Logistik-Gender-Management

Mehr Frauen kämen gerade recht

Gender-Management in der Logistik ist noch unterentwickelt. Längst ist eine Frauenquote für Aufsichtsräte in DAX-notierten Unternehmen eingeführt. Wie sieht es in anderen Wirtschaftsbereichen aus? Logistik gilt traditionell als Männerdomäne. Wie stehen hier die Chancen für Frauen?

Frauen in Führungspositionen sind in der Logistik noch Mangelware. (Foto: Fotolia)

Nach wie vor ist die Logistik eine Branche, in der Frauen nur punktuell stark vertreten sind. Während die weiblichen Angestellten bei Dienstleitungstätigkeiten und in kaufmännischen Berufen knapp 50 Prozent der Arbeitskräfte stellen, sieht es in technischen Berufen und im Bereich Verkehr eher düster aus. Auch das Management ist männlich dominiert. Während auf der mittleren Führungsebene noch rund 15 Prozent Frauen zu finden sind, sind die Frauen bei den Spitzenpositionen mit unter zehn Prozent Anteil Mangelware.

Die Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V. hat eine Fokusgruppenbefragung durchgeführt und 25 Logistik-Unternehmen nach der Situation und ihren Motiven befragt. Ergebnis ist, dass „derzeit im Wirtschaftsbereich Logistik das Potenzial von Frauen als Arbeitskräfte noch nicht umfassend ausgeschöpft wird.“ Im Schnitt gibt es rund 40 Prozent weibliche Arbeitskräfte, die durchaus wertgeschätzt werden. 80 Prozent der befragten Logistiker halten es für „wichtig oder gar sehr wichtig, dass Frauen und Männer im Unternehmen zu gleichen Teilen vertreten sind. Nach Einschätzung der Befragten tragen Frauen vor allem zu einem ausgewogeneren Betriebsklima sowie einer besseren Kommunikation bei und bringen andere Blickwinkel in das Tagesgeschäft ein.“ Auch Kompetenzen wie Konfliktmanagement, Teamwork, Effizient und Zielorientierung werden mit weiblichen Angestellten verknüpft.

Anzeige

Dennoch halten sich die Vorurteile. Marion von der Hand, die bis zu ihrem Ruhestand Global Supply Management Director bei Leoni war, wird mit den Worten zitiert: „An einer Einkaufsleiterin eines Kosmetikkonzerns würde kein Mann Anstoß nehmen. Oder in der Mode. Aber bei einem Automobilzulieferer? Das kann nicht sein, das geht nicht.“ Wenig geht auch im Bereich Technik und Verkehr: Gab es im Jahr 2014 18,9 Prozent Ingenieurinnen in Deutschland, waren es bei den Berufskraftfahrerinnen unter drei Prozent.

Die BVL-Befragung kam zu dem Schluss, dass in vielen Unternehmen durchaus der Wunsch nach mehr weiblichen Beschäftigten vorhanden ist. Ein höherer Frauenanteil gilt auch als Strategie gegen den vielzitierten Fachkräftemangel. Einige Logistikunternehmen haben bereits reagiert und bieten auch Frauen gute Aufstiegschancen und flexible Arbeitszeitmodelle. Seltener sind gute Verdienstmöglichkeiten und die Möglichkeit zum Home-Office. Spezielle Frauenförderpläne sind in der Logistik allerdings so gut wie gar nicht vorhanden.

Ein ganz anderes Bild zeigt sich in der Wissenschaft: Frauen haben sich hier längst etabliert und besetzen eine Vielzahl von Logistik-Lehrstühlen. Auch die Anzahl der Studentinnen in den verschiedenen Fachrichtungen der Logistik steigt rasant. bw

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Versandsoftware

Versandabwicklung mit AR

Automatisierte Versandabläufe, eine Verladekontrolle in Echtzeit und Augmented Reality: Das sind Themen von Beo. Das Unternehmen hat die Erweiterungen der Versandsoftware Beo-Expowin vorgestellt.

mehr...

Ausbildung

Schäflein: 30 Azubis starten ins Berufsleben

Zum Start des Ausbildungsjahres 2018 haben 30 Auszubildende ihre Ausbildung bei Schäflein in Röthlein begonnen. Somit konnte Schäflein auch in diesem Jahr die geplanten Ausbildungsstellen in den Berufsbildern Lagerlogistik, Spedition und Fahrer...

mehr...
Anzeige

Taschensorter

Automatisiert bestückt

Ferag zeigt auf der Fachpack seine Skyfall-Taschensorter mit automatischen Be- und Entladestationen, die zur weiteren Automatisierung der Abläufe im Bereich Order Fulfillment beitragen sollen.

mehr...

Kleinladungsträger

Effizienter aus Wellpappe

Ob für den Transport beziehungsweise die Lagerung von Schrauben, Kunststoffteilen oder Werkzeugen – Kleinladungsträger (KLT) aus Kunststoff sind in der Logistikkette der Automobilherstellung und der Zulieferindustrie nicht mehr wegzudenken.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Trays oder KLTs direkt vom Bodenroller palettieren

Das Palettiersystem der SAST-Serie von Hirata ist besonders kompakt und benötigt nur eine geringe Standfläche. Es palettiert und depalettiert Trays oder KLTs direkt von handelsüblichen Bodenrollern.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Läger optimal planen
Die Planung staplerbedienter Palettenläger stellt eine große Herausforderung dar, gilt es doch, den Zielkonflikt aus Lagergröße bzw. Stellplatzanzahl, Umschlagleistung und Investitionsaufwand bestmöglich aufzulösen. Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung der Hinterschwepfinger Gruppe unterstützt mittelständische Unternehmen bei der idealen Auslegung von staplerbedienten Lägern und Logistikzentren.

Zum Highlight der Woche...