zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

Synergien für die interne und externe Logistik

Atomisierung ist die Herausforderung

Zwei Messen, ein Thema: Die Digitalisierung verbindet die interne und externe Logistik und stellt beide Branchen vor ganz neue Herausforderungen.

Blick in die Zukunft: Interne und externe Logistik wachsen dichter zusammen. (Foto: Cemat)

Mit dem Leitthema „Smart Supply Chain Solutions“ setzt die Cemat hier an und lenkt den Blick auf die digitalisierte und vernetzte Wertschöpfungskette. „Die zunehmende Atomisierung von Sendungen sowie länderübergreifende Warenströme und die Dynamisierung der Produktion in Zeiten von Industrie 4.0 stellen die Logistik vor ganz neue Herausforderungen“, sagt Dr. Andreas Gruchow, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe. „Mit unserem Leitthema greifen wir diese Entwicklung auf und zeigen, wie Logistikprozesse künftig automatisiert und vernetzt gesteuert werden können. Dabei schafft die Verknüpfung zwischen Logistik und Intralogistik maximale Synergieeffekte. Daher begrüßen wir die Fortsetzung der Kooperation mit der Messe München. Die Cemat und die transport logistic stehen für zwei erfolgreiche Branchen, die künftig noch enger miteinander verzahnt werden.“

Mit der Digitalisierung verändern sich Wertschöpfungsketten, und es entstehen neue Geschäftsmodelle. Damit stehen nicht nur die Unternehmen der Intralogistikbranche vor neuen Aufgaben, sondern auch die Logistikdienstleister. Künftig wird ihr Erfolg noch mehr von der Leistungsfähigkeit ihrer Logistikzentren abhängen. „Vor diesem Hintergrund erhält unsere Kooperation mit der Deutschen Messe eine neue Dynamik, denn die Zukunft der Logistikunternehmen liegt in der Digitalisierung – das wurde auf der vergangenen transport logistic im Mai bereits sehr deutlich. Wir freuen uns daher, dass wir die aktuellen Entwicklungen rund um Logistik 4.0 in Hannover mitgestalten werden und gehen davon aus, dass wir die Anzahl der klassischen transport-logistic-Aussteller auf der nächsten Cematnoch einmal steigern können“, sagt Dr. Robert Schönberger, Projektgruppenleiter der transport logistic bei der Messe München.

Anzeige

Direkt bei der IT

Im kommenden Jahr liegt der Ausstellungsbereich für die transport logistic@Cemat im Norden der Halle 27, in unmittelbarer Nähe zum Bereich Logistics IT, der mit erweiterter Fläche und eigenem Forum einer der Ankerpunkte in der Halle sein wird. Dort werden Themen wie Cloud Computing, Mobile Devices, Schnittstellen, intelligentes Tracking and Tracing, Netzwerkplanung, Big Data, WMS, Bildverarbeitung oder Virtualisierung diskutiert.

Diese Themen betreffen nicht nur die Welt der Intralogistik, sondern auch alle Logistikdienstleister, denen sich durch neue Technologien völlig neue Möglichkeiten eröffnen. Dank Big Data sind heute zum Beispiel aktuelle und vollständige Informationen über Fahrzeuge, Sendungen und Lieferaufträge jederzeit und überall verfügbar. Logistikprozesse können damit wesentlich einfacher gesteuert werden.

Auch auf der Sonderschau Innovative Logistiklösungen, die ebenfalls in der Halle 27 organisiert wird, bietet sich sowohl Intralogistikanbietern als auch Logistikdienstleistern die Möglichkeit, gemeinsam zu präsentieren, wie eine vollautomatisierte Supply Chain in Zeiten von Logistik 4.0 gestaltet wird. Innovative Produkte und Lösungen werden dort zum einen detailliert vorgestellt, zum anderen wird ihr ganzheitlicher Nutzen gezeigt. bw

Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

xetto® transportiert, hebt, verlädt und fährt mit

Die von HOERBIGER entwickelte mobile Ladehilfe xetto® klettert nach der Fahrzeugbeladung aus eigener Kraft auf die Ladefläche. Somit kann eine Person schwere Lasten am Einsatzort allein entladen und bewegen. Neu: xetto® wird als Arbeitsmittel für körperlich beeinträchtigte Menschen vom Integrationsamt gefördert.

mehr...

Logistiksoftware

Die Nase vorn mit Speditionssoftware

Prozesse in der Logistik können heute nahezu vollständig mit Hilfe von Software abgewickelt werden - von der Auftragsabwicklung über die Lagerverwaltung bis zur Routenoptimierung. So arbeiten Unternehmen effizienter, was Kosteneinsparungen und...

mehr...
Anzeige

Industrietore

32 Tore für die Brauerei

Efaflex hat das neue Logistikzentrum von Budweiser mit 32 schnelllaufenden Industrietoren ausgestattet. Die Toranlagen fungieren als Abtrennung auf Förderbändern und zwischen Lagerräumen, als Ausgänge sowie als isolierende Hallenabschlüsse.

mehr...

Scanner

Sechs Tipps zur mobilen Datenerfassung

Zielgerichtete Datenerfassung und -auswertung gehören zu den Herausforderungen der Logistikbranche. Dreh- und Angelpunkt sind leistungsstarke Scanner. Cipherlab, hat zusammengestellt, worauf es beim mobilen Scannen ankommt.

mehr...

Knapp zeigt neuen Arbeitsplatz

Pick-it-Easy Evo

Die Digitalisierung verändert auch die Arbeitswelt der Logistik und Produktion. So haben digitale Arbeitsplätze und Assistenten bereits einen fixen Platz im Lager und sind das Bindeglied zwischen Mensch und Lagertechnik Knapp will den industriellen...

mehr...

Mobile Verladerampe

Mittelachse führt geradeaus

Die mobile Verladerampe BK912 ist eine oft verwendete Verladerampe zur Be- und Entladung von Lkw und Containern. Durch die mittig angeordnete Schwimmachse läßt sich die Rampe optimal verfahren und benötigt während des Rangierens nur wenig Platz.

mehr...