Zahnriemenachse ELGG

Zwei Wege, ein Antrieb

Bei der elektrischen Zahnriemenachse ELGG von Festo werden zwei Schlitten mit nur einem Zahnriemen synchronisiert – und von nur einem Motor angetrieben. Die Achse ist schnell und kostengünstig bei der Installation und im laufenden Betrieb. Mehrere Aufgaben in einem Arbeitsgang sind für die Achse kein Problem: Nur ein Zahnriemen treibt zwei gegenläufige Schlitten an; auf diese Art synchronisiert benötigt die ELGG nur einen Motor. Das gestaltet ihren Einsatz funktional und kostengünstig. Für ein Plus an Verwindungssteifigkeit sorgt die optionale Mittenstütze – mit ihr zeigt sich der Antrieb auch von langen Hüben unbeeindruckt. Die ELGG zentriert, vereinzelt, separiert und spreizt schnell und energieeffizient. Sie öffnet Türen im Sekundentakt und übernimmt zuverlässig verschiedene Greifaufgaben. Absolut in ihrem Element ist die Achse bei der Kleinteilemontage sowie in der Photovoltaik- und Flat-Panel-Industrie. Auch bei Sonder- und Verpackungsmaschinen sowie in der Handhabungs-, Transport- und Fördertechnik spielt sie ihre Fähigkeiten aus. Die einfache und flexible Konstruktion spart Gewicht und damit Energie, reduziert Wartungskosten und Installationsaufwand. Hinzu kommt ein umfassendes Zubehörprogramm, Befestigungselemente, Sensorik samt Näherungsschalter, Schaltfahne und Sensorhalter sowie Axialbausätze für Schritt- und Servomotoren von Festo. Der Anbieter benennt die Lebensdauer der Achse mit 5.000 Kilometer. Die einfache und sichere Auslegung der ELGG erfolgt mit der Software PositioningDrives. Abgestimmte Antriebspakete in Schrittmotor- und Servotechnologie garantieren die schnelle Auswahl und die richtige Dimensionierung. Verschleißarm bewegt werden die Schlitten wahlweise über eine Kugel- oder Gleitführung. Ihre Inbetriebnahme lässt sich schnell und komfortabel mit dem Festo Configuration Tool FCT durchführen. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Bionischer Greifer

Smarter Softie

Bionischer Greifer. Festo hat die pneumatische Roboterhand Bionic Soft Hand, entwickelt. Kombiniert mit dem Bionic Soft Arm, einem pneumatischen Leichtbauroboter, eignen sich die Future Concepts für die Mensch-Roboter-Kollaboration.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Toleranzhülsen

Vielseitige Helfer

Bei Dr. Tretter bilden Toleranzhülsen einen Messeschwerpunkt. In Stuttgart sind die kraftschlüssigen Verbindungselemente, die sich einfach wieder lösen lassen, in einem Roboterarm verbaut.

mehr...

ACE auf der Motek

Für den Stopp in der Not

ACE nimmt erstmals viskoelastische Stoßdämpfer in das Portfolio auf und erweitert den Bereich der Sicherheitsprodukte. Damit bietet das Unternehmen Konstrukteuren und Anwendern Lösungen für Not-Stopp-Einsatzfälle.

mehr...