Vector-Award-Gewinner

Roboter bohren und nieten am Flugzeugrumpf

Alle zwei Jahre verleiht Igus den Vector Award, bei dem herausragende Anwendungen mit Energiekettensystemen ausgezeichnet werden. Der goldene Vector ging an Loxin 2002 aus Spanien. In dieser Anwendung arbeiten zwei Knickarmroboter in der Endmontagelinie von Flugzeugrümpfen.

Zwei Industrieroboter, die bei der Montage von Flugzeugrümpfen Arbeitsschritte wie das Bohren und Nieten übernehmen: Diese Anwendung von Loxin 2002 wurde mit dem goldenen vector 2018 ausgezeichnet. (Bild: Igus)

Zwei Industrieroboter arbeiten automatisiert in der Endmontage von Flugzeugrümpfen mit vier Metern Durchmesser und übernehmen Arbeitsschritte wie das Bohren und Nieten: In der Vergangenheit bestand das Hauptproblem dieser Anwendung darin, Kollisionen der Roboter mit dem Flugzeugrumpf zu vermeiden, was zu gefährlichen Beschädigungen der Flugzeuge führen könnte.

Nun kommen jeweils zwei dreidimensional bewegliche E-Ketten von Igus zum Einsatz. Sie sind parallel an jeder Seite der Roboterarme befestigt, wodurch eine bessere Beweglichkeit der Roboterarme sowie eine höhere Zugänglichkeit an den Flugzeugrümpfen trotz der schwierigen Geometrien erreicht werden konnte. Hiermit lassen sich nun außerdem mehr verschiedene Leitungen sowie Schläuche für Verbindungselemente zu den Endeffektoren der Roboter führen.

Daneben versorgen weitere Energiekettensysteme mit verschiedenen Geometrien und Bewegungsrichtungen die Roboter. Eine Anwendung, für die die Firma Loxin auf der Hannover Messe den goldenen Vector und 5.000 Euro Preisgeld entgegen nehmen konnte. Der alle zwei Jahre vergebene Preis zeichnet spannende und spektakuläre Energiekettenanwendungen aus. In diesem Jahr wurden 187 verschiedene Anwendungen aus 30 Ländern zur Teilnahme eingereicht. Die Jury besteht aus Vertretern von Fachmedien, Wirtschaft und Forschung.

Anzeige

Bewässerung und Düngemittelversorgung

Auf der Hannover Messe wurden die Gewinner des vector award 2018 geehrt. Den goldenen vector award gewann das Unternehmen Loxin 2002 aus Spanien. (Bild: Igus)

Silber gab es für „Hummingbird“, eine Innovation von Cordoba Technologies für die Agrarindustrie zur Bewässerung und Düngemittelversorgung von Feldern. Er ersetzt herkömmliche einzelne Maschinen, kann mit verschiedenen Sensoren ausgestattet werden und auf eine Software zurückgreifen, die Daten in Bezug auf Temperatur, Nährstoffe oder Krankheitsbefall verarbeitet. So können die zu versprühenden Substanzen von Fall zu Fall an das Pflanzenwachstum angepasst, gemischt und verteilt werden.

Die Führung von Leitungen und Schläuchen wird hier durch ein micro-flizz-System von Igus gelöst, bei dem eine Energiekette kompakt in einer eingehausten Aluminiumrinne verfahren wird.

Aufzug mit Linearmotoren

Thyssenkrupp Elevator, eines der führenden Unternehmen im Bereich Aufzugtechnologien und -dienstleistungen, hat die herkömmlich verwendeten Seile durch Linearmotoren ersetzt. Der Linearantrieb und das Leitgestänge können sich dabei um 90 Grad drehen, wodurch die Kabinen sowohl vertikal als auch horizontal bewegt werden können.

Erstmalig befinden sich im Aufzugsbereich Energieführungsketten für eine derartige Anwendung. Zwei jeweils gegenläufige, auf einer Kreisbahn laufende und in einem Rinnensystem geführte Energieführungsketten zusammen mit den entsprechenden Leitungen von Igus garantieren dabei die notwendige Energie- und Datenübertragung zu der drehbaren Plattform. Damit sicherte sich das Unternehmen den bronzenen Vector 2018. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Hannover Messe 2018

Drei Fragen an... Frank Blase

Hannover Messe 2018. Maschinendaten seien wichtig für eine höhere Anlagensicherheit und effiziente Wartung, so Frank Blase. Der Geschäftsführer von Igus erzählt uns, welche Neuigkeiten der Motion-Plastics-Spezialist in Hannover vorstellen wird und...

mehr...

Isense-Module

Die Energiekette überwacht sich

Machine Learning, Big Data und Industrie 4.0 – längst verbergen sich hinter einstigen Schlagworten reale Konzepte. Durch intelligente Produkte wie die smart plastics von Igus können Unternehmen beispielsweise die Ausfallsicherheit ihrer Anlagen...

mehr...

Radialrillenkugellager

Igus sorgt für saubere Pools

Wenn die Temperaturen langsam wieder steigen, ist es Zeit, das Schwimmbecken im Garten fit zu machen. Doch der sich über die Wintermonate ansammelnde Schmutz von Laub und Moos lässt sich oft nur mühsam entfernen. Der Poolwonder Turbo XL schafft...

mehr...

Premiumgreifer-Serie 5000

Neuheit zur Motek

Die Zimmer Group hat ihre technologisch führende Premiumgreifer-Serie 5000 um eine neue pneumatische Modellreihe erweitert, es sind jetzt auch Ausführungen mit Stahl-Aluminium-Profilnutenführung verfügbar.

mehr...
Anzeige

Platzsparende Energieführung

Neue Kette für lange Wege

Die Plane-Chain von Igus ist ein Energiekettenkonzept für lange Verfahrwege und hohe Geschwindigkeiten. Mit einer auf der Seite liegenden E-Kette in einer speziellen Führungsrinne sorgt das System für eine kompakte und ausfallsichere Energie- und...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von komplexen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...

Reinigungsroboter

Reinigt von allein

Auf der Motek präsentiert Schöler Fördertechnik einen Teil des Produktportfolios an Automatisierungslösungen. Dazu gehört der Linde L-Matic AC, ein autonomer Hochhubwagen, der Transportaufgaben selbständig übernimmt.

mehr...