Leogistics Execution Platform

Der totale Überblick

Leogistics, globaler SAP-Logistikpartner im Bereich SAP Supply Chain Management (SCM) mit Spezialisierung auf Transportation Management, Warehouse Management und Yard Management, präsentierte die Leogistics Execution Platform, eine auf SAP-Technologie-Basis entwickelte Transportlösung zur Umsetzung exekutiver Logistikprozesse.

Geschaftsführer André Käber. (Bild: leogistics GmbH)

Die das SAP-SCM-Standardportfolio ergänzenden Komplementärlösungen innerhalb der Leogstics Execution Platform unterstützen die gesamte operative Steuerung sowohl von internen als auch externen Transportprozessen über alle Verkehrsträger (Straße, See, Luft) hinweg. Als ganzheitliche Lösung bildet die Leogistics Execution Platform unter anderem die Transportplanung, Kollaboration, Transport Execution, Track & Trace sowie werksinterne Logistikprozesse in einer Plattform ohne komplexe Schnittstellen und Medienbrüche ab. Prozessteilnehmer werden effizient in Prozesslandschaften sowie IT- und Systemumgebungen integriert. Zusätzlich können Digitalisierungsstrategien wie IoT (Internet-of-Things) oder Cloudlösungen mit bestehenden Systemen verknüpft werden.

Die auf SAP-Technologie-Basis entwickelte modulare Leogistics Execution Platform ermöglicht Logistikern die vernetzte Steuerung sämtlicher operativer Prozesse. Durch eine nahtlose Anbindung an vor- und nachgelagerte SAP-Systeme trifft sie genau die Forderungen von Unternehmen nach einer durchgängigen Prozesssteuerung und -transparenz. So ermöglicht die Execution Platform beispielsweise unter Verwendung von SAP-ERP- und Telematik-Daten eine durchgängige Visualisierung der Zulaufsteuerung in einem Supply Chain Control Tower zu schaffen. In der Zusammenführung von Geschäftsprozessdaten, aktuellen Lkw-GPS-Koordinaten, Wetterdaten sowie aktuellen Verkehrsdaten und Staumeldungen lassen sich Transport- und Routeninformationen von Eingangstransporten großflächig auf digitalen Landkarten abbilden. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Mobile Verladerampe

Mittelachse führt geradeaus

Die mobile Verladerampe BK912 ist eine oft verwendete Verladerampe zur Be- und Entladung von Lkw und Containern. Durch die mittig angeordnete Schwimmachse läßt sich die Rampe optimal verfahren und benötigt während des Rangierens nur wenig Platz.

mehr...

Flottenmanagement

Nichts geht verloren

Digitales Flottenmanagement und mobile Servicesteuerung. Papierhersteller Papyrus Deutschland digitalisiert mobile Abläufe mit Couplinkyourfleet und vernetzt SAP, Tourenplanung, Fahrer und Kunden miteinander.

mehr...

Neue Wertstromfabrik in Glatten

Schmalz feiert Richtfest

Schmalz baut die Produktion und die Logistik am Standort Glatten weiter aus. Für die neue Wertstromfabrik feierte das Unternehmen nun Richtfest, gemeinsam mit Architekten, Planern und Mitarbeitern beteiligter Bauunternehmen. Das neue Produktions-...

mehr...
Anzeige

Ladehilfe

Ende mit der Plackerei

Be- und Entladesysteme Xetto. Hoerbiger hat das multifunktionsfähige Be- und Entladesysteme Xetto verbessert. Eine neue Bedieneinheit und eine neue Auffahrrampe sorgen für Ergonomie und Komfort.

mehr...

Verbundprojekt Autotruck

Brummi allein unterwegs

Fraunhofer entwickelt im Verbundprojekt Autotruck zusammen mit der Industrie Technologien für autonom fahrende Lkw in Logistikzentren. Die Ergebnisse fließen auch in die Forschung zu selbstfahrenden Fahrzeugen für den normalen Straßenverkehr ein.

mehr...