Bremszylinder

Sicher liefern mit E-Trike

Lieferung direkt ins Haus bieten auch Supermärkte. Einer davon ließ die RM Customs eine Kleinserie von E-Trikes bauen, um Staus auszubremsen und einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Für mehr Komfort und sicheres Lenken sind Bremszylinder von ACE verbaut.

Von RM Customs für den Edeka-Center Schroff, Kleve, in Unterflurbauweise maßgeschneidert konstruiertes und gefertigtes Lastenfahrrad mit Elektroantrieb und hydraulischem Bremszylinder. © ACE

Das Liefern von Waren per Transporter und LKW stellt Städte vor zunehmende Probleme: Die wachsende Zahl der Zustellungen ins Haus sorgt für immer mehr verstopfte Straßen. Denn neben den eigentlichen Fahrstrecken kommt die Parkplatzsuche hinzu. E-Lastenfahrräder sind bei einem Lieferadius von zwei Kilometern wie im vorliegenden Fall die umweltfreundlichere und schnellere Wahl. Eine erste Kooperation des Unternehmens RM Customs aus Kleve am Niederrhein mit dem ortsansässigen Edeka-Center Schroff bestätigt dies.

Das von RM Customs in Unterflurbauweise maßgeschneiderte Lastenfahrrad kann seine Höchstgeschwindigkeit von 45 Stzundenkilometer auch bei vollen Straßen häufig ausspielen und dank einer kleinen Photovoltaikanlage bei Sonneneinstrahlung sogar mehr als die standardmäßig möglichen 60 Kilometer an Reichweite erzielen. Damit muss, trotz eines Stauvolumens von umgerechnet acht Einkaufskörben mit einem maximalen Gesamtgewicht von 100 Kilogramm, die Batterie des Lastendrahtesels nicht schon nach wenigen Lieferungen wieder aufgeladen werden.

Schließlich hat das Ökomobil getaufte, innovative Lastenfahrrad einen Frontnabenmotor und eine Leistung von 2,3 Kilowatt mit einem Drehmoment von maximal 120 Newtonmeter, welche dem Lieferanten jedes Mal quasi direkt aus dem Stand heraus zur Verfügung stehen. Ein Verbrauch von etwa 2,5 Kilowattstunden pro 100 Kilometer entspricht 0,32 Liter Benzin oder 0,25 Liter Diesel pro 100 Kilometer. Wird zusätzlich Strom durch die schon genannte Photovoltaikanlage geliefert, erhöht sich die Reichweite entsprechend oder sie unterstützt den Ladeprozess an der Steckdose.

Anzeige

Mit hydraulischen Bremszylindern optimiert
Vor der Kooperation mit Edeka hatte RM Customs bereits einen Prototypen seines E-Trikes auf die Straße gebracht, der eine Geschwindigkeit von 25 Stundenkilometer erreichte. Bei dessen Entwicklung trat das Problem auf, dass sich das ganze System bei Schlaglöchern oder plötzlichen Lenkbewegungen aufschaukelte und das Fahrzeug umzustürzen drohte. Dies war auch eine Bemängelung des TÜV. Da die Weiterentwicklung eine Höchstgeschwindigkeit von 45 Stundenkilometer erreicht, mussten die Firmengründer von RM Customs, Dr.-Ing. Marcel Rouenhoff und Dipl.-Ing. Markus Mühlberg, die Unruhe im Fahrwerk beheben.

Hydraulische Bremszylinder sind mit Zylinderrohrdurchmessern zwischen zwölf und 70 Millimeter sowie mit Hüben von zehn bis 800 Millimeter lieferbar. © ACE

Ein erster Versuch mit Industriegasfedern entsprach nicht den Ansprüchen. Im zweiten Anlauf wandte man sich an das Gasfederteam von ACE. Dort werden zum einen innovative und hochwertige Gasdruck- und Gaszugfedern angeboten. Aufgrund von positiven Erfahrungen bei Einsatzfällen in der Freizeitindustrie wussten die Ingenieure von ACE in Langenfeld zum anderen, dass ihre hydraulischen Bremszylinder auch für die Stabilisierung von Fahrzeugen noch besser geeignet sein würden als Gasfedern.

Neben dem Automotivesektor sind industrielle Anwendungen wie der klassische Maschinenbau, die Elektronik- und die Möbelindustrie sowie die Medizintechnik typische Einsatzbereiche für diese Konstruktionselemente. Prädestiniert sind hydraulische Bremszylinder für die Dämpfung hin- und herschwenkender Massen.

Nach Berücksichtigung aller Eckdaten entschieden sich beide Seiten für den Einbau von Komponenten des Typs HB-28-100-EE-PT. Diese hydraulischen Bremszylinder können als beid- oder einseitig wirkende Bremsen eingesetzt werden. Sie haben beschichtete Körper im schlanken Design und die Kolbenstangen haben eine verschleißfeste Oberflächenbeschichtung. Außerdem handelt es sich um ein wartungsfreies, einbaufertiges und geschlossenes System. Der HB-28 ist einstellbar und liefert bei einem Durchmesser von 28 Millimeter sowie einem Hub von 100 Millimeter eine variabel justierbare Druck- oder Zugkraft von 30 bis zu 3.000 Newton. Dabei macht ein Einstellsegment am Kolben die leichte Verstellung möglich, wobei eine große Auswahl an Anbauteilen zusätzlich die Montage erleichtert.

Nachdem die mit Hilfe von ACE gefundene Lösung in den ersten beiden Serien der E-Trikes von RM Customs gut funktioniert hat, läuft aktuell die Entwicklung der nächsten Generationen. Es wird an noch mehr Fahrkomfort, einem größeren Kofferraumvolumen und einer höheren Reichweite gearbeitet. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kreuztische

Kreuztische mit Durchlichtöffnung

Die Scantische von Steinmeyer Mechatronik sind universell einsetzbar. Jetzt hat der Spezialist für Positionierlösungen seine XY-Systeme mit Durchlichtöffnung überarbeitet. Das Ergebnis: verbesserte Leistung und noch mehr Anwendungsmöglichkeiten.

mehr...

Endenbearbeitung

Hartdrehen von Enden

Rodriguez realisiert kundenspezifische Anpassungen von Standardteilen, die dank der eigenen Fertigungskapazitäten möglich ist. Hierzu gehört auch die Endenbearbeitung lineartechnischer Produkte – Wellen, Kugelgewindetriebe und Trapezgewindespindeln...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Smart Iglidur

Das Gleitlager plant seine Wartung

Um den Verschleiß von Gleitlagern rechtzeitig zu erkennen, hat Igus das erste intelligente Lager entwickelt. Es warnt rechtzeitig vor einem anstehenden Ausfall. So können Maschinen- und Anlagenbetreiber Wartung, Reparatur und Austausch vorab planen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Linearantriebe

Jung feiert 30jähriges Jubiläum

Als Systemintegrator mechatronischer Automationslösungen auf der Basis hochdynamischer Linearmotor-Systeme präsentiert sich JA2 von Wilhelm Jung heute. Gestartet ist das Unternehmen vor 30 Jahren als Zulieferer rein rotativer Antriebskomponenten. 

mehr...