Fuhrpark moderniisert

Schuon investiert fünf Millionen in neue Fahrzeuge

Die Alfred-Schuon-Gruppe hat ihren Fuhrpark modernisiert. Insgesamt hat der Logistikdienstleister aus Haiterbach 46 neue Lkw sowie 43 Anhänger und Auflieger bestellt.

Die Alfred-Schuon-Gruppe modernisiert mit 46 neuen Fahrzeugen ein weiteres Mal ihren Fuhrpark. © Schuon

Dazu zählen gewichtsoptimierte und somit kosteneffizientere Jumbo-Lkw ebenso wie Megatrailer für den Einsatz im Intermodalen Verkehr. Die Neuanschaffungen in Höhe von rund fünfeinhalb Millionen Euro verteilen sich auf Niederlassungen in Deutschland und Ungarn.

„Durch regelmäßige Investitionen gewährleisten wir, dass unser Fuhrpark immer auf dem neuesten Stand der Technik ist. Wir orientieren uns dabei an den Kunden- und Marktanforderungen“, sagt Geschäftsführer Alexander Schuon. Ein wichtiges Kriterium bei der Fahrzeugauswahl sei die Optimierung der laufenden Kosten etwa für Reparatur, Wartung, Verbrauch und Maut. In den vergangenen drei Jahren hat der Logistiker einen zweistelligen Millionenbetrag in die Erneuerung seiner Flotte investiert.

Damit verbessert Schuon stetig seine Ökobilanz und Wirtschaftlichkeit. „Im Zuge unserer Green-Logistics-Strategie sind wir stets darauf bedacht, unsere CO2-Emmissionen zu verringern und die aktuellsten Umweltnormen zu erfüllen“, sagt Schuon. Aus diesem Grund entschied sich der Logistikdienstleister unter anderem für die Anschaffung der gewichtsoptimierten Jumbo-Lkw. Durch ein stabileres Fahrgestell haben sie im Unterschied zu vergleichbaren Modellen eine höhere Nutzlast. Sie sind flexibel einsetzbar und können somit auch mehr Kundenaufträge abdecken. Eine lichte Innenhöhe von 3,15 Meter ermöglicht zudem den Transport von besonders hohen oder gestapelten Gütern.

Anzeige

Außerdem ist Schuon 2018 in den Bereich Intermodaler Verkehre vorgestoßen. Dafür investierte das Unternehmen in Megatrailer, die es ermöglichen, den Transport von der Straße auf die Schiene zu verlagern. Ein Pilotprojekt dazu ist im Mai gestartet.

Zum Einsatz kommen sollen die neuen Fahrzeuge und das neue Equipment auch am ungarischen Schuon-Standort Kecskemét vor den Toren des dortigen Daimler-Werkes. Bislang führt Schuon in Kecskemét nur regionale Werksverkehre durch. Doch schon bald wird das Unternehmen sein Dienstleistungsportfolio dort ausbauen. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Verpackungstechnik

Auer baut Produktion in Oberbayern aus

Auer Packaging baut seit Jahren seinen Standort in Amerang (Oberbayern) aus und verstärkt so seinen Produktionsstandort in Deutschland. Der Bau einer dritten Produktionshalle schaffte weitere Voraussetzungen für einen stabilen Produktionsablauf auch...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige