Krones führt Inconso-Software ein

Alle Transportbewegungen im Blick

Was, wo, wieviel: Der Maschinen- und Anlagenbauer Krones führt InconsoS/TCS (Transport Control System) ein und optimiert die innerbetrieblichen Transportabläufe mit der Softwarelösung von Inconso.

Das in SAP integrierte Add-on erfasst sowohl ein- als auch mehrstufige Transporte per Stapler oder Routenzug, aber auch hallenübergreifende Transporte per Lkw. (Bild: Inconso)

Mit der Einführung einer SAP-basierten Softwareanwendung für die innerbetriebliche Transportabwicklung erhöht Krones die Etablierung umfassender Bestands- und Bewegungstransparenz. Möglich macht es eine neu entwickelte Softwarelösung des Logistiksoftwarespezialisten Inconso, das Transport Control System InconsoS/TCS. Sämtliche Transport- und Warenbewegungen – vom Wareneingang zum Lager über einzelne Fertigungsstufen bis zum Versand – behält die Softwarelösung im Blick. Damit will Krones auf bereichs- und standortübergreifender Ebene lückenlose Nachvollziehbarkeit bei der Verfolgung sämtlicher Material- und Ladungsträger schaffen. Der deutsche börsennotierte Hersteller von Maschinen und Anlagen für die Bereiche Prozess-, Abfüll- und Verpackungstechnik setzt am Stammsitz Neutraubling bereits seit 2016 auf InconsoS/TCS.

Das in ABAP entwickelte und vollständig in SAP integrierte Inconso-Add-on erfasst sowohl ein- als auch mehrstufige Transporte per Stapler oder Routenzug, aber auch hallenübergreifende Transporte per Lkw. Die in Neutraubling an InconsoS/TCS ausgesandten Impulse liefern SAP MM (Material Management), SAP LE-WM und das vollautomatisch gesteuerte Kleinteilelager, in dem bei einer Kapazität von über 25.000 Tablarstellplätzen täglich mehr als 7.000 Auftragspositionen bewältigt werden.

Anzeige

Krones setzt darüber hinaus auf weitere Optimierungsmaßnahmen: Seit der offiziellen Inbetriebnahme eines eigenen Gleisanschlusses Anfang 2016 rollen Maschinen- und Anlagenteile direkt vom Werk in Neutraubling auf der Schiene bis zum Hamburger Hafen, wo sie verschifft werden. Zwei Drittel der Waren schickt Krones über den Hamburger Hafen inzwischen in Länder außerhalb Europas. Auch am Hub Hamburg und weiteren ausgewählten Standorten laufen die Vorbereitungen für den Einsatz des InconsoS/TCS aktuell auf Hochtouren. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Cloud-Lösung

Lieferkette in der Cloud

Erhöhte Vernetzung im Zeitalter des Internet of Things birgt großes Potenzial für die Optimierung von Prozessen entlang der gesamten Lieferkette. Hierzu stellt der Logistiksoftwarespezialist Inconso das erweiterte Leistungsangebot, die Inconso Cloud...

mehr...
Anzeige

WMS Klinkware

Neue Software für Rotbäckchen

Zur Optimierung der Logistikprozesse bei Rabenhorst hat Klinkhammer das Zentrallager und das Außenlager an die neue Warehouse Management Software Klinkware angebunden. Ziel ist die Digitalisierung der Prozesse und die Verwaltung aller...

mehr...

Autostore-Lager

32 autonome Roboter für Backbedarf

Hörmann errichtet für den Pati-Versand für Patisserie- und Konditoreibedarf ein automatisches Kleinteilelager. Mit 25.000 Behältern, sechs Carousel-Arbeitsplätzen sowie zwei Conveyor-Arbeitsplatzmodulen können 110 Wareneinlagerungen sowie die 1.040...

mehr...