektrosportwagen entwickelt: Das „IISB-One“ ist ein für Anpassungen offenes Erprobungs- und Demonstrationsfahrzeug für leistungselektronische Fahrzeugkomponenten gedacht, das jetzt die Straßenzulassung erhalten hat.

Im Auftrag von Fraunhofer: Stirnradgetriebe für einen Elektrosportwagen von SPN. (Foto: SPN)

Vorgabe für die Entwicklung des Getriebes war, dass die Anschlüsse für die Abtriebswellen unterhalb vom Antriebsmotor platziert sind („off axis“). Daraus ergab sich eine Verteilergetriebe-Konstruktion mit zwei parallel angeordneten separaten Antriebssträngen. Kernstück ist die Integration des elektrischen Antriebsverstärkers inklusive Kühlsystem für die Elektronikbauteile. Die so entstandene mechatronische Einheit zeichnet sich durch reduziertes Gewicht und wenig Platzbedarf aus. Zur Senkung der Reibung und Erhöhung der Tragfähigkeit sind die Triebteile mit einer Wolfram-Carbit-Beschichtung versehen. Die Motor-Nennleistung beträgt 30 Kilowatt je Seite bei einer Nenndrehzahl von 2.500 Umdrehungen pro Minute und einer Getriebeübersetzung von 6:1. bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Motoren

Flacher Außenläufer mit hoher Drehzahl

Nanotec hat mit dem DF20 einen flachen Außenläufermotor mit nur 20 Millimeter Durchmesser im Programm. Er wird mit zwei Wicklungen für zwölf und 24 Volt angeboten und ist mit digitalen Hall-Sensoren für eine einfache Ansteuerung ausgestattet.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Frequenzumrichter

Für jede Art von Motor

Omron hat sein Angebot an Q2-Frequenzumrichtern um die Kompaktantriebe der Q2V-Serie erweitert. Das neue Modell ermöglicht eine Motorsteuerung mit nur einem Antrieb für jede Art von Motor.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Automatisierung

5 Fakten über vernetzbare Hydraulik

Antriebsphysik macht in vielen Fällen den Unterschied aus. Wann immer es um hohe Kräfte und Robustheit geht, kommt Hydraulik ins Spiel - für viele jüngere Konstrukteure eine ungewohnte Technologie. Warum der Umgang mit moderner, vernetzbarer...

mehr...

Antriebstechnik

Die Kupplung wird smart

R+W präsentiert die intelligente Kupplung. Ziele des Industrial Internet of Things sind die Optimierung der betrieblichen Effizienz, Kostensenkungen sowie die Überwachung von Geräten oder Maschinen auf Basis von erhobenen und verarbeiteten Daten.

mehr...