Energieführungen

Sicher durch Führung

Flexible Energiesysteme erleichtern die zuverlässige Automation. Voraussetzung für den erfolgreichen Roboter-Einsatz ist eine perfekte Integration in bestehende Fertigungsanlagen – eine Aufgabe, die die Kuk-Automation seit vielen Jahren für ihre Kunden übernimmt. Dabei setzen die Automatisierungsexperten Robotrax-Energieführungssysteme.

Die Robotrax-Energieführungskette bildet zusammen mit den Schnellspannhaltern, der Führungshalterung, dem Anschlagschutz Protector sowie der Pull-Back-Unit ein System. (Foto: Tsubaki Kabelschlepp)

„Kuk unterstützt Anwender branchenübergreifend bei der Inbetriebnahme und Einrichtung von Robotersystemen“, erläutert Dipl.-Ing. André Röttger, Geschäftsführer von Kuk-Automation. Das Unternehmen wurde 1990 als Elektrobetrieb gegründet und hat sich seitdem kontinuierlich weiterentwickelt. „Heute sind wir auf komplexe Aufgaben der Automatisierungstechnik spezialisiert, die Robotik ist ein Teilbereich davon.“ Im Bereich der Robotik übernimmt KUK die Planung, Konstruktion und Fertigung von Roboterzellen für Handling, Vereinzelung und Montage. Dabei werden Roboter der Hersteller ABB, Kuka, Mitsubishi und Fanuc eingesetzt. Zu den Leistungen zählen konkret Projektengineering, Schaltanlagenbau, Anlageninstallation und Softwareerstellung.

Robuste Energieführung mit hoher Lebensdauer
Für die maximale Bewegungsfreiheit der Kuk-Industrieroboter sorgen Robotrax-Energieführungen von Tsubaki Kabelschlepp. „Wir verwenden ausschließlich diese speziellen Ketten“, sagt Röttger. „Schließlich sind intakte Leitungen die Voraussetzung für den unterbrechungsfreien Betrieb von Robotern.“ Dass dies nicht bei allen vergleichbaren Produkten auf dem Markt der Fall ist, hatte Kuk vorab feststellen müssen: Produktionsunterbrechungen und erhöhte Betriebskosten waren die Folge.

Anzeige
Für maximale Bewegungsfreiheit der KUKA-Industrieroboter sorgen die Energieführungen. (Foto: Tsubaki Kabelschlepp)

„Das Robotrax-System besteht aus der Energieführungskette und speziellem Zubehör“, schildert Werner Eul, Product Manager Cable Carrier Systems bei Kabelschlepp. „Damit können wir die Herausforderungen meistern, die sich in diesem speziellen Einsatzbereich mit 3D-Bewegungen ergeben.“ Die Energieführungskette selbst ist speziell für den Einsatz in Industrierobotern konzipiert. Sie besteht aus einzelnen Kunststoffgliedern mit an beiden Seiten angebrachten kugelförmigen Gelenkverbindungen, die die dreidimensionalen Schwenk- und Drehbewegungen der Maschinen unterstützen. Die Kraftübertragung erfolgt nicht nur über die Kugelgelenke, sondern auch über ein Stahlseil in der Mitte der Kette und ist daher für extrem hohe Zugkräfte und Beschleunigungen geeignet. Die Befestigung der Kette am Roboter erfolgt mit Schnellspannhaltern. Sie passen an jedes Kettenglied und lassen sich an den Bewegungsablauf der Maschine individuell anpassen. Kuk nutzt zudem die Pull-Back-Unit. Dabei handelt es sich um einen aktiven Rückholmechanismus, der zusätzlich für eine Verlängerung der Lebensdauer sowie eine Verringerung von Ausfallzeiten sorgt. Die Vorrichtung hält die Energieführung auf Spannung, verhindert ein unerwünschtes Anschlagen der Kette an den Roboter und schützt so die darin verlegten Leitungen. Eine weitere Komponente ist der Anschlagschutz Protector, der für alle Baugrößen erhältlich ist. Dieser schützt bei schnellen Bewegungsabläufen und großen Arbeitsräumen vor harten Schlägen, übermäßigem Abrieb und vorzeitigem Verschleiß. Er dient gleichzeitig als Begrenzung des kleinsten Krümmungsradius.

Zusammenarbeit bei Entwicklungsprojekten
Auf Basis der guten Erfahrungen hat sich die Zusammenarbeit von Kuk-Automation und Kabelschlepp mittlerweile weiterentwickelt – die beiden Unternehmen sind eine Entwicklungs-Kooperation eingegangen. „Wir testen neue Ketten, die noch nicht auf dem Markt erhältlich sind“, erläutert Röttger. Anhand der gesammelten Erfahrungen gibt der Automationsexperte detaillierte Rückmeldungen und macht Verbesserungsvorschläge, die dann in die Weiterentwicklung der Energieführungen mit einfließen.      bw

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

xetto® transportiert, hebt, verlädt und fährt mit

Die von HOERBIGER entwickelte mobile Ladehilfe xetto® klettert nach der Fahrzeugbeladung aus eigener Kraft auf die Ladefläche. Somit kann eine Person schwere Lasten am Einsatzort allein entladen und bewegen. Neu: xetto® wird als Arbeitsmittel für körperlich beeinträchtigte Menschen vom Integrationsamt gefördert.

mehr...
Anzeige

Kabeldurchführung

Ab durch die Führung

RSP hat den Ciro - Circular Rotator vorgestellt, eine Kabeldurchführung für mehr Flexibilität des Roboters. Der Ciro sitzt an der sechsten Achse des Industrieroboters. Die Kabel und Schläuche, die häufig eine Störkontur darstellen und einen Roboter...

mehr...

Kommissionierung

Der Roboter bringt Entlastung

Kommissionierung von Plattenwerkstoffen. Der Fertighausexperte Fingerhaus hat die Kommissionierung und Sortierung von Plattenwerkstoffen automatisiert. Hier ist ein ABB IRB 6650S mit einer speziellen Vakuumlastaufnahme im Einsatz.

mehr...

Delta Roboter

Roboter aus der Box

Einfache Aufgaben schnell, leicht und kostengünstig automatisieren: Dieses Ziel geht Igus mit seinen Low-Cost-Automation-Produkten an. Dazu hat der Motion-Plastics-Spezialist ein komplett neues Produkt entwickelt.

mehr...

Leichtbauroboter

Neue Generation mit e

Mit der e-Series hat Universal Robots eine neue Generation kollaborierender Leichtbauroboter auf den Markt gebracht. Sie bietet Benutzern einen größeren Bedienkomfort und eine erhöhte Vielfalt von Anwendungsbereichen zur Steigerung der...

mehr...