zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

Wendelnut für einen ruckfreien Stopp

DNA-Struktur im Dämpfer

Als Zimmer daran arbeitete, die Nachteile herkömmlicher Industrie-Stoßdämpfer mit Drosselbohrungen zu beseitigen, entwickelten sie die Wendelnut-Technologie, die die benötigte Drosselung auf eine neue Art und Weise liefert.

Als 1953 James Watson und Francis Crick den Aufbau des menschlichen Erbinformationsträgers DNA entschlüsselten, war die Antwort auf die Frage, wie man auf biologische Weise so viele Informationen auf einem so kleinen Bauraum speichern kann, so simpel wie genial – eine Helix-Struktur. Aus geometrischer Sicht ist dies ein spiralförmig verlaufender Strang auf einem Zylinder – wie bei einer Druckfeder oder einem Gewinde.

Nachteile herkömmlicher Industrie-Stoßdämpfer beseitigen: Zimmer entwickelte die Wendelnut-Technologie,…

Was damals die biochemische Forschungswelt faszinierte, revolutioniert heute das Dämpfungsprinzip von Industrie-Stoßdämpfern – eine Helix-Struktur, genannt Wendelnut. Als die Entwickler bei Zimmer daran arbeiteten, die Nachteile herkömmlicher Industrie-Stoßdämpfer mit Drosselbohrungen zu beseitigen, entwickelten sie die Wendelnut-Technologie, die die benötigte Drosselung einer Ölströmung auf eine neue Art und Weise liefert. Diese Technologie, welche seither in den Stoßdämpfern der Marke Power Stop von Zimmer zum Einsatz kommt, stelle sämtliche Konkurrenzprodukte hinsichtlich Energieaufnahme auf engstem Bauraum und schwingungsarmes Dämpfen von bewegten Massen in den Schatten, sagt der Hersteller. Denn herkömmliche Industrie-Stoßdämpfer arbeiten nach dem Prinzip der Drosselbohrungen; hier liefern Löcher die zur Dämpfung nötige Drosselung einer Ölströmung. Die Charakteristik wird erzeugt, indem die über den Hub angeordneten Öffnungen durch den einfahrenden Kolben nach und nach verschlossen werden. Doch aus diesem Sachverhalt heraus entsteht eine stufenförmige Charakteristik, wodurch Schwingungen entstehen.

Anzeige

Diese Vibrationen führen zu Schäden im System und zu einem unstetigen Abbremsen der Masse. Doch gerade mit einem Dämpfer sollen Schäden an Bauteilen vermieden und ein ruckfreier Stopp einer Masse erreicht werden. Die Power-Stop-Stoßdämpfer erfüllen diese Ziele, betont Zimmer. Die auf dem Kolben umlaufende Wendelnut sorgt für einen stetigen Drosselverlauf. Da sich gleichzeitig die Nut nach oben hin verjüngt, wird eine kontinuierliche Dämpfungscharakteristik erzeugt. Dieses Prinzip bewirkt ein schwingungsarmes Dämpfen und ruckfreies Abbremsen einer bewegten Masse. pb

Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Drehdurchführung

Sie überträgt auch Daten

Mehr Intelligenz in die Greif- und Handhabungskomponenten am Roboterarm: Die Zimmer Group mit ihrer Marke Sommer-automatic setzt mit den Drehdurchführungen des Typs DVR eine Wegmarke: Es ist die erste Schleifring-Kombination für Roboter, die...

mehr...

Greifer Serie 5000

Der Greifer für alles

Die erste universell einsetzbare Greiferfamilie. Die Zimmer Group bringt mit der Serie 5000 völlig neue Premiumgreifer auf den Markt, die mit ihren Leistungsdaten ebenso wie mit ihrem Design neue Maßstäbe in der Handhabungs- und...

mehr...
Anzeige

Premiumgreifer-Serie 5000

Neuheit zur Motek

Die Zimmer Group hat ihre technologisch führende Premiumgreifer-Serie 5000 um eine neue pneumatische Modellreihe erweitert, es sind jetzt auch Ausführungen mit Stahl-Aluminium-Profilnutenführung verfügbar.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von komplexen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...

Greifer

Die Drei für kleine Teile

Montage und Kleinteilehandling. Zimmer rundet das Greiferportfolio ab und bringt eine neue Serie an elektrisch angetriebenen Kleinteilegreifern auf den Markt. Der GEP2000 steht in drei Baugrößen und drei Ansteuerungsvarianten zur Verfügung.

mehr...

Federn und Ringe

Kleine Helfer für Kinematiken

Auf der Motek stellt TFC unter anderem die Crest-to-Crest-Wellenfedern und Spirolox-Sicherungsringe von Smalley vor.Sie übernehmen das Einstellen der Vorspannung von Wälzlagern oder das präzise Fixieren von Getriebewellen.

mehr...