Wawision

ERP-System zum Selberbauen

In ERP-Systemen laufen alle Daten in einem Tool zusammen. Wawision ist ein flexibles System, das sich jeder individuell aus dem Modulkatalog und dem App-Store zusammenstellen kann.

Aus dem Modulkatalog und dem App-Store nimmt sich jeder die Bausteine, die er für sein Unternehmen braucht und baut damit ein individuelles ERP-System – Wawision. (Bild: embedded projects)

Egal ob Produktion, Personalplanung oder Marketing – im ERP-System (Enterprise Ressource Planning-System) laufen alle Daten zusammen. Hat man einmal ein System integriert, ist es schwierig, auf einen anderen Anbieter umzusteigen: alte Daten werden nicht übernommen, die Anbindung an den neuen Online-Shop ist nicht mit dem System kompatibel oder Geschäftsprozesse können nicht erfasst werden. Nicht so bei Wawision von embedded projects: Aus dem Modulkatalog und dem App-Store nimmt sich jeder die Bausteine, die er für sein Unternehmen braucht und baut damit ein individuelles ERP-System. Wawision läuft auf Windows, MacOS und Linux-Servern.

Die relevanten Kennzahlen sind damit immer auf dem aktuellen Stand und jederzeit abrufbar. Gleichzeitig wird der Verwaltungsaufwand auf ein Minimum reduziert. Die Benutzeroberfläche von Wawision stellen Unternehmen aus den verfügbaren Apps zusammen. Wer das System um individuelle Funktionen wie Ratenzahlungen, Vertriebscockpit oder Mahnwesen erweitern möchte, kann das passende Modul im Wawision-App-Store dazukaufen. Auch die Anbindung zu Online-Shop-Systemen wie Magento, Shopware oder xtCommerce sind über den App-Store möglich.

Kostenlose Open-Source-Version für Startups

Viele Startups stehen vor der Frage, wann man ein ERP-System braucht. Wichtige Daten gibt es schon ab dem ersten Tag, zum Beispiel bei der Verwaltung der E-Mail-Accounts, bei der Warenwirtschaftsplanung für den ersten Prototyp oder bei der Erstellung von Angeboten. Je früher Gründer ein ERP-System einführen, desto transparenter ist die Kosten- und Ressourcen-Übersicht. Da Startups in der Anfangsphase sehr kosteneffizient arbeiten müssen, bietet ihnen Wawision eine kostenlose Open-Source-Version, die über den eigenen App-Store flexibel erweitert werden kann.

Anzeige
Wawision bietet auch Hardwarekomponenten an, die Daten in das ERP-System übertragen – beispielsweise Stechuhren mit QR-Code und dem entsprechenden USB-Scanner für die Zeiterfassung. (Bild: embedded projects)

Auch das Angebot an Zusatzmodulen entwickelt das Unternehmen weiter. Mittlerweile gibt es 50 Apps, aus denen Unternehmen ihr eigenes ERP-System zusammenstellen können. Ab der kommerziellen Version gibt es Jahreslizenz-Pakete für zehn Benutzer – inklusive Erstinstallation, Support durch das WaWision-Team und Erweiterungen im App-Store und durch Pluspakete. Die Versionen unterscheiden sich hauptsächlich durch die enthaltenen Module. Die Professional-Variante gibt es ab 595 Euro, die Enterprise-Lösung ab 2.950 Euro pro Jahr. Braucht ein Unternehmen ein maßgeschneidertes System, werden die Module für das Premium-Paket von Wawision individuell entwickelt.

Hardware zum ERP-System

Um die Funktionen optimal nutzen zu können, bietet Wawision auch Hardwarekomponenten an, die Daten in das ERP-System übertragen – von Stechuhren mit QR-Code und dem entsprechenden USB-Scanner für die Zeiterfassung über Barcode-Scanner und Bondrucker für das Kassensystem bis hin zu One-Time-Password-Sticks für zusätzlichen Schutz gegen Keylogging-Attacken. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Logistik-Software

EPG peilt 600-Mitarbeiter-Marke an

2017 hat die auf Logistik-Software spezialisierte Ehrhardt + Partner-Gruppe (EPG) am Standort Boppard-Buchholz  neu gebaut. 2019 sollen rund 100 neue Mitarbeiter eingestellt werden, darunter Projektleiter, Berater und Programmierer.

mehr...

Warehouse Management

Optimiertes Fulfillment

Führende Marken, die für den Vertrieb ihrer Produkte bislang auf Handelspartner angewiesen waren, arbeiten mittlerweile daran, ihre Umsätze, Margen und Kundenbeziehungen durch den Ausbau des Direct-to-Consumer (DTC)-Geschäfts zu verbessern.

mehr...

Virtuelle Realität

Planen am Holodeck

Bei der Planung einer Montage- oder Transferanlage setzt Schnaithmann virtuelle Realität ein. Bereits in der Konzeptionsphase kann der Kunde seine spätere Anlage mittels spezieller Software auf einem Holodeck erleben und auf ergonomische...

mehr...
Anzeige

Automatisierungs- und...

Zusammenspiel an der Maschine

Weidmüller zeigt in Hannover sein Automatisierungs- und Digitalisierungsportfolio. Stand-alone-Maschinen, zum Beispiel Kartonaufrichter, können ihre Funktion selbstständig und ohne Anbindung an ein übergeordnetes System erfüllen und sind dadurch...

mehr...

Track&Trace

Auf dem Laufenden

IBM hat zusammen mit Sigfox den Start einer Track&Trace-Lösung zur Digitalisierung der Container-Verfolgung zwischen Lieferanten und Montagewerken innerhalb der Groupe PSA angekündigt.

mehr...