Safelock

Sicherheit inklusive

Lineartechnik mit integrierten Haltesystemen
In Multiline-Safelock-Lineareinheiten von Rose+Krieger übernimmt das integrierte Halteelement auch die Notfallbremsfunktion.
In die Führung integrierte Haltesysteme sichern schwerkraftbelastete Lineareinheiten in vertikaler oder schräger Anordnung zuverlässig und dienen auch als Notfallbremse.

Im Zuge der Novelle der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG wurden mechanische Lineareinheiten zweifelsfrei als unvollständige Maschinen identifiziert. Das stellt den Konstrukteur bei der Bewertung der Anlagensicherheit – betrachtet über den gesamten Lebenszyklus – vor zusätzliche Herausforderungen. Lineareinheiten sind nun also vor allem hinsichtlich ihrer Sicherheit während Montage, Wartung und Demontage neu zu bewerten.

Hundertprozentige Haltekraft

Herkömmliche, in eine Lineareinheit integrierbare Haltevorrichtungen erfüllen die Forderungen der Maschinenrichtlinie oft ausschließlich unter Idealbedingungen. Bei geschmierten Führungen sinkt ihre Haltekraft deutlich. Oft sind wirksame Haltesysteme externe Lösungen – also störende, von außen aufbauende Sicherungen, die zwar die Lasten zuverlässig sichern, aber viel Platz und zusätzliche Komponenten benötigen. Neue, integrierte Sicherungssysteme, wie sie etwa in den Lineareinheiten RK DuolineSafelock und RK MultilineSafelock von Rose+Krieger stecken, zeigen Vorteile: Sie halten schwerkraftbelastete Lineareinheiten in vertikaler oder schräger Anordnung zuverlässig und verhindern dauerhaft das ungewollte Absinken der Vertikalachse. Da das integrierte System unabhängig von der Motorbremse arbeitet, blockiert es die Achse auch beim Demontieren des Motors beziehungsweise der Antriebseinheit und dem damit einhergehenden Ausfall der Bremse. Die Sicherung löst unabhängig von einem Bediener bei Druckabfall selbständig aus. So hält Safelock die Lasten sicher in der angefahrenen Position. Unfälle bei Wartungsarbeiten durch herabstürzende Führungsschlitten sind damit ausgeschlossen. Auch bei gefetteten Schienen ist die Haltekraft des Systems 100prozentig garantiert, verspricht der Hersteller; sie beträgt bei den Lineareinheiten mit Safelock bis zu 2.000 Newton.

Anzeige

Pneumatische Sicherung integriert

Da das Haltesystem in die Lineareinheiten integriert wurde, entfallen störende Elemente außerhalb der Linearachse. Eine gesonderte Montagevorrichtung für das Sicherungselement ist nicht erforderlich, es setzt einfach auf der vorhandenen Kugelführungsschiene auf. Das Hüllmaß des Halteelements ist nicht größer als der Führungswagen. Der Schlitten verlängert sich lediglich um die Länge des Safelock-Elements. Diese Linearführungen entstanden als Problemlösung für eine Kundenanfrage aus der Verpackungsindustrie: Für einen 3D-Pick-and-Place-Packer sollte an jeder vertikalen Achse das ungewollte Absinken des Schlittens verhindert werden. Im Normalbetrieb der Achse hält ein druckbeaufschlagtes Pneumatikaggregat das System offen. Bei Druckabfall durch einen wie auch immer verursachten Maschinenstillstand löst der Federspeicher der Mechanik aus und fixiert den Verfahrschlitten. Das Safelock-Element hält Lasten bis zur maximalen Haltekraft sicher an Ort und Stelle. Auch für die Notbremsung von abwärts bewegten Massen kann das Safelock-Element eingesetzt werden. Bei Überlast sinkt der Schlitten langsam nach unten. Da das Halteelement nur in eine Richtung wirkt, lässt sich der Schlitten bei Bedarf trotz aktiver Sicherung ohne viel Mühe nach oben bewegen und an einer beliebigen Position zuverlässig fixieren – das kann sinnvoll sein besonders dann, wenn beispielsweise ein Gegenstand unter dem Schlitten eingeklemmt wurde.

Aktuell bietet der Hersteller die Option Safelock für seine DuoLine-Lineareinheiten 120×80 II, 160 und Multiline an. Die Möglichkeit zur Ausstattung der Baugröße 80 besteht auf Anfrage. Die Führungen mit integrierter pneumatischer Sicherung eignen sich zum Beispiel für Handlingmodule der Verpackungsindustrie, für kartesische Roboter sowie Pick-and-Place-Applikationen in Warenlagern. Aktuell lässt der Anbieter eine BG-Prüfung für die Safelock-Lineareinheiten durchführen und arbeitet auch an einer elektrischen Ausführung des Sicherungssystems. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Roba-stop-M-Bremsen

Zuverlässiger Werkerschutz

Roba-stop-M-Bremsen für Sicherheit in Pressensystemen. Ob in Füge- oder Montagemaschinen, in Pressen oder Zangen – die Electricdrive-Antriebssysteme von Tox Pressotechnik bieten passende Lösungen für unterschiedlichste technische Anwendungen.

mehr...

Sicherheitsbremsen

Kalte Windstopper

Ist in der Windenergie-Erzeugung die Rede von Windkraftbremsen, dann sind meist die in den Pitch- und Yaw-Antrieben eingebauten Sicherheitsbremsen gemeint. Einige Hersteller präsentieren für die Einsatzfälle in Kälteregionen Cold Climate-Versionen...

mehr...

Sicherheitsbremse Roba-Linearstop

Fährt nicht mit

Die meisten am Markt verfügbaren Bremselemente für lineare Bewegungen fungieren als reine Klemmeinheiten. Sie sind dafür konzipiert, die Achsen im Stillstand sicher zu halten. Die Sicherheitsbremse Roba-Linearstop von Mayr hingegen kann Achsen aus...

mehr...

Sicherheitsbremse HLVB Tandem

Kraft der zwei Bremsen

Die Nothaltesysteme bei Toren und Maschineneinhausungen werden oft sensorisch ausgelöst und müssen relativ aufwendig konstruiert werden. Mit der neuen HLVB Tandem hat Hema Maschinen- und Apparateschutz eine weitere Sicherheitsbremse entwickelt, die...

mehr...
Anzeige

Antriebe

Geführt im Web

Mayr Antriebstechnik präsentiert sich mit neuem Auftritt im Web. Dort finden sich Informationen zu Sicherheitskupplungen, Wellenkupplungen und Sicherheitsbremsen. Darüber hinaus stehen zu allen Produkten pdf-Kataloge, technische Dokumentationen und...

mehr...

Elektrische Hubsäulen

Hubsäule für Überkopf

Mit dem Multilift II safety erweitert RK Rose+Krieger seine Produktfamilie der elektrisch verfahrbaren Multilift-II-Hubsäulen um eine fünfte Variante. Der Hersteller konzipierte den Multilift II safety speziell für Überkopfanwendungen in der Medien-...

mehr...