Proalpha stärkt ERP-Plattform mit Viastore

Standardisierte Anbindungen senken Projektaufwände

Eine IT-gesteuerte Verwaltung aller Materialflüsse spielt für den Aufbau intelligenter Wertschöpfungsketten eine zentrale Rolle. Mit einer Speziallösung von Viastore baut Proalpha sein Leistungsangebot für die Intralogistik aus. Durch eine standardisierte Anbindung der Lösung an Proalpha ERP reduziert sich die Zeit für ihre Implementierung und damit die Projektaufwände für den Kunden.

Andree Stachowski, Chief Sales Officer der Proalpha-Gruppe (links), und Markus Müllerschön, Geschäftsleitung Vertrieb bei Viastore, bei der Vertragsunterzeichnung. (Bild: Viastore)

Prozesse in Logistik und Fertigung lassen sich heute längst nicht mehr einzeln betrachten. Vielmehr müssen mittelständische Unternehmen sämtliche Informations- und Güterflüsse ganzheitlich planen und kontrollieren. Mit Viastore hat Proalpha in der Vergangenheit bereits erfolgreich zusammengearbeitet – unter anderem in Projekten für Unternehmen aus dem Automotive-Umfeld sowie für international ausgerichtete Kunden. Künftig wird die Kooperation mit dem Intralogistik-Spezialisten auf strategischer Ebene und in enger Abstimmung miteinander ausgebaut. Viastore zeichnet sich durch ein breites Leistungsspektrum von der Planung bis hin zur Lieferung maßgeschneiderter Logistik-Lösung aus. Die Produkte reichen von Pick-by-Voice-Lösungen bis hin zu Stapler-Leitsystemen.

Mit seinem Warehouse-Management-System Viadat bietet Viastore eine moderne Software für die Verwaltung und Steuerung vernetzter Materialflüsse in Produktion und Logistik. Es unterstützt alle Aufgaben, die Entwicklungen wie Industrie 4.0 an die Intralogistik stellen. Das System bietet im Standard mehr als 2.500 Funktionen und ist für komplexe Logistikzentren mit hohem Warenumschlag ebenso geeignet wie für konventionelle, manuelle oder staplerbediente Anlagen. Viadat lässt sich einfach auf die individuellen Anforderungen eines Kunden hin konfigurieren und erfordert vom Mitarbeiter im Lager nur einen minimalen Aufwand in der Einarbeitung.

Anzeige

Einführungsdauer künftiger Projekte senken

Ziel der Zusammenarbeit zwischen Proalpha und Viastore ist eine hohe Standardisierung bei der Anbindung der Speziallösung an das ERP-System auf Basis der Proalpha Integration Workbench (INWB). Ein solcher Standard hilft, die Einführungsdauer künftiger Projekte zu senken, da nur noch eventuelle projektspezifische Anforderungen der Kunden individuell umgesetzt werden müssen. Bernhard Fix, Partnermanager bei Proalpha erläutert: „Künftig ist für unsere Kunden 70 bis 80 Prozent der Anbindung an diese Partnerlösung standardisiert verfügbar. Der Rest erfolgt dann im jeweiligen Projekt in enger Abstimmung mit den Unternehmen und unseren Lösungspartnern. Damit können wir unseren Kunden deutlich schneller und mit weniger Aufwand eine in Proalpha integrierte Intralogistik anbieten.“ as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

WMS Klinkware

Neue Software für Rotbäckchen

Zur Optimierung der Logistikprozesse bei Rabenhorst hat Klinkhammer das Zentrallager und das Außenlager an die neue Warehouse Management Software Klinkware angebunden. Ziel ist die Digitalisierung der Prozesse und die Verwaltung aller...

mehr...