Lineartechnik

Linearführung für die allerdicksten Brocken

Die Schwerlast-Linearführung der Baureihe JUP ist in vier Baugrößen erhältlich und eignet sich für wahrhaft extreme Einsätze. Die maximale radiale Belastung auf einen einzelnen Führungswagen kann sage und schreibe bis zu 780 Tonnen betragen. Mit einem Reibungskoeffizienten von nur 0,01 bleibt das Führungssystem auch unter schwerer Belastung sehr leichtgängig und benötigt nur verhältnismäßig geringe Antriebskräfte. Bei der üblichen Kombination mehrerer Wagen auf mindestens zwei parallelen Schienen ergeben sich immens hohe Tragzahlen für das Gesamtsystem. Damit erschließen sich auch außerhalb des Maschinenbaus völlig neue Anwendungsgebiete: So sind in Japan zum Schutz vor Erdbeben schon ganze Gebäude auf Linearführungen gelagert worden.hs

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Führungsschienen

Ein ganzes, langes Teil

THK bietet einteilige Schienen bis sieben Meter Länge für die weit verbreiteten Kugelführungen HSR, SHS, SSR, SVR und SHW sowie für die Rollenführung SRG an. Somit kann der Kunde auf das Aneinanderstoßen und das Ausrichten der Schienen in den...

mehr...

Linearführungen SVR/SVS

Sie gleiten und rollen

Mit den Baureihen SVR und SVS bietet THK zwei Linearführungen mit beachtlicher Steifigkeit und Tragfähigkeit (bis 481 Kilonewton radial). Charakteristisch für diese Baureihen sind die guten Dämpfungseigenschaften im Schwerlastbetrieb.

mehr...

Förderanlagen

Schienen für Schwerlast

Torwegge hat neue Schienen für Förderanlagen im Programm. In zwei wesentlichen Punkten unterscheiden sich die Mini-Schwerlast-Röllchenschienen von herkömmlichen Produkten dieser Art.

mehr...
Anzeige

Durasense

Automated Relubrication System

Schaeffler Dura Sense is now available for linear recirculating ball bearing and guideway assemblies. Schaeffler integrates sensors and vibration analysis into its linear guidance systems and offers these mechatronic components with automated...

mehr...
Anzeige

Zustandsüberwachung

Reparatur ist planbar

Steinmeyer hat zusammen mit ifm das Guard-Plus-Konzept für die permanente Überwachung des Zustands von Präzisions-Kugelgewindetrieben entwickelt. Unerwartete Ausfälle von Kugelgewindetrieben verursachen speziell in der Serienproduktion schnell hohe...

mehr...