Telematik-App

Tablet für den Fahrer

Die L.I.T.-Spedition hat in Zusammenarbeit mit Ais aus Ulm eine eigene Telematik-App entwickelt. Alle Lkw der eigenen Flotte sowie der Subunternehmer wurden mit Tablets ausgestattet, auf denen die Anwendung installiert ist.

Telematik-App

Für die Erweiterung zu einer eigenen App entschied sich L.I.T., um die Software komplett auf die Arbeitsabläufe des Unternehmens abstimmen zu können. „Wir wollten eine Anwendung haben, die nahtlos an unsere Prozesse anknüpft und die wir in unseren eigenen Fahrzeugen sowie in denen der Subunternehmer nutzen können“, sagt Carsten Wachtendorf, Leiter Prozess- und Projektmanagement bei L.I.T. Das Ziel sei klar, sagt Wachtendorf: „Mit unserer Anwendung wollen wir Vorreiter für die Verwendung von mobilen Apps in der Transportbranche sein.“

Derzeit ermöglicht die App die Ortung von Fahrzeugen sowie die Übermittlung von Aufträgen, Statusmeldungen und voraussichtlichen Ankunftszeiten. Die Daten können sowohl zwischen dem Fahrzeug und der L.I.T.-Disposition als auch zwischen dem Fahrzeug und dem Kunden ausgetauscht werden. „Perspektivisch planen wir außerdem die Übermittlung weiterer Telematik-Daten, die Quittierung sowie die Anbindung der App an ein L.I.T.-Webportal“, sagt Wachtendorf. Die App sei außerdem nicht nur günstiger als die bisher von der L.I.T. genutzten Bordcomputer, sondern lasse sich auch außerhalb des Fahrzeugs einsetzen. bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Neues Bürogebäude

L.I.T. baut in Minden weiter aus

L.I.T. hat den Baubeginn eines neuen Bürogebäudes am Standort Minden eingeläutet. Die Immobilie wird den zurzeit genutzten Bürokomplex ersetzen. Auf einer Fläche von 1.000 Quadratmetern im Industriegebiet Päpinghausen sollen künftig bis zu 70...

mehr...
Anzeige