Logistikmanagement

Stau an der Rampe – muss nicht sein

Transparente Lieferkettensteuerung. Mit IT lässt sich besser planen – auch in der Logistik. Damit will Axit die Transportströme verflüssigen.

Logistik IT vernetzt Logistikzentren, Spediteure und Carrier sowie Versender und Empfänger über das Web. (Foto: Axit)

Die wachsende Menge an Transportgütern führt an vielen Umschlagspunkten der Logistikkette immer wieder zu Staus. Mit der Logistik-plattform AX4, die Häfen, Güterverkehrs- und Logistikzentren mit dem zulaufenden Verkehr verbindet, will das Frankenthaler Softwareunternehmen Axit jetzt eine IT-Lösung anbieten, die die Situation entschärft. Damit Logistikzentren und ihre umgebende Verkehrsinfrastruktur nicht zum Nadelöhr für die ein- und ausgehenden Warenströme werden, ist es sinnvoll, ihre Auslastung über eine planbare Zulaufsteuerung zu optimieren. Möglich wird dies, indem vorgeschaltete Transportprozesse für den operativen Betrieb eines Logistikzentrums frühzeitig sichtbar werden.

Warenbewegungen transparent machen
„Vorabinformationen zu dem erwarteten Sendungsvolumen machen es leichter, vorhandene Ressourcen am Logistikstandort zu disponieren und Umschlagskapazitäten bestmöglich auszulasten“, beschreibt Holger Schmitt, Vorsitzender der Axit Geschäftsführung das Prinzip der IT-Lösung. „Warenbewegungen innerhalb und außerhalb des Umschlagsstandortes werden transparent und lassen sich somit besser managen – ohne Stau an der Rampe oder Sortieranlage.“ Basis der IT-Lösung zur besseren Planung von Kapazitäten und gleichzeitiger Vermeidung von Staus ist die Logistik IT-Plattform AX4. Als cloudbasierte Technologie vernetzt sie Logistikzentren, Spediteure und Carrier sowie Versender und Empfänger über das Web, ohne dass diese spezielle Systemvoraussetzungen für die Nutzung erfüllen müssen. Die Control Tower Funktion ermöglicht es dem Logistikzentrum, auf Knopfdruck zu sehen, welche Transporte und Sendungen sich im Zulauf befinden. Diese Informationen sind frühestmöglich einsehbar und bieten damit ausreichende Vorlaufzeit für Planungen im Logistikzentrum. Ergänzend können mit den Spediteuren konkrete Zeitfenster für die Anlieferung vereinbart werden.

Anzeige

Transporte innerhalb von Betriebshöfen managen
Mit dem Dock and Yard Management des neuen Axit-Eigentümers Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics können nun auch die Transporte innerhalb der großen Logistik-Betriebshöfe optimal gemanagt werden. Auch dies trägt dazu bei, Staus zu vermeiden und den Koordinationsaufwand erheblich zu verringern. Damit werden auch nachfolgende Prozesse innerhalb eines Logistikzentrums entlastet und somit effizienter. Welche Möglichkeiten das IT-Instrument Standortbetreibern von Logistikzentren bietet, beschreibt Axit in einem Whitepaper, das kostenlos angefordert werden kann unter www.axit.de/logistikzentren. bw

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Ladehilfe

Ende mit der Plackerei

Be- und Entladesysteme Xetto. Hoerbiger hat das multifunktionsfähige Be- und Entladesysteme Xetto verbessert. Eine neue Bedieneinheit und eine neue Auffahrrampe sorgen für Ergonomie und Komfort.

mehr...

Verbundprojekt Autotruck

Brummi allein unterwegs

Fraunhofer entwickelt im Verbundprojekt Autotruck zusammen mit der Industrie Technologien für autonom fahrende Lkw in Logistikzentren. Die Ergebnisse fließen auch in die Forschung zu selbstfahrenden Fahrzeugen für den normalen Straßenverkehr ein.

mehr...
Anzeige
Anzeige