Hermes-Barometer

IT- und Datensicherheit

Die Logistikbranche ist Vorreiter in Sachen Digitalisierung und Vernetzung. Gegen mögliche Risiken sieht sich die Branche gut gewappnet: Fast drei Viertel der deutschen Logistikentscheider sind der Meinung, dass sie innerhalb ihres Unternehmens über das nötige Know-how verfügen, um Gefährdungen der IT-Systeme auf ein tragbares Maß zu beschränken.

In großen Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern stimmen sogar knapp 90 Prozent der Aussage zu. Zu diesen Ergebnissen kommt das Hermes-Barometer „IT- und Datensicherheit in der Supply Chain“ von Hermes Germany, einer Befragung unter 200 Logistikentscheidern deutscher Unternehmen. Für 41 Prozent der Logistikentscheider sind Hackerangriffe, Computerviren und ähnliche IT-Sicherheitsvorfälle die größte Bedrohung für die eigene Lieferkette. Jeder achte Befragte ist der Meinung, dass Unternehmen in der Zukunft deutlich mehr investieren müssen, um die Datensicherheit innerhalb der Supply Chain zu gewährleisten. Bei rund jedem fünften befragten Unternehmen (19 Prozent) kam es in der Vergangenheit zu Störungen oder Unterbrechungen der Lieferkette durch Cyberangriffe. Zum Schutz vor derartigen Attacken setzen die Unternehmen auf verschiedene Ansätze: Absicherung des Firmennetzwerkes gegen Datenabfluss, Verschlüsselung von Netzwerkverbindungen und E-Mails Implementierung von Notfallplänen. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Ladehilfe

Ende mit der Plackerei

Be- und Entladesysteme Xetto. Hoerbiger hat das multifunktionsfähige Be- und Entladesysteme Xetto verbessert. Eine neue Bedieneinheit und eine neue Auffahrrampe sorgen für Ergonomie und Komfort.

mehr...

Verbundprojekt Autotruck

Brummi allein unterwegs

Fraunhofer entwickelt im Verbundprojekt Autotruck zusammen mit der Industrie Technologien für autonom fahrende Lkw in Logistikzentren. Die Ergebnisse fließen auch in die Forschung zu selbstfahrenden Fahrzeugen für den normalen Straßenverkehr ein.

mehr...
Anzeige
Anzeige