Spedition

Krage wird digital

Auch für Logistikdienstleister wird die Digitalisierung zunehmend wichtiger. Krage Potsdam hat jetzt in neue Scanner des Typs Symbol TC75 investiert. Die Scanner arbeiten mit dem Betriebssystem Android und ersetzen die bisherigen Windows-Modelle.

Mitarbeiter der Spedition Krage erfasst Waren mit neuem Scanner (Foto: Markus Sigmund)

Insgesamt 90 Geräte hat Krage angeschafft. Sie werden sowohl von den eigenen Fahrern als auch von den eingesetzten Subunternehmern eingesetzt. Das Investitionsvolumen beläuft sich insgesamt auf rund 130.000 Euro. „Die neuen Geräte ermöglichen nicht nur einen umfassenden Informationsfluss, sondern sie erleichtern auch die Arbeit für die Fahrer“, meint Joachim Krage, geschäftsführender Gesellschafter von Krage Potsdam. Anders als die Vorgängermodelle haben die neuen Scanner berührungsempfindliche Bildschirme und machen das Eintippen über Tasten überflüssig. Die Handhabung ist mit der eines Mobiltelefons vergleichbar, allerdings müssen diese Geräte robuster sein. Für die Kunden der Spedition ermöglicht die Erfassung der Waren durch Scanner einen schnellen und umfassenden Überblick über den Status ihrer Sendungen. Von der Abgabe bis zur Auslieferung können sie über ein Portal des Logistiknetzwerkes IDS, den Status in Echtzeit verfolgen. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Fahrzeugcomputer

Nicht zimperlich

JLT Mobile Computers ist Entwickler und Hersteller robuster Computer für anspruchsvolle Einsatzumgebungen und stellt nun den Logistikcomputer JLT6012 vor. Das robuste Gerät soll die Benutzerproduktivität auf ein neues Niveau heben.

mehr...

Telematik

Vernetzte Mobilität

Transporter-Flottenmanagement. Nach mehr als 25 Jahren Erfahrung in der Entwicklung von Telematiklösungen für schwere Nutzfahrzeuge bringt Astrata nun mit der Einführung von Vanlinc sein Know-how in den europäischen Transportermarkt ein.

mehr...