Pneumatische Schwenkeinheit

Ausfälle vorher erkennen

Eine pneumatische Schwenkeinheit zur Erkennung des Stoßdämpferausfalls stellt Friedemann Wagner vor. Hydraulische Stoßdämpfer sind in der Handhabungstechnik gängige Bauteile zur Absorption von Energien sowie zum Abbremsen hoher Linear- oder Drehgeschwindigkeiten.

Pneumatische Schwenkeinheit

Als Verschleißteile verlieren sie jedoch über die Zeit den Dämpfungscharakter und können bei Ausfall zu Zerstörung einzelner Elemente oder ganzer Einheiten und damit zum Produktionsstillstand führen. Das externe externe, patentierte Anschlagsystem von Friedemann Wagner lässt zusammen mit einer Abfrage in der Steuerung genau diese kritische Situation rechtzeitig erkennen. Das Gehäuse der Schwenkeinheit ist hochfestem eloxiertem Aluminium gefräst; damit sind die Aufnahme der Anschläge und das Gehäuse „am Stück“; Vollmaterial hat gegenüber gezogenem Aluminium den Vorteil der hohen Steifigkeit und Festigkeit. Im gleichen Fräsvorgang werden feste Bohrbilder für das Zentriersystem in den Grundkörper eingebracht.

Über Zentrierringe erfolgt die einfache, passgenaue Montage der Einheiten. Da die Rastermaße des Baukastensystems genau aufeinander ausgerichtet sind, verkürzen sich die Montage- sowie die Rüstzeiten und die Bewegungsachsen fluchten zueinander. Während des Fertigungsprozesses wird die feste Aufnahme der externen Anschlagschrauben geschaffen – als mechanisch klar definierte Position und im robusten Gehäuse integriert. Zwei im Inneren der Einheit befindliche Zahnstangen (Kolben) arbeiten unter Druckluft gegenläufig. Die Translation der Kolben wird über eine verzahnte Welle in Rotation umgesetzt. Ein Kolbenhub entspricht der Drehung von einer Endlage in die andere.

Anzeige

Durch das Prinzip der doppelt beaufschlagten Antriebszylinder kann auf kleinem Raum große Power umgesetzt werden. Optional erhältliche Varianten bieten Bohrungen zur Luftdurchführung an – so können durch die drehende Welle hindurch andere Handhabungsgeräte versorgt werden. Signale können über kompakte Stecker-Leisten an der Drehfläche gesammelt und durch die Schwenkeinheit an die Steuerung geführt werden. Eine separat erhältliche Zwischenposition realisiert bei Bedarf eine Mittelposition. Externe Anschläge bieten in den wichtigen Endlagen zuverlässig und spielfrei die volle Haltekraft, denn das Antriebsmoment entspricht dem Haltemoment. pb

Halle 5, Stand 5104

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Digitaler Ladungsverstärker

Digitaler Durchbruch

Ein Durchbruch in der industriellen Messtechnik ist Kistler nach eigenen Angaben mit dem ersten digitalen Ladungsverstärker gelungen: Mit seiner Hilfe können Maschinen- und Anlagenbauer erstmals beliebige piezoelektrische Sensoren in ihre...

mehr...

Robotik

Die Robotik boomt weltweit

Treiber sind die Elektro und Elektronikindustrie sowie die Automobilbranche. Die Roboterindustrie ist weltweit auf dem Vormarsch. Laut VDMA stieg das Umsatzvolumen zuletzt auf einen neuen Rekord von 12,8 Milliarden Euro (2016).

mehr...

Tubus-Strukturdämpfer

Gesichert gegen Crash

Der Tubus-Strukturdämpfer vom Typ TA17-7 von ACE hat einen Außendurchmesser von 17 Millimeter, einem Hub von sieben Millimeter und wiegt nur 40 Gramm. Lisco, Hersteller von Linearachsen, schätzt ihn als variabel einsetzbare, leicht einzubauende...

mehr...