Super-Safety-Cutter von Wedo

Sicher schneiden, Arbeitsunfälle vermeiden

Ob in einer Spedition oder im Warenlager ─ ein guter und griffbereiter Cutter ist wichtig für Mitarbeiter der Handels- und Logistikbranche. Um den Arbeitsalltag mit Paketen leichter sicher zu gestalten, bietet Wedo mit dem Super-Safety-Cutterein leistungsstarkes Profiwerkzeug an.

Der Super-Safety-Cutter hat einen vollautomatischen Klingenrückzug, die federbelastete Trapezklinge zieht selbsttätig zurück, sobald sie keinen Kontakt mehr mit dem Karton hat. (Bild: Wedo)

Das Tool hat einen vollautomatischen Klingenrückzug. Hierbei zieht sich die federbelastete Trapezklinge selbsttätig zurück, sobald sie keinen Kontakt mehr mit dem Karton hat. Diese Sicherheitsmaßnahme greift selbst, wenn der Klingenschieber noch vorgeschoben ist und von seinem Nutzer nicht losgelassen wurde. Außerdem hat der Cutter einen integrierten Folienschneider, der auf der Rückseite verborgen liegt. Sein verdecktes Rundmesser erlaube das sichere Schneiden von Folien, Kordeln, Kunststoffbändern und anderen festen Verpackungsmaterialien, verspricht der Hersteller. Sein zusätzlicher Metalleinsatz durchtrennt Paket-Klebebander mühelos ohne den Inhalt zu beschädigen. Bei jedem Schnitt liegt der ergonomisch geformte Griff mit gummierter Griffzone sicher in der Hand. Und durch die Positionierung des Klingenschiebers auf dem Messerrücken eignet sich der Cutter sowohl für Rechts- als auch Linkshänder.

Der Cutter hat das TUV/GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit und erfüllt alle Qualitätskriterien, die die BGHW empfiehlt. (Bild: Wedo)

Der Super-Safety-Cuttervon Wedo trägt das TUV/GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit und erfüllt auch alle Qualitätskriterien, die die Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik, kurz BGHW, empfiehlt. Laut dem Verband ereignen sich in Mitgliedsbetrieben jährlich circa 3.000 Arbeitsunfälle, die eine Arbeitsunfähigkeit von mehr als drei Tagen nach sich ziehen. Unfälle mit weniger Ausfalltagen passieren noch viel häufiger, versinken aber ungezählt in der Grauzone. Fast alle Verletzungen kommen durch Schneidewerkzeuge zustande, die keine selbsttätige Klingensicherung haben. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

US-Firmenzentrale

Clark eröffnet neues Werk in Kentucky

Clark hat die Erweiterung seiner Produktionsstätte in Lexington, Kentucky abgeschlossen. Mit der Fertigstellung hat das Unternehmen die Neuausrichtung seiner Produktionslinie für verbrennungsmotorische Gegengewichtsstapler der S-Series abgeschlossen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sortieranlage

Denisort sortiert 6.000 Schuhe pro Stunde

Eine Denisort-Linie von Ferag übernimmt ab Frühjahr 2020 im neuen Distributionszentrum von Shoebox in Budapest alle relevanten Sortieraufgaben. Die Anlage ist 190 Meter lang und hat 252 Rutschen, die in zwei Reihen übereinander angeordnet sind.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Logistikumbau

SKF macht sich fit für 4.0

Mit einer Investitionssumme von knapp sieben Millionen Euro hat SKF die Logistikstrukturen in Schweinfurt auf den neuesten Stand gebracht. Nach zweijähriger Umbau- und Anlaufphase wurde das System nun offiziell in Betrieb genommen.

mehr...