Rail Cable Carrier

Schienen fürs Kabel

Ein neues System für Energieführungen der Firma Kabelschlepp ermöglicht Verfahrwege bis 500 Meter, ohne dass die Leitungen schnell verschleißen oder durchhängen. Beim Rail Cable Carrier gleitet das Obertrum nicht auf dem Untertrum, sondern fährt mittels seitlich an der Energieführungskette montierter, kugelgelagerter Rollen auf Führungsschienen. Die Rollen passen sich in U-förmig ausgesparte Halterungen ein, was die Energieführung zuverlässig in Position hält. Weil die Energieführung nicht gleitet, sondern rollt, nehmen die Zug- und Schubkräfte um etwa 90 Prozent ab, womit die erforderliche Antriebsleistung sinkt. Außerdem vermindert das Rollen den Verschleiß, weil der obere Teil der Energieführungskette nicht auf dem unteren reibt. Dadurch verlängern sich die Wartungsintervalle, was Zeit und Materialkosten spart. Weil sich die Führungsschienen auf Standard-Anschlusshöhe befinden, ist keine zusätzliche Bahnhoflänge nötig, wie bei gleitender Anordnung mit tiefem Anschluss üblich. Das spart Platz und dank der verringerten Leitungs- und Kettenlänge auch Kosten. cm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Drehkranzlager

Viel Bewegung ohne Platz

Für schnelle Drehbewegungen auf engem Raum hat Igus eine neue Rundtischlager-Serie für mittlere Belastungen entwickelt. Die Drehkränze sind wartungsfrei und verschleißfest, 50 Prozent kleiner in der Bauhöhe sowie 60 Prozent leichter.

mehr...
Anzeige

Lineartechnik

Die Umlenkung macht´s

Kugelgewindetriebe übernehmen in der Antriebstechnik eine wichtige Aufgabe; Haupteinsatzgebiet sind Werkzeugmaschinen, etwa Bearbeitungszentren, auf denen Werkstück- oder Werkzeugträger zu positionieren sind.

mehr...