Fracht schneller und öfter transportieren

Rotterdam-Bayern-Express erhöht die Frequenz

Der Rotterdam-Bayern-Express transportiert maritime und kontinentale Fracht. Auf seiner Strecke fährt er Rotterdam, Nürnberg und München an. Nun wurde die Frequenz auf sechs Abfahrten wöchentlich erhöht.

Ein großer Vorteil der Route mit dem Rotterdam-Bayern-Express ist die Zeitersparnis. (Bild: TX Logistik)

Rotterdam ist künftig öfter per Schiene direkt mit Süddeutschland verbunden. Dazu wird ab Februar 2017 die Frequenz des Rotterdam-Bayern-Express in beide Richtungen von fünf auf sechs Abfahrten pro Woche erhöht. Mit dem erhöhten Abfahrtstakt unterstreichen European Gateway Services (EGS) und TX Logistik (TXL) die Bedeutung eines Hochfrequenz-Services zwischen dem Süden Deutschlands und dem Hafen von Rotterdam.

Maritime und kontinentale Fracht

Der Rotterdam-Bayern-Express eignet sich nicht nur für maritime, sondern auch für kontinentale Fracht. Der Zug fährt zu allen großen Containerterminals in Rotterdam (Maasvlakte und Maas/Waalhaven-Bereich). In Süddeutschland kommt der Zug in Nürnberg am Tricon Container-Terminal und in München Riem am Inlandterminal an. Für beide Standorte bieten EGS und TXL vor- und nachgelagerte Transporte an. Container, die Rotterdam an Tag eins verlassen, stehen an Tag zwei in den süddeutschen Terminals zur Abholung bereit und erreichen an Tag drei die Ziele der Kunden in angrenzenden Ländern. In entgegengesetzter Richtung gelten die gleichen Zeiten für die Verbindung zum Deepsea-Schiff.

Zeitgewinn in beide Richtungen

Ein großer Vorteil der Route über Rotterdam ist die Zeitersparnis. Viele Deepsea-Reedereien verwenden Rotterdam als erste und/oder letzte Anlaufstelle in Europa. Nach und von Süddeutschland schafft dies äußerst günstige Transitzeiten. Während das Deepsea-Schiff von Rotterdam zu den norddeutschen Häfen weiterfährt, ist der Container bereits mit dem Rotterdam- Bayern-Express auf dem Weg nach Süddeutschland. Dies kann zwei Tage Zeitvorteil ausmachen. In der entgegengesetzten Richtung kann die abgehende Fracht aus Süddeutschland später auf den Zug gesetzt werden und trotzdem noch die Verbindung mit dem Deepsea-Schiff in Rotterdam erreichen. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Einstiegslösung

Einstieg in den Versand

Die exklusiv von Mediaform Informationssysteme zusammengestellten Starter-Sets umfassen einen Thermodirekt-Drucker, die für den jeweiligen Paketdienstleister passenden Etiketten sowie einen telefonischen Lifetime-Support für eine problemlose...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Montagetechnik

Besser packen

Packarbeitsplätze von Treston wollen dem Anwender ein Höchstmaß an Flexibilität bieten. Auf Grundlage des Konzeptes, auf dem alle Treston-Arbeitsplatzsysteme aufbauen, lassen sich Bauteile und Komponenten sowie Zubehör frei miteinander kombinieren.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Leipziger Messe

Gefahrgut-Messe mit neuem Termin

Nach der Premiere der Fachmesse Gefahrgut & Gefahrstoff im November 2017 in Leipzig ist nun die zweite Ausgabe geplant: Sie findet vom 9. bis 11. April 2019 statt. Mit dem neuen Messetermin können die neuen ADR/RID-Vorschriften berücksichtigt...

mehr...

Sortierlösung

Dauerhaft richtig sortieren

Die Vanriet Group hat zwei umfassende Intralogistik-Systeme für den Logistikdienstleister Geis entwickelt. Beide Lösungen sind ähnlich aufgebaut, bilden jeweils das Herzstück der Sortierbetriebe und sind Teil der Modernisierung der...

mehr...