Bahntransport

Uhren kommen pünktlich

12.680 Kilometer – so weit ist es von der südchinesischen Zwölf-Millionen-Metropole Shenzhen ins nordrhein-westfälische Duisburg. STI Freight Management hat jetzt auf dieser Route den Transport von 56 Tonnen Wanduhren und LED-Weckern, insgesamt 146.000 Stück, für die Non-Food-Sortimente großer deutscher Discounter organisiert.

Bahntransport

Die Logistik für termingebundene Aktionsprodukte ist anspruchsvoll: „Die größte Herausforderung ist es, die Transporte innerhalb eines eng gesteckten Zeitfensters garantiert und unter allen Bedingungen just-in-time abzuwickeln“, erklärt Kruno Karacic, Senior Manager Operations bei STI.

Denn bei den großen Promotion-Aktionen der Discounter steht ein fixes Start-Datum, das für eine Vielzahl an Filialen zeitgleich gesetzt wird. Für die Distribution – vom Produktionsstandort in China bis zum Endkunden – hatte STI nur rund drei Wochen Zeit. Ein Schiffstransport, der üblicherweise etwa vier Wochen von Asien nach Europa benötigt, kam daher nicht in Frage.

Stattdessen ist die Fracht per Zug von China nach Deutschland gefahren. Für die Strecke hat der Zug, beladen mit neun FCL/LCL-Containern, rund 18 Tage benötigt. Die Route: von Südchina durch die Mongolei und Sibirien, über Weißrussland und Polen nach Deutschland. bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Lagerverwaltungssoftware

In 35 Tagen in die Cloud

Der spanische Logistikdienstleister Noatum hat das Lagerführungssystem LFS.wms der Ehrhardt + Partner-Gruppe (EPG) integriert. Die Software bietet Flexibilität in der Aufschaltung neuer Mandanten oder der Anpassung von Prozessen. Darüber hinaus ist...

mehr...
Anzeige

Warehouse Management

Erhöhte Anlageneffizienz

Für den effizienten Betrieb intralogistischer Anlagen hat der Faktor Information eine Schlüsselfunktion. Die immer wichtiger werdende Vernetzung der einzelnen teil- oder vollautomatisierten intralogistischen Systeme bietet hier Optimierungspotenzial.

mehr...

Big Data

Machine Learning im Lager

Auch in der Logistik spielt Big Data eine zunehmend größere Rolle. Um vorhandene Informationen besser zu nutzen, setzt Sievers auf Machine Learning. Zum Einsatz kommt dabei unter anderem die Microsoft-Azure-Anwendung Machine Learning Studio.

mehr...