Stehlagergehäuse SNS erhöht Lager-Lebensdauer um 50 Prozent

Ausschnitt mit Kniff

Ein neues Gehäusedesign macht´s möglich: Das FAG-Stehlagergehäuse SNS von Schaeffler erhöht die Lebensdauer der eingebauten Pendelrollenlager um bis zu 50 Prozent im Vergleich zu gewöhnlichen Stehlagergehäusen. Für eine günstigere Lastverteilung sorgt ein kleiner Materialausschnitt unterhalb des Lagers.

In diese Stehlagergehäuse lassen sich Wälzlager mehrerer Durchmesser- und Breitenreihen einbauen. Die Lager sind verschiebbar gelagert, wirken also als Loslager. Diverse Konstruktionsdetails des neuen Gehäusedesigns erleichtern Schmierung, Montage und Condition Monitoring; das führt zu längerer Lebensdauer und niedrigeren Lebenszykluskosten.

Vielleicht saß der Konstrukteur bei einem guten Roten in einem Weinkeller mit Gewölbedecke, als ihm die Idee kam: Die Wälzkörper in einem Stehlager werden weniger beansprucht und halten somit länger, wenn eine günstigere Lastverteilung erreicht werden kann. Dies kann ein Materialausschnitt unterhalb des Lagers bewirken – wie bei einem Gewölbe führt er dazu, dass die Last seitlich abgetragen wird. Dieses inzwischen patentierte Design des FAG-Stehlagergehäuses SNS verteilt die Lagerbelastung, die von den Wälzkörpern über den Außenring direkt auf die Gehäuseabstützung übertragen wird, auf die beiden symmetrisch liegenden Auflageflächen. Weitere Leistungsmerkmale, zum Beispiel Bruchlasten, werden dabei nicht beeinträchtigt. Die Lagerlebensdauer lässt sich so um bis zu 50 Prozent erhöhen, da die Verteilung der einzelnen Wälzkörperbelastungen einen wesentlichen Einfluss auf die erreichbare Ermüdungslebensdauer der Wälzlager hat. Voraussetzung für das optimierte Design war die Betrachtung von Lager und Gehäuse als Gesamtsystem. Weitere Konstruktionsdetails dieses neuen Gehäusedesigns erleichtern Schmierung, Montage und Condition Monitoring und tragen zur Senkung der Lebenszykluskosten bei. Im Inneren des Gehäuseoberteils ist eine Schmierbohrung mit langer Schmiernut eingebracht worden. So können die unterschiedlichen Lagerbaureihen in jeder Lagerposition optimal mit Schmiermittel versorgt werden. Weiterhin befinden sich im Gehäuseunterteil Fettaustrittsbohrungen, die bei einer Fettnachschmierung das Austreten des verbrauchten und überschüssigen Fettes ermöglichen.

Anzeige

Standardmäßig sind beidseitig Anschlussmöglichkeiten zur Aufnahme eines FAG-Smartchecks vorhanden, um eine bessere Zustandsüberwachung der Lager zu ermöglichen. Sollten diese beiden Anschlüsse nicht zugänglich sein, markiert eine Ankörnung im Oberteil die optimale Anschlussposition für die Überwachung. Darüber hinaus bietet Schaeffler zur Online-Zustandsüberwachung von Schmierfetten den Fettsensor Greasecheck an. Das neue Stehlagergehäuse SNS kann für diesen Fettsensor problemlos vorbereitet werden.

Einkerbungen für einfache Montage

Für eine besonders einfache Montage sind im Gehäuseunterteil Einkerbungen für die schnelle Ausrichtung des Gehäuses eingebracht. Sie kennzeichnen die Wellen- und Lagermitte im Gehäuse. Weiterhin sind im Gehäuseunterteil präzise, maschinell überarbeitete Anschlagflächen angebracht. Sie sind erhaben und ermöglichen so den Einsatz von Leisten für eine genaue Ausrichtung. Einmal ausgerichtet kann das Gehäuse bei Bedarf zügig ausgetauscht werden.

Schrägen, kleine Oberflächen und ein Gehäuseoberteil, das das Gehäuseunterteil überdeckt, verhindern Flüssigkeits- und Schmutzsammelstellen, sichern den Flüssigkeitsabfluss und verringern den Reinigungsaufwand. Zudem stehen dem Anwender etliche Dichtungsvarianten zur Verfügung, um auch dem Einsatz unter rauen Bedingungen, etwa in den Bereichen Rohstoffförderung und -verarbeitung, gerecht zu werden. Das SNS-Gehäuse wird standardmäßig aus hochwertigem Sphäroguss hergestellt und gewährt eine hohe Betriebssicherheit, teilt Schaeffler mit.

In die Stehlagergehäuse können Wälzlager mehrerer Durchmesser- und Breitenreihen eingebaut werden. Die Lager sind verschiebbar gelagert, wirken also als Loslager. Geeignete Lagerreihen sind zum Beispiel 222, 223, 230, 231, 232 und 240. Die Gehäusebaureihe SNS ist zu zahlreichen konventionellen Gehäusebaureihen austauschbar.

pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Standardlager

High Performance auf der Bahn

Standardlager in X-life-Qualität. Wenn das konstruktiv und produktionstechnisch Machbare aus einer Lagerung „herausgeholt“ werden muss oder bestehende Tragzahlen nicht mehr ausreichen, bietet Schaeffler Standardlager mit optimierter...

mehr...
Anzeige

LTK-Firmenjubiläum

25 Jahre Metall im Blut

Das mittelständische Familienunternehmen LTK Lineartechnik Korb ist spezialisiert auf Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Linear-, Maschinen- und Handhabungstechnik und feiert in diesem Jahr 25-jähriges Bestehen.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Trays oder KLTs direkt vom Bodenroller palettieren

Das Palettiersystem der SAST-Serie von Hirata ist besonders kompakt und benötigt nur eine geringe Standfläche. Es palettiert und depalettiert Trays oder KLTs direkt von handelsüblichen Bodenrollern.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Läger optimal planen
Die Planung staplerbedienter Palettenläger stellt eine große Herausforderung dar, gilt es doch, den Zielkonflikt aus Lagergröße bzw. Stellplatzanzahl, Umschlagleistung und Investitionsaufwand bestmöglich aufzulösen. Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung der Hinterschwepfinger Gruppe unterstützt mittelständische Unternehmen bei der idealen Auslegung von staplerbedienten Lägern und Logistikzentren.

Zum Highlight der Woche...

Platzsparende Energieführung

Neue Kette für lange Wege

Die Plane-Chain von Igus ist ein Energiekettenkonzept für lange Verfahrwege und hohe Geschwindigkeiten. Mit einer auf der Seite liegenden E-Kette in einer speziellen Führungsrinne sorgt das System für eine kompakte und ausfallsichere Energie- und...

mehr...