Diese Seite empfehlen:
An (E-Mail Adresse des Empfängers)
Ihr Name (Optional)
Von (Ihre E-Mail Adresse)
Nachricht (Optional)
Datenschutz-Hinweis: Die Mailadressen werden von uns weder gespeichert noch an Dritte weitergegeben. Sie werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Drehkranzlager

Viel Bewegung ohne Platz

Für schnelle Drehbewegungen auf engem Raum hat Igus eine neue Rundtischlager-Serie für mittlere Belastungen entwickelt. Die Drehkränze sind wartungsfrei und verschleißfest, 50 Prozent kleiner in der Bauhöhe sowie 60 Prozent leichter.

Viel Bewegung auf engem Raum: Mit dem PRT-04 Rundtischlager kann der Konstrukteur 50 Prozent Platz einsparen. © Igus

Hohe Taktzahlen und Belastungen beispielsweise in Schweißanlagen, Takttischen oder der Verpackungsindustrie sind für Drehkränze extreme Anforderungen. Um diesen Stand zu halten, führt Igus seit 15 Jahren gleitgelagerte Drehkranzlager in seinem Sortiment. Die Iglidur-Polymer-Rundtischlager (PRT) besitzen radial und axial wirkende Gleitelemente zwischen den aus Aluminium oder Edelstahl gefertigten Innen- und Außenringen des Lagers.

Die wartungsfreien Gleitelemente aus dem Hochleistungskunststoff Iglidur J sorgen dafür, dass Reibung und Verschleiß ohne Einsatz von Schmierung minimiert wird. Der Hochleistungskunststoff hält einer maximalen Flächenpressung von 35 MPa stand. Zusätzlich führt Igus FDA- und ESD konforme Varianten ab Stückzahl 1 im Sortiment.

Damit Anwender auch mit kompakten Bauräumen bei mittleren Lasten auf Igus-Drehlagerkränze setzen können, hat das Unternehmen die PRT-04-Serie entwickelt. Mit dieser können, im Vergleich zur PRT-01-Serie bei einem 100 Millimeter Innendurchmesser, bis zu 50 Prozent Platz und die bewegte Masse deutlich reduziert werden. So sind selbst flache Anwendungen zum Beispiel in der Automatisierungstechnik, in Sortieranlagen sowie in Bedienpulten oder auch in der Bühnen- und Lichttechnik realisierbar. Zusätzlich spart der Anwender aufgrund der neuen schlanken Bauform 20 Prozent seiner Kosten ein.

Anzeige

Unterschiedliche Größen und Zubehör
Die PRT-04-Serie ist mit den Innendurchmessern von 50 bis 300 Millimetern direkt ab Lager verfügbar. Zusätzlich bietet Igus für die Drehkranzlager ein umfangreiches Zubehör an. Von Antriebszapfen, variabler Drehbegrenzung über Verzahnungsring bis hin zum Klemmhebel.

Ihre Langlebigkeit haben auch die neuen Drehkranzlager im hauseigenen 3.800 Quadratmeter großen Testlabor unter Beweis gestellt. Die in den Tests gesammelten Daten fließen in den Iglidur PRT Drehkranz-Konfigurator ein und ermöglichen dem Kunden die schnelle Auswahl der richtigen Drehkranzlagerung sowie die Berechnung der Standzeit in der individuellen Anwendung. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Neuer Markenauftritt

Aus SKF wird Ewellix

Nach fünfzig Jahren als Teil der SKF-Gruppe wurde SKF Motion Technologies (SMT) im Dezember 2018 durch Triton Partners übernommen. Jetzt präsentieren die Lineartechnikspezialisten ihren neuen Markenauftritt.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Lineartechnik

SMT mit neuer Marke

Nach der Übernahme durch Triton Partners im Dezember 2018 werden wird SKF Motion Technologies (SMT) den neuen Namen und Markenauftritt vorstellen. Mit dem Liftkit und Slidekit hat SMT neue Cobot-Features im Portfolio.

mehr...

Hubsäule geht in Serie

Erfolgreicher Start

Die neue Generation der Industriehubsäule Hexalift von Baumeister & Schack ist nun in Serie. Eine neu entwickelte Aluminium- Kopfplatte mit geänderter, variabler Kabelführung und steckbarem Anschlusskabel inklusive Zugentlastung ersetzt die...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Lineartechnik

Rund um die Kugel

Auf der Motek legt Rodriguez erneut den Schwerpunkt auf sein Sortiment in der Lineartechnik, unter anderem auf Kugelgewindetriebe und Kugelrollen. Das Unternehmen liefert Kugelgewindetriebe in metrischen und zölligen Abmessungen der gängigen Normen.

mehr...

Transfersysteme

Elektrische Hub-Quer-Einheit

Schnaithmann hat als ersten Schritt auf dem Weg zum vollelektrischen Transfersystem eine rein elektrisch betriebene Hub-Quer-Einheit (eHQE) entwickelt. In der elektrischen Version kommen für Kettenantrieb und Hub zwei EC-Getriebemotoren zum Einsatz.

mehr...