Kollmorgen feiert Jubiläum

Pionier bei Permanentmagnet-Antrieben

Kollmorgen ist 100: Periskope vor allem für U-Boote waren es, die den anfänglichen Erfolg von des Unternehmens ausmachten. 1911 ließ sich Dr. Friedrich Kollmorgen seine Erfindungen patentieren und gründete schließlich 1916 in New York die Kollmorgen Optical Corp. 100 Jahre Kollmorgen – hinter diesem Jubiläum stehen Erfinder- und Gründergeist sowie schon in den frühen Jahren der systematische Blick über die eigenen Produkte hinaus.

Der Deutsche Hugo Unruh wanderte nach dem ersten Weltkrieg in die USA aus und gründete mit Partnern Inland Motors. Die ersten Wicklungen wurden in Kellern, Garagen und sogar in den Küchen von Privathäusern gewickelt. (Foto: Kollmorgen)

Systeme und Gesamtlösungen bestimmten seinerzeit die Unternehmensentwicklung – was sich unter anderem wiederspiegelte in der Fusion mit anderen Visionären ihrer Zeit. Hierzu zählen vor allem Norman Macbeth als Präsident von Macbeth Daylighting Company, Hugo Unruh als Gründer von Inland Motor sowie Robert Swiggett, Leiterplattenerfinder des Unternehmens Photocircuits. Kollmorgen entwickelte sich sukzessive zum Hersteller von Servoantriebstechnik und Motion Control. Das von Dr. Friedrich Kollmorgen gegründete Unternehmen gilt unter anderem als Pionier bei der Entwicklung von Motoren mit Permanentmagneten. Kollmorgen rüstete zum Beispiel den Mars Rover und die ISS aus – ebenfalls den Roboter, mit dem Dr. Robert Ballard 1986 spektakuläre Bilder von der Titanic lieferte.

Heute zählt das Unternehmen unter dem Dach von Fortive – weltweit 1.500 Mitarbeiter. Der europäische Markt wird von Ratingen aus betreut. „Es ist wirklich eine Ehre und ein Privileg für ein Unternehmen zu arbeiten, das 100 Jahre alt ist. Nur sehr wenige Organisationen sind in der Lage, über ein Jahrhundert hinweg innovative Lösungen zu entwickeln“, betont Kollmorgen Präsident Dan St. Martin. „Unser Erfolg beruht auf dem Engagement aller Mitarbeiter, die sich täglich aufs Neue und in jeder Ecke der Welt für richtungsweisende Innovationen einsetzen.“ bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Geschäftsführung

ABB-CEO Spiesshofer tritt zurück

Wie ABB bekannt gegeben hat, tritt CEO Ulrich Spiesshofer (55) von seiner Funktion zurück, die er seit 2013 inne hatte. Der Präsident des Verwaltungsrates, Peter Voser (61), wird mit sofortiger Wirkung zusätzlich die Position des Interims-CEO...

mehr...
Anzeige

Planetengetriebe

Damit die Werbewelt sich dreht

„Le Chandelier“ – der Kronleuchter – heißt das Media-Informationssystem im Flughafen Rom-Fiumincino Leonardo da Vinci. Es besteht aus zwölf beweglichen LED-Großbildschirme, verbaut sind Planetengetriebe von Wittenstein alpha.

mehr...

Antriebslösung

DC Platform für Fördersysteme

Interroll hat eine DC-Platform auf den Markt gebracht. Mit dem Angebot aus abgestimmten Rollerdrive, Steuerungen und Netzteilen lassen sich verschiedene Förderlösungen realisieren – von Plug-and-play-Standardanwendungen bis hin zu Anlagen mit...

mehr...